Rekordfahrt
77-jähriger Solo-Weltumsegler zurück

Der Japaner Minoru Saito ist am Samstag von seinem achten Törn um die Welt nach Yokohama heimgekehrt. Drei Jahre lang war er unterwegs

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 19.09.2011

www.saito8.com Einhand-Weltumsegler Minoru Saito bei seiner Rückkehr am 17. September 2011 in Yokohama

Er hat schwere Stürme und schwere Erkrankungen überstanden. Auf seinem Schiff  gab es mehrfach Bruch wegen Materialermüdung, er selbst verletzte sich erst kürzlich schwer am Knie. Um Kap Hoorn zu runden, benötigte er mehrere Anläufe, und als er es endlich geschafft hatte, havarierte er kurz darauf und musste gerettet werden. Den nachfolgenden Winter verbrachte er an der Küste Südchiles – mit Reparaturen unter schwersten Bedingungen.

Drei Jahre lang ist Minoru Saito von Ost nach West, also gegen die vorherrschenden Windrichtungen, einmal rund gesegelt. Einhand. Und zwar nicht auf der "komfortablen" Passatroute, sondern "unten", im Southern Ocean um alle Südkaps herum.

www.47news.jp Reichlich mitgenommen von der dreijährigen Tour um die Welt: Saitos "Nicole BMW Shuten-dohji III"

Das alles hat er nun hinter sich. Bei seiner Rückkehr in Japan wurde ihm ein begeisterter Empfang bereitet. Erste Glückwunschschreiben erhielt er unter anderem von Sir Robin Knox-Johnston.

Mit 77 Jahren wird der Japaner nun von vielen als der älteste Einhand-Weltumsegler tituliert. Und tatsächlich ist der US-Amerikaner David B. Clark, der vor zehn Jahren ebenfalls 77-jährig eine Solo-Weltumsegelung erfolgreich vollendet hat, bei seiner Rückkehr etwa einen Monat jünger gewesen als nun Saito.

Doch im Internet finden sich auch Hinweise auf den US-Amerikaner Harry Heckel Jr. , der von 1994 bis 2005 auf der Passatroute, allerdings gegen den Wind, also von West nach Ost, ebenfalls einhand um die Welt gesegelt ist. Er soll bei seiner Rückkehr sage und schreibe 89 Jahre alt gewesen sein.

Sicherlich aber ist Saito der Segler mit den meisten Solo-Weltumsegelungen – acht an der Zahl.

Alter hin oder her, ans Aufhören denkt Saito noch lange nicht. Sobald sein Boot, die Stahlyacht "Nicole BMW Shuten-dohji III" wieder fit gemacht ist, will er erneut los. Wieder zu einem Extremtörn. Eine Segelreise in arktische Reviere könne er sich gut vorstellen, so Saito.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Einhandmonoru saitosaitoWeltumsegelung

Anzeige