Najad 450 CC

Hanseboot-Premieren V: Schöne Schwedin

Najad zeigt seine neue 450 CC in ihrem Element. Die Mittelcockpityacht gibt es auf der In-Water-Hanseboot im Sandtorhafen zu sehen

Michael Good am 03.11.2016
Hanseboot-Premieren V: Najad 450 CC

Hanseboot-Premieren V: Najad 450 CC

Nach wirtschaftlich turbulenten Zeiten kommt die schwedische Traditionswerft Najad gerade wieder auf die Beine. Unter neuen Eigentumsverhältnissen starten die Yachtbauer auf der Bootbauerinsel Orust durch. Und sie präsentieren dafür auch ein komplett neu entwickeltes Boot, die Najad 450 CC. Sie übernimmt im Programm die Nachfolge der erfolgreichen 440er (Test in YACHT 22/2005). 

Der Rumpf der Konstruktion aus dem Hause von Judel/Vrolijk & Co in Bremerhaven wurde dazu nochmals vollständig überarbeitet. Die Linien sind jetzt moderner mit steileren Schiffsenden. Und insbesondere im Vorschiff ist das Schiff deutlich voluminöser geworden. Zudem hat die 450 CC jetzt Rumpffenster. Aus einer ganz neuen Form kommt das Deck nun mit größeren und durchgehenden Fensterzeilen am Aufbau und einem modifizierten Cockpit. Die Winschen sind anders positioniert und besser erreichbar, auch von der Position des Steuermanns aus. Vor allem optisch auffällig ist das ins Heck integrierte und bestens zugängliche Staufach am Heck, eine sehr praktische Lösung zum Unterbringen von Dingen, die oft benutzt werden müssen. Auch die Gasflaschen finden darin ihren Platz. 

Das Rigg von Seldén ist beim neuen Boot breiter abgespannt als beim Vorgängermodell. Die Oberwanten stehen außen am Rumpf, die Unterwanten weiter innen am Kajütaufbau. Damit bleibt der seitliche Durchgang auf das Vorschiff frei. Und das Rigg kommt jetzt nur noch mit zwei Salingen aus. Der Kunde kann wählen zwischen einem herkömmlichen Mast oder einem Rollmast. Allerdings ist eine große Genua jetzt nicht mehr möglich, die Fläche des Vorsegels bleibt auf eine Überlappung von 106 Prozent beschränkt. Dafür bieten sich zusätzliche Raum- und Vormwindsegel als Optionen an. Ein Gennaker oder ein Code Zero können am fest angebauten Edelstahl-Bugspriet angeschlagen werden, der auch als Ankerhalterung sowie zusätzlich als Trittstufe zum Ein- und Aussteigen dient. 

Hanseboot-Premieren V: Najad 450 CC

Hanseboot-Premieren V: Najad 450 CC

Das Layout des Interieurs bleibt im Vergleich zum Vorgängermodell im Wesentlichen unverändert und entspricht dem üblichen Arrangement für Mittelcockpityachten dieser Größe. Das Standardboot kommt mit zwei sehr großzügig angelegten und äußerst komfortablen Doppelkammern mit jeweils eigenem Bad und Dusche im Vorschiff und achtern als Masterkabine. Neu dagegen ist die Option auf eine dritte Kabine für Gäste im Vorschiff mit zwei übereinander liegenden Einzelkojen. Bezüglich der Qualität des Innenausbaus gibt auch die Neue von Najad keinen Grund zum Zweifel an ihrer namhaften Herkunft. Das sehr gemütliche, schiffige und zugleich sehr modern wirkende Interieur ist vom gewohnt hohen Qualitätsstandard der Werft in Henån geprägt.  

Die Najad 450 CC wird in der Standard-Version ab Werft für 573.700 Euro angeboten, inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer. Ein stolzer Preis freilich. Allerdings: Bereits enthalten sind sämtliche Einzelposten zum segelfertigen Paket (nach YACHT-Definition), also auch die Amwind-Segel, der Antifouling-Anstrich sowie die Auslieferung an den Kunden, als Beispiele.  

Fotostrecke: Hanseboot-Premieren V: Najad 450 CC

Die Najad 450 CC ist auf der In-Water-Hanseboot am neuen Standort im Sandtorhafen zwischen HafenCity und Elbphilharmonie zu sehen. Der Vorführhafen ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Der kostenlose Busshuttle bringt die Messe-Besucher alle 20 bis 30 Minuten schnell und bequem vom Messegelände zum Hafen und zurück. 

Michael Good am 03.11.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online