Messe

Hiswa-Premieren I: Hanse 455

Hier beginnt die Oberklasse: Es fühlt sich an wie echter Luxus an Bord der Neuen. Licht, Luft und vor allem Raum. Plus spannende Details

Alexander Worms am 04.09.2014
Hanse 455

Eine der Weltpremieren auf der Hiswa in Amsterdam: die Hanse 455

Fast schon überwältigend wirkt das Raumangebot an Bord der Hanse. Reinkommen und wohlfühlen. Das hört auch in den Kabinen nicht auf: ausreichend Platz, breite Türen, gute Belüftung. So lässt es sich auf Reisen durchaus aushalten. Angereichert wird das funktionierende Konzept mit schönen Details. Die Wet-Bar, der Grill, die Liegefläche auf dem Vordeck, die Ablagen und Stauräume oder die umgelenkten Fallen – das alles macht Spaß. Und sollte auch auf See seinen Zweck erfüllen. 

Wie immer bei Hanse ist man im Interieur recht flexibel. Im Vorschiff gibt es die Variante mit einer oder zwei Kabinen, im Salon kann statt der Clubsessel eine Bank geordert werden. Der Rumpf kann in verschiedenen Farben geliefert werden. Als Gelcoat in fünf gediegenen, quasi vorgebleichten Optionsfarben neben dem Standardweiß für 4.114 Euro Aufpreis. Wer kräftige Farben will, bekommt diese mit einem Farbsystem von Alex Seal für 16.214 Euro. Für Böden und Wände stehen je drei Holzsorten zur Wahl, vier sind es für die Cockpitpolster, sechs für Bimini und Sprayhood und laut Werftprospekt viele weitere für die Polster im Inneren. Die Qual der Wahl also. 

Dass solch ein komplettes Schiff für 205.600 Euro zu haben ist erfreut. Bis es jedoch die eigene Hanse wird, die ein bisschen Elektronik mitbringt und farblich wie seglerisch passt, kommen sicher noch einige Tausender hinzu. Dennoch: Man erhält fürs Geld viel Schiff, bei dem über vieles sehr genau nachgedacht wurde.

www.hanseyachts.com

Fotostrecke: Hanse 455 auf der Hiswa

Alexander Worms am 04.09.2014

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online