Oceanis 41.1

Neustart ohne Hindernisse

Beneteau spendiert seinem 41-Fuß-Tourer ein umfangreiches Update. Die neue Oceanis 41.1 zeigt sich jetzt deutlich variantenreicher

Michael Good am 20.10.2015
Oceanis 41.1

Oceanis 41.1

Vor vier Jahren, zur Saison 2012 hatte Branchen-Führer Beneteau mit der gleichzeitigen Ankündigung von drei neuen Modellen für Aufsehen gesorgt. Die Typen Oceanis 41, Oceanis 45 und Oceanis 48 wurden von der YACHT im Dreierpack getestet (Ausgabe 25-26/2011). Jetzt haben sich die Franzosen ihren Zwölf-Meter-Cruiser für ein grundlegendes Update nochmals vorgenommen und präsentieren mit der Oceanis 41.1 wieder ein aktuelles Schiff mit moderner Konzeption – auch wenn der Rumpf und das Deck grundsätzlich unverändert bleiben. 

Auffälligste Änderung an Deck ist die neu gestaltete Badeplattform. Beim Vorgängermodell Oceanis 41 waren das achterliche Brückendeck und die Heckbühne gekoppelt und wurden über eine komplizierte Mechanik zusammen abgesenkt. Smart zwar, aber auch aufwändig. Beim neuen Schiff ist die Heckplattform jetzt wieder in einer einfacheren Form, als Einzelteil abklappbar – wie bei der Konkurrenz auch. Dafür bekommt das Schiff achtern zwei Sitze für den Steuermann, die bei Bedarf hochgeklappt werden können. 

Zudem hat Beneteau die Schotführungen und das Layout der Beschläge optimiert und angepasst. Im Standard wird die Großschot jetzt doppelseitig (German Cupper System) auf die Winschen auf dem Süll zurückgeführt. Damit soll der Steuermann auch als Solosegler besser klarkommen. Zudem steht der Mast auf dem neuen Boot etwas weiter achtern. Damit ist als Alternative zur überlappenden Genua die Möglichkeit einer Selbstwendefock gegeben. 

Oceanis 41.1

Oceanis 41.1

Unter Deck der Oceanis 41.1 steht das Hauptschott etwas weiter hinten, damit wird die Vorschiffskabine größer ausfallen. Die Koje vorn ist nicht mehr als Dreieckskoje ausgebaut, sondern als Inselbett. Hier schläft man jetzt mit dem Kopf nach vorn. Auch kann das Bett seitlich schräg eingebaut und die Vorschiffskabine dafür mit einem zweiten Toilettenraum ergänzt werden. 

Oceanis 41.1

Oceanis 41.1

Beneteau bietet jetzt auch mehr optische Varianz für den Innenausbau. Bisher waren die Ausbauten ausschließlich in Mahagoni gehalten. Nun verbauen die Franzosen auch Hölzer aus heller Eiche (Bild links). Darüber hinaus erhält der Kunde mehr Wahlmöglichkeiten bezüglich der Böden und der Polsterbezüge. 

Den Preis für die Oceanis 41.1 hat die Werft in Frankreich bisher noch nicht bekanntgegeben, auch die Händler kennen sie offenbar noch nicht. Das Vorgängermodell Oceanis 41 stand bis zuletzt für einen Basispreis von 185.640 Euro im Angebot. 

Beneteau hat derweil schon angekündigt, auch die Modelle Oceanis 45 und Oceanis 48 demnächst einem Update in ähnlichem Umfang zu unterziehen. 

Fotostrecke: Bilderstrecke Oceanis 41.1

Die neue Oceanis 41.1 im Film 

Beneteau OCEANIS 41.1

ES IST GAR NCIHT SO LEICHT, SO SCHÖN ZU SEIN, WIE MAN AUSSIEHT!Die neue Oceanis 41.1, die alle Erfahrungen unserer renommierten Modellreihe vereint, erweist sich als ein Konzentrat von Performance und Intelligenz. Mit ihrem Look „Best-in-class“ markiert die Oceanis 41.1 den Beginn einer neuen Epoche, die durch Performance und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten gekennzeichnet ist. Ihre Kimmung bietet grosszügigen Platz, und das ausladende Heck mit dem grössten Cockpit, das es in dieser Bootsgrösse gibt, besticht auf den ersten Blick. Der Schiffskiel der Oceanis 41.1, der Komfort und eine ausgewogene Gangart auf See garantiert, wurde von den Architekten Finot-Conq konzipiert. Mit dem nach hinten versetzten Mast bietet das Schiff eine optimale Segelfläche, was ein schönes Tempo und einen perfekten Geradeauslauf garantiert.Der Innenraum der Oceanis 41.1, der sich in vielen Details nach eigenen Wünschen gestalten lässt, zeichnet sich in jeder Konfiguration durch klare, harmonische Linien aus. Zur Wahl stehen die Holztäfelung, die Farbtöne und die innere Auskleidung sowie die Anzahl der Kabinen und Nassräume: Die Oceanis 41.1 vollführt einen bemerkenswerten Schritt in Richtung Anpassung an die Besatzung und an die unterschiedlichen Lebensstile an Bord. Die Eigner-Kabine verfügt über ein Volumen, das mit demjenigen eines 45er Kreuzers mühelos mithalten kann und ausreichend Platz bietet, den Kopfteil des Bettes nach vorn zu drehen.

Posted by Grafyachting AG on Freitag, 16. Oktober 2015

Michael Good am 20.10.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Reise-Reportagen


Boote


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online