Volvo Ocean Race

Die Achterbahn nach Lorient

13.06.2012 Dieter Loibner, Fotos: Yann Riou/Groupama Sailing Team, Amory Ross/Puma Ocean Racing - Nach der Rechtskurve in den Azoren liegt die Volvo-Flotte noch dicht beisammen. Doch ein potentes Tief dürfte bald für Aufruhr sorgen

Volvo ocean Race 2011/12
Fotograf: © Yann Riou/Groupama Sailing Team

Mütze voll Wind: Ein starkes Tief soll 40 Knoten und mehr bringen

Rau und wild wie im Südpolarmeer soll's werden. Bis 45 Knoten Wind soll es geben. Und alle werden durch die Mangel gedreht, weil es vor dem Kern des Tiefs kein Entrinnen gibt, das sich wie bestellt den Volvo-Rittern auf dem Weg nach Lorient, dem Ziel der vorletzten Etappe, quer vor den Bug legt.

„Das wird ein schneller Ritt", mutmaßt Abu Dhabis Kameramann Nick Dana: "Die Seen könnten schrecklich werden, weil sich die Suppe schon seit ein paar Tagen zusammenbraut." Sein Kollege, der Navigator Jules Slater, spricht gar von „ausnehmend abscheulichen" Bedingungen, die den Seglern da ins Haus stehen sollen.

Volvo ocean Race 2011/12
Fotograf: © Yann Riou/Groupama Sailing Team

Perspektive: Franck Cammas und Groupama wollen in Lorient unbedingt die Gesamtführung behalten, komme, was wolle

Drama scheint garantiert, und Spannung ebenfalls, denn die Top Drei Telefonica, Groupama und Puma waren zu Mittag nur durch 4,5 Meilen getrennt. Überholspuren wird es allerdings nicht viele geben, denn alle segeln mit demselben Wind aus Westen auf demselben Kurs nach Nordosten. Wohl oder Wehe sind deshalb eine Frage der Bootsgeschwindigkeit und der taktischen Dosierung derselben, um Materialbruch zu vermeiden, der zu diesem späten Zeitpunkt fatal wäre.

Volvo ocean Race 2011/12
Fotograf: © Amory Ross/Puma Ocean Racing

In Lauerstellung: Puma ist Dritter, aber die Meister im Dosieren des Tempos sind auf Tuchfühlung

„Die letzten 1000 Meilen erfordern das richtige Maß zwischen Kontrolle und Sicherheit, weil alle um ein Quentchen härter segeln wollen als der Rest", fasste Hamish Hooper, der Medienmann von Camper, die Situation zusammen. Es spitzt sich also zu beim Volvo Ocean Race. Schnell ist jetzt nicht mehr genug. Wer gewinnen will, muss auch ohne Fehler bleiben. Und in einem Stück ankommen.

Die Ruhe vor dem Sturm
  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

Volvo Ocean Race 2011/12: Inport Race 10.06.2012 — Volvo Ocean Race: Im Sprint nach Frankreich

Beim Volvo Race geht es auf die Zielgerade. An der Spitze drängeln sich die Favoriten, die bei den restlichen Kurzetappen alles riskieren mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Volvo Ocean Race 2014/2015: <p>
	Volvo Ocean Race 2014/2015: Bilder von See</p> 26.02.2015 — Volvo Ocean Race: Schlaflos bis nach Auckland

Dongfeng und Abu Dhabi ringen um die Führung. Was geht noch für die Verfolger? Ian Walker und Charles Caudrelier machen Geburtstagsscherze mehr

VOR 2014/2015: <p>
	VOR 2014/2015, Etappe 4, Teams von See</p> 25.02.2015 — Volvo Ocean Race: "Wie konnte das nur passieren?"

Vor dem Finale am Wochenende: Während Bouwe Bekkings Team Brunel mit dem Schicksal hadert, kämpfen Dongfeng und Abu Dhabi um den Etappensieg mehr

Volvo Ocean Race 2014/2015: <p>
	VOR 2014/2015, Etappe 4, Bilder von See</p> 23.02.2015 — Volvo Ocean Race: "Es geht hier zu wie im Casino"

In Sichtweite kämpfen die Teams am 16. Tag auf See in flauen Winden um jeden Meter. Auckland darf sich auf ein Thriller-Finale freuen mehr

Volvo Ocean Race 2014/2015, Etappe 4: Volvo Ocean Race 2014/2015, Etappe 4 22.02.2015 — Volvo Ocean Race: "Wir haben unser Lächeln zurück"

Des einen Leid, des anderen Freud: Team Brunel hat seine Führung vorerst verloren. Und Dongfeng-Skipper Caudrelier freut sich übers Comeback mehr

Volvo Ocean Race: Noch neun Tage, dann ist auch Ryan Houston vom Team Alvimedica wieder zu Hause in Neuseeland 20.02.2015 — Volvo Ocean Race: "Das langweilige Segeln ist vorbei"

Team Brunel liegt weiter vorn und Skipper Bouwe Bekking freut sich über einen Segelschaden, der Schwung in den Bordalltag bringt mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.