Rekordfahrt

68-Jährige erreicht Äquator

Britische Einhandseglerin seit 35 Tagen unterwegs auf ihrem Nonstop-Törn um die Welt

Pascal Schürmann am 30.11.2010

Socrates im vergangenen Jahr in England auf ihrer damals werftneuen Najad 380 "Nereida"

Gestern am späten Abend übersegelte Jeanne Socrates im Pazifik, rund 2.300 Seemeilen westlich der Küste Ecuadors, den 0. Breitengrad. Am 25. Oktober war sie in Victoria auf Vancouver Island vor der kanadischen Küste gestartet. Sollte ihr Vorhaben gelingen, ginge sie als älteste Nonstop-Weltumseglerin in die Yachtsportannalen ein.

Mit ihrer Segelyacht "Nereida", einer Najad 380, will Socrates ohne Zwischenstopp von West nach Ost um die Welt segeln. Es ist bereits ihr zweiter Versuch. Ende 2009 war sie von den Kanaren aus gestartet. Doch im Südatlantik machten der Seglerin damals Probleme mit der Stromversorgung an Bord so sehr zu schaffen, dass sie in Südafrika einen Reparaturstopp einlegen musste. Von dort segelte sie dann drei Monate später weiter über Neuseeland und Hawaii nach Westkanada.

Auch dieses Mal läuft es nicht rund für die sympathische, aber energisch auftretende Britin. Seit dem Start mangelt es an Wind. Eigentlich wollte sie längst viel weiter sein, um das Kap Hoorn und anschließend den Südpazifik während des Sommers auf der Südhalbkugel zu passieren beziehungsweise zu befahren. Verzögert sich ihre Reise noch weiter, muss sie auf dem Weg nach Australien bereits mit ersten Herbststürmen rechnen, die am Rande des Südpolarmeeres Orkanstärke erreichen können.

Die bisherige Route und die Position der "Nereida" gestern Abend kurz nach Überqueren des Äquators

Auch plagen sie wie schon während ihres ersten Versuchs erneut eine Reihe technischer Probleme. Erst wollten weder die Solarzellen, noch der Windgenerator richtig funktionieren. Dann machte die Stromversorgung des Funkgeräts Schwierigkeiten. Und seit mehreren Tagen schon bereitet ihr der Autopilot ernsthaft Kopfzerbrechen: Das Gerät setzt immer wieder aus.

Immerhin hat Socrates den Fehler wohl lokalisiert. Der Sensor, der den Ruderstand an die Steuerungseinheit übermittelt, scheint defekt zu sein. Socrates’ Kommentar in ihrem Internet-Blog dazu: "Gremlins in Autopilot slowly loosing ground."

Es ist nicht das erste Mal, dass die taffe Seglerin mit dem Autopilot zu kämpfen hat. Eine Weltumsegelung mit mehreren Zwischenstopps hat Socrates bereits 2008 absolviert — wenn auch nur beinahe. 50 Seemeilen vor dem Ausgangsort, damals an der Westküste Mexikos, strandete sie unglücklich, nachdem ihr Autopilot ausgefallen war. Bei dem Unglück verlor sie ihr erstes Schiff. Von der Versicherungssumme kaufte sie sogleich ihre jetzige "Nereida".

Das Porträt über Jeanne Socrates, erschienen in YACHT 24/2009

Ihre regelmäßigen Blogeinträge während ihres Törns kann man auf ihrer Homepage verfolgen.

Ein ausführliches Porträt über Jeanne Socrates ist zudem in YACHT 24/2009 erschienen (Artikelnachbestellung unter Tel. 0521/55 99 11).

Pascal Schürmann am 30.11.2010

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online