HH 42

Heiße Ware von Hakes Marine

11.12.2012 Bendix Hügelmann, Fotos: judel/vrolijk & Co. - Judel/Vrolijk bringt einen neuen Racer in der stark umkämpften 40-Fuß-Klasse auf den Markt. Baunummer 1 geht im März nach England

hh42_2
Fotograf: © judel/vrolijk & Co.

Keep it simple: Grinder im Heck, kaum Aufregung an Deck, alles an seinem Platz

Mit der Hakes 42 präsentiert das taufrische Brokerage-Büro der Bremerhavener Konstruktionsschmiede Judel/ Vrolijk eine neue Rennyacht, die in Kleinserie bei Hakes-Marine in China gebaut wird. 

Das schnörkellose Design knüpft auf den ersten Eindruck nahtlos an aktuelle Entwicklungen aus dem High-Performance-Bereich an: Im Kern zwar deutlich an das IRC-Vermessungssystem angelehnt, soll die Basis der Hakes 42 so gute Grundeigenschaften haben, dass durch Modifikationen von Anhängen und Rigg auf lokale Wind- und Flottengegebenheiten reagiert werden kann.

Ermöglicht wird diese Vielseitigkeit nicht nur durch eine intensive Auseinandersetzung mit den gängigen Vermessungssystemen IRC, ORCi und ORR. Der Rumpf ist vielmehr ein Ergebnis der Auswertung dreier Geschwindigkeitsvorhersage-Programme (VPPs), die im Vorfeld wiederum mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Modellen gefüttert wurden. Stärken und Schwächen des neuen Designs im jeweiligen Vermessungssystem konnten auf diesem Weg genaustens analysiert werden. 

hh42_1
Fotograf: © judel/vrolijk & Co.

Das Boot soll sowohl für Langstrecken als auch für Up&Downs tauglich sein. Eine Radsteuerung ist möglich, schöner jedoch die Pinne

Die Hakes 42 verfolgt dabei konsequent den Trend, der aktuell in der 40-Fuß-Klasse vorherrscht: Leicht asymmetrisches Deckslayout, ein höchstens angedeuteter Aufbau, klares, überschaubares Deckslayout, Coffee-Grinder im Heck. Einen klaren Fokus legen die Designer zudem darauf, dass das Boot auch im Offshore-Betrieb trocken in Innenraum bleiben kann. Jeder, der einmal eine Langstrecke in einer modernen IRC-Konstruktion gesegelt ist, wird diese Bemühungen mehr als zu schätzen wissen. 

Im April 2013 soll die Baunummer 1 nach Südengland verschifft werden, um im dortigen IRC-Zirkus mitzumischen. Die Hakes 42 wird auf viele zeitgenössische Designs treffen, die ähnliche Gene besitzen, jedoch Unterschiede in der Ausführung aufweisen: Die etwas kleinere Ker 40 beispielsweise ist etwas schwerer und in Glas gebaut, wohingegen eine Farr 400 oder eine Carkeek 40 ebenfalls kompromisslos in Kohlefaser hergestellt werden wie die Hakes. Für das Rating ist es nicht ganz unerheblich, welche Faser im Rumpf zum Einsatz kommt. Gerade bei verhältnismäßig kleinen IRC-Regattabooten galt es lange, Vorsicht im Umgang mit der hochfesten Kohlenstoffverbundfaser walten zu lassen. 

Lüa: 12,60 m

Tiefgang: 2,80 m

Verdrängung: 4,95 t

Breite: 4,35 m

Segelfläche upwind: 196 qm

Segelfläche downwind: 245 qm

  • Twitter
  • Facebook

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download

Cover Titel Ausgabe Seiten Dateigröße Preis *)
PDF Farr 400
Vorschau
Farr 400 15/2011 8 7,53 MB 2,00 €

zum Download

Weiterführende Artikel

Rubix: In 2012 stets eine Länge voraus: Die X-332 "Rubix" des Hamburger Segel-Clubs. Das Durchschnittsalter der Crew beträgt 23 31.10.2012 — Seesegeln: Deutsche Seesegler ziehen Bilanz

Eine Saison ganz im Zeichen der Jugend: "Rubix" erfolgreichste Yacht aller Klassen, "Silva Hispaniola" und "One4All" stark in ORCi 1 mehr

Gestern Racer, heute Cruiser 14.02.2011 — Das Besondere Boot: Gestern Racer, heute Cruiser

Früher sammelte sie als "Rubin IX" Silber, heute dient sie einer Familie zum ambitionierten Fahrtensegeln: Die "Heatwave"im Porträt mehr

04.11.2010 — Vergütungssegeln: Neue Weltformel in Arbeit

Die beiden großen konkurrierenden Systeme ORCi und IRC sollen vereinigt werden mehr

Streitgespräch Handicapsysteme 14.03.2008 — Diskussionsbedarf: Streitgespräch Handicapsysteme

ORC International oder IRC? Die Argumente der Protagonisten. Die wichtigsten Argumente hier im Video.Die YACHT hat zum Interview eingeladen. mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Bavaria Cruiser 34: Bavaria Cruiser 34 01.07.2016 — Bavaria Cruiser 34: Mehr Kabinen, mehr Ausstattung

Die neue Kleine aus Giebelstadt ist ein Derivat der beliebten Cruiser 33. Die 34 bringt zwei Räder und zwei Achterkabinen mit mehr

Sunbeam 22.1 im Test: Sunbeam 22.1 im Test 28.06.2016 — Kleinkreuzer: Generationswechsel mit Sunbeam 22.1

Sie ist zwar genauso lang wie ihre Urahnin, doch zwischen der Sunbeam 22 und der 22.1 liegen fast 50 Jahre. Das Testvideo des Kleinkreuzers mehr

Saphire Cruise: Die neue Cruise hat deutlich mehr Segelfläche als die Sport 27.06.2016 — Saphire 27 Cruise: Gemäßigte Daysailer-Version

Die Saphire 27 aus der Schweiz gibt es ab dem Spätsommer in einer entschärften Cruising-Version: mit mehr Komfort und weniger Segelfläche mehr

Bestevaer 45 Pure: Bestevaer 45 Pure 22.06.2016 — Bestevaer 45 ST Pure: Exploreryacht aus Aluminium

KM Yachtbuilders aus Holland hat mit der neuen Konstruktion von Dykstra Naval Architects ihre erste Serienyacht auf den Markt gebracht mehr

Beneteau Oceanis 41.1 im Test: Oceanis 41.1 im Test 21.06.2016 — Test-Video: Beneteaus Modellpflege: Oceanis 41.1

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden, sagt sich Beneteau. Und überarbeitet sein Volumenboot. Die Neuerungen der Oceanis 41.1 im Film mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.