Seamaster 2017

Von null auf hunderttausend

Frech, französisch – und ein bisschen verrückt? Mit ihrem Solo-Segelabenteuer begeistert Clarisse Crémer die Menschen. Dafür erhielt sie den Seamaster-Award

Kristina Müller am 22.01.2017

So schnell in die Fußstapfen von Landsmann und Segelikone Loïck Peyron zu treten, damit hätte Clarisse Crémer nicht gerechnet. Zumindest noch nicht. "Ich muss doch erst noch über den Atlantik segeln", sagt die 27-Jährige. Vor fünf Jahren war Peyron erster Träger des Titels geworden, der für herausragende Einzelleistungen, Engagement und Leidenschaft im Segelsport verliehen wird. Gestern wurde die quirlige Französin mit dem Seamaster-Award des Delius Klasing Verlages und der boot Düsseldorf ausgezeichnet – noch bevor sie zum Rennen ihres Lebens gestartet ist. 

An Ambitionen und Talent fehlt es ihr nicht: Die junge Frau will im Wettkampfmodus mit einem 6,50 Meter kleinen Winzling über den Atlantik segeln – allein die Vorbereitung kostet Energie, Zeit und einen Haufen Geld, das sie in einer beispiellosen Multimedia-Kampagne eingeworben hat.

Clarisse Crémer

Daumen hoch beim Segeltraining: Crémer in ihrem Element – an Bord ihres Minis

Ihr Ziel ist das Mini-Transat 2017, jene Einhandregatta, an deren Startlinie alle zwei Jahre Lebenskünstler und Leistungssportler antreten. Für die einen ist es das Abenteuer schlechthin, für die anderen die mit großen Hoffnungen gelöste Eintrittskarte in den Hochseezirkus.

Crémer, die bis vor knapp einem Jahr nicht eine einzige Meile solo gesegelt war, hat ihre eigene Kategorie aufgestellt: In puncto Vermarktung macht dem Energiebündel keiner so leicht etwas vor. Binnen weniger Monate hat sie dank Hirn, Humor und einem Händchen für das, was auf Youtube und Facebook ankommt, mit verrückt-fantasievollen Kurzfilmen Zehntausende Zuschauer und Unterstützer gewonnen – und dadurch letztlich rund hunderttausend Euro von Sponsoren, die ihr erlauben, ihr Projekt in Vollzeit und mit berechtigten Ambitionen auf eine gute Platzierung anzugehen. Ein unfassbarer Erfolg für einen Newcomer!

Das Filmporträt der jungen Französin, die den Seamaster-Award 2017 erhielt

Auch seglerisch überzeugt Mademoiselle Clarisse bisher: Mit 2770 zurückgelegten Solomeilen hat sie sich im vergangenen Jahr souverän einen Platz auf der limitierten Starterliste für das Mini-Transat im Herbst gesichert. In Qualifikationsregatten kam sie stets unter den ersten zehn ins Ziel. Doch die junge Frau mit dem Faible für außergewöhnliche Sportarten und Herausforderungen will – wie könnte es anders sein – mehr.

Wie sie es geschafft hat, in kürzester Zeit mehr Sponsoren zu gewinnen, als sie brauchte, warum sie als Glücksbringer ausgerechnet einen (angeblich unglückbringenden) Hasen mit an Bord hat und was sie vor der Atlantiküberquerung noch alles lernen muss, verriet sie der YACHT in ihrem Winterlager in der Bretagne. Das Porträt über die Frohnatur erscheint in Heft Nr. 4/2017 (ab dem 1. Februar im Handel).

Kristina Müller am 22.01.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Aktuelle Artikel bei YACHT online