Bobby Schenk

Weltumsegeln – eine Modeerscheinung?

Der Blauwasser-Experte fragt kritisch, ob Weltumsegler der heutigen Generation möglicherweise den Anspruch solch einer Reise unterschätzen

Johannes Erdmann am 25.03.2013
Bobby Schenk

Bobby Schenk

Moderne Technik erleichtert vieles: große Yachten mit kleiner Crew zu bewegen, lange Zeit autark an Ankerplätzen zu verweilen und trotzdem immer über Satellit mit der Heimatbasis in Kontakt zu bleiben. Möglicherweise sogar vor Anker am Ende der Welt die Geschäfte zu Hause weiterzuführen.

Doch der Fortschritt und die dadurch gefühlte Sicherheit führt auch dazu, dass der Begriff der Weltumsegelung gelitten hat. Für viele ist es der logische Schritt nach einem erfolgreichen Leben, andere wollen dem Alltag eine Zeit den Rücken kehren. Meist stehen bei der Vorbereitung nur Technik und Finanzen im Vordergrund – die Reise selbst und ihr glücklicher Ausgang werden als selbstverständlich angesehen.

Bobby Schenk fragt sich als Blauwasser-Experte und Weltumsegler kritisch, was es mit dem Trend "Schnell mal um die Welt segeln – eine Modeerscheinung?" auf sich hat. Dabei zeigt er auch auf, wie man sich am besten auf den großen Törn vorbereitet.

Hier der direkte Link.

Johannes Erdmann am 25.03.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online