Fareast 23R

Kompaktes Powerpaket aus Fernost

28.12.2015 Michael Good, Fotos: Fareast Boats - Fareast Boats in China stellt nun schon das dritte Sportboot in kurzer Folge vor. Premiere ist auf der Messe boot in Düsseldorf

Fareast 23R
Fotograf: © Fareast Boats

Fareast 23R

Den Auftakt in die R-Serie von Fareast Boats machte 2014 die Fareast 31R (Test in YACHT 10/14). Der komplett aus Kohlefaser gebaute und mit einem Grundpreis von 130.000 Euro (ohne Segel) auch entsprechend teure Vollblut-Racer von Simonis/Voogd zeigt zwar ein spannendes und überaus leistungsstarkes Konzept, hatte es bisher im internationalen Klassenaufbau allerdings eher schwer.

Einen deutlich erfolgreicheren Start legte dagegen die kleinere Fareast 28R hin (Test folgt demnächst in YACHT, Ausgabe 4/16). Das im GFK-Sandwichverfahren einfacher und weniger kostenintensiv gebaute Sportboot mit Standard-Aluminiumrigg ist mit einem Grundpreis von rund 41.000 Euro deutlich günstiger und hat sich mit bereits über 120 gebauten Einheiten in nur knapp einem Jahr international rasant verbreitet – auch in Europa und den USA. Die Fareast 28R wurde von World Sailing (ehem. Isaf) bereits als internationale Einheitsklasse anerkannt und darüber hinaus zur Wahl als Europas Yacht des Jahres 2016 nominiert. 

Damit nicht genug: Vom Erfolg mit der 28R beflügelt haben die Chinesen dasselbe Konzept noch um eine Nummer verkleinert und bringen jetzt eine Fareast 23R, ebenfalls gezeichnet von den Konstrukteuren aus dem Büro Simons/Voogd. Das kleinere Sportboot soll die etablierten Sportbootklassen wie die J 70 oder die Melges 24 aufmischen, was mit einer attraktiven Preisansage gelingen könnte. Nach aktuellem Tageskurs zum US-Dollar wird die 23R auf dem europäischen Markt für etwa 27.180 Euro (netto) angeboten werden, inklusive eines kompletten Satzes Segel (Groß, Fock, Gennaker). Für deutsche Kunden heißt dies: 32.300 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer. 

Fareast 23R
Fotograf: © Fareast Boats

Fareast 23R

Die 23R kommt als GFK-Sandwichkonstruktion, der Rumpf wird im Vakuum-Infusionsverfahren gebaut, das Deck von Hand laminiert. Es bleibt beim einfachen Aluminium-Rigg von Seldén. Anders als bei der 28R wird dem kleineren Boot aber kein Achterstag angebaut. Damit wird ein im Topp stärker ausgestelltes und damit noch leistungsstärkeres Großsegel möglich. Der Hubkiel in T-Form kann über eine Hubmechanik aufgeholt werden, das Ruderblatt ist hinten angehängt. Mit einem segelfertigen Gewicht von nur 800 Kilogramm ist der Straßentransport auch mit einem "normalen" Pkw als Zugfahrzeug unproblematisch, und das Boot lässt sich überdies ganz einfach über die Rampe ein- und auswassern. 

Die Fareast 23R wird in Europa erstmals auf der Messe boot in Düsseldorf präsentiert. Das Boot steht zusammen mit der größeren Schwester 28R beim deutschen Händler Kröslin Yachting in Halle 15, Stand D28.

Technische Daten Fareast 23R
Lüa (Rumpflänge) 7,28 m
LWL (Länge Wasserlinie) 6,97 m
Breite  2,55 m
Max. Tiefgang (Hubkiel)  1,40 m
Gewicht  800 kg
Segelfläche am Wind 32,7 qm
Segelfläche vorm Wind 73,0 qm
Konstruktion Simonis/Voogd
  • Twitter
  • Facebook

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
PDF Fareast 31R
Vorschau
Fareast 31R 10/2014 6 1,63 MB 2,00 €

zum Download

Neueste Artikel dieser Rubrik

Sunbeam 22.1 im Test: Sunbeam 22.1 im Test 28.06.2016 — Kleinkreuzer: Generationswechsel mit Sunbeam 22.1

Sie ist zwar genauso lang wie ihre Urahnin, doch zwischen der Sunbeam 22 und der 22.1 liegen fast 50 Jahre. Das Testvideo des Kleinkreuzers mehr

Saphire Cruise: Die neue Cruise hat deutlich mehr Segelfläche als die Sport 27.06.2016 — Saphire 27 Cruise: Gemäßigte Daysailer-Version

Die Saphire 27 aus der Schweiz gibt es ab dem Spätsommer in einer entschärften Cruising-Version: mit mehr Komfort und weniger Segelfläche mehr

Bestevaer 45 Pure: Bestevaer 45 Pure 22.06.2016 — Bestevaer 45 ST Pure: Exploreryacht aus Aluminium

KM Yachtbuilders aus Holland hat mit der neuen Konstruktion von Dykstra Naval Architects ihre erste Serienyacht auf den Markt gebracht mehr

Beneteau Oceanis 41.1 im Test: Oceanis 41.1 im Test 21.06.2016 — Test-Video: Beneteaus Modellpflege: Oceanis 41.1

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden, sagt sich Beneteau. Und überarbeitet sein Volumenboot. Die Neuerungen der Oceanis 41.1 im Film mehr

Elan GT 5: Elan GT5 21.06.2016 — Elan GT5: Oben zum Reisen, unten zum Rasen

Elan Yachts in Slowenien baut jetzt auch einen echten Grand Tourismo. Das heißt: luxuriös zum Wohnen und leistungsstark zum Segeln mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.