Barcelona World Race

Siebtes und achtes Boot im Ziel

26.04.2011 Johannes Erdmann, Fotos: barcelonaworldrace.org - In seinem Blog berichtet Boris Herrmann von der Ankunft der "Hugo Boss", die er live miterlebte. Auch "Forum Maritim Catala" ist zurück

"Hugo Boss" wird der Weg in den Hafen von Barcelona ausgeleuchtet
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

"Hugo Boss" wird der Weg in den Hafen von Barcelona ausgeleuchtet

Nach genau 111 Tagen, 10 Stunden und 49 Minuten überquerten Andy Meiklejohn und Wouter Verbraak vergangenen Freitag um 0.49 Uhr die Ziellinie vor Barcelona. 29.246 gesegelte Meilen liegen hinter ihnen, sie segelten einen Schnitt von 10,93 Knoten. Trotz der mitternächtlichen Zeit, in der sie das Ziel erreichten, wurde das Schiff bereits vor der Küste von schnellen Motorbooten in Empfang genommen und an die Pier begleitet. Auf einem dieser Motorboote saß Boris Herrmann, filmte und fotografierte. In seinem Blog berichtet er von seinen Gefühlen dabei:

Glückliche Gesichter: Verbraak und Meiklejohn jeweils mit ihren Liebsten
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

Glückliche Gesichter: Verbraak und Meiklejohn jeweils mit ihren Liebsten

Das Team Verbraak/Meiklejohn hatte sich erst 24 Stunden vor dem Start des Rennens zusammengefunden. Der Holländer Wouter Verbraak ersetzte kurzfristig den wegen einer Blinddarmentzündung ausgefallenen Alex Thomson. Ursprünglich sollte er nur bis zu den Kapverden an Bord bleiben und dort wieder gegen Thomson ausgetauscht werden – aber gesundheitliche Probleme bei Thomsons neugeborenen Sohn verhinderten den Plan. So segelte Verbraak, der bis zum Start zuvor nur zwei Stunden an Bord der "Hugo Boss" gewesen war, zusammen mit Meiklejohn um die Welt. Nur einen Stopp auf den Falklands legte das Team ein, um ein delaminiertes Großsegel zu reparieren.

"Forum Maritim Catala" erreicht Barcelona im letzten Tageslicht
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

"Forum Maritim Catala" erreicht Barcelona im letzten Tageslicht

Kaum zwanzig Stunden später folgte das achte Schiff der Flotte: "Forum Maritim Catala" überquerte am selben Tag um 21.17 Uhr die Linie vor dem markanten Hotel "M" und beendete seine Weltumsegelung nach 112 Tagen, sieben Stunden und 24 Minuten, 28.662 Meilen und einem Schnitt von 10,62 Knoten. Die alte Ex-Kingfisher ist nach dem Vendée Globe mit Ellen MacArthur 2000/01 und dem letzten Barcelona World Race 2007/08 nun ein drittes Mal um die Welt gesegelt. Für den jungen Jollen- und Minisegler Geradr Marin (29) war es hingegen die erste Weltumsegelung. Er ist zugleich der jüngste Teilnehmer, der das Rennen beendet hat.

Ehemaligentreffen auf der "Forum Maritim Catala"
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

Ehemaligentreffen auf der "Forum Maritim Catala"

"We are Water" wird als nächstes und letztes Schiff zwischen dem achten und zwölften Mai erwartet. Jaume Mumbru und Cali Sanmarti haben noch 2.400 Seemeilen vor sich.

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

"Hugo Boss" gegen Abend erwartet 21.04.2011 — Barcelona World Race: "Hugo Boss" gegen Abend erwartet

Wouter Verbraak und Andy Meiklejohn befinden sich auf den letzten Meilen, werden vorraussichtlich zwischen 19 und 21 Uhr das Ziel erreichen mehr

"Es war wie eine Zwangsehe" 18.04.2011 — Barcelona World Race: "Es war wie eine Zwangsehe"

Am vergangenen Wochenende berichtete Boris Herrmann in Hamburg Pressevertretern von den Erlebnissen während seiner 100 Tage auf See. mehr

"Gaes" beendet Rennen als Sechste 13.04.2011 — Barcelona World Race: "Gaes" beendet Rennen als Sechste

Heute früh kreuzten Dee Caffari und Anna Corbella die Ziellinie vor Barcelona – nach 102 Tagen, 19 Stunden und 17 Minuten auf See mehr

"Neutrogena" auf der Zielgeraden 08.04.2011 — Barcelona World Race: "Neutrogena" auf der Zielgeraden

Im Rennen um die Welt sind für Boris Herrmann und Ryan Breymaier die letzten 500 Seemeilen angebrochen. Sonntag werden sie im Ziel erwartet. mehr

"Virbac-Paprec 3" erreicht Barcelona 04.04.2011 — Barcelona World Race: "Virbac-Paprec 3" erreicht Barcelona

93 Tage, 22 Stunden und 20 Minuten nach dem Start am 31. Dezember überqueren Loïck Peyron und Jean-Pierre Dick die Ziellinie – und siegen mehr

"Unsere Kurswahl ist limitiert" 30.03.2011 — Barcelona World Race: "Unsere Kurswahl ist limitiert"

Während "Renault" und "Estrella Damm" nach Norden ausscheren, steuern Herrmann und Breymaier einen östlichen Kurs hoch am Wind mehr

Den Atlantik als Spielfeld 24.03.2011 — Barcelona World Race: Den Atlantik als Spielfeld

Während sich "Virbac-Paprec 3" im Ghost-Modus den Kanaren nähert, hängen die drei Schiffe des Mittelfeldes in den Flauten des Äquators fest mehr

"Mirabaud" in Argentinien 21.03.2011 — Barcelona World Race: "Mirabaud" in Argentinien

Das Schweizer Schiff konnte sieben Tage nach dem Mastbruch vollkommen aus eigener Kraft und unter Notrigg den Hafen Mar del Plata erreichen mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Spannung beim DIMENSION-POLYANT Night Cup: <p>
	Die Spannung steigt: Wer wird YACHT Meister der Meister 2014?</p> 24.10.2014 — YACHT MdM: Kampf der Generationen um die Krone

Am Wochenende segeln Deutschlands Beste beim Herbstgipfel auf der Hamburger Alster um den hanseboot Pokal. Fans sind zum Showdown willkommen mehr

Rolex Middle Sea Race 2014: asdfghjkl&ouml; 24.10.2014 — Middle Sea Race: Stürmisches Ende einer Flautenregatta

Der Sieger steht fest: Die Crew der J 122 "Artie" unter Skipper Lee Satariano segelte auf Platz eins. 34 Yachten mussten aufgeben mehr

Plenty: Rolex Farr 40 - WM 23.10.2014 — Rolex-Farr-40-WM: Nach sieben Jahren endlich Weltmeister

Nach einer Top-Saison geht Alex Roepers' Farr 40 "Plenty" als Favoritin ins Rennen – und holt vor San Francisco tatsächlich den WM-Titel mehr

Rolex Middle Sea Race: &quot;Esimit Europa 2&quot; in bleierner Flaute vor dem rauchenden Stromboli 22.10.2014 — Middle Sea Race: Wieder ein Flautensieg für Schümann

Nach dem knappen Zieleinlauf bei der Barcolana gewinnt der 100-Fußer mit Skipper Schümann erneut – dieses Mal mit Robert Stanjek am Steuer mehr

Maserati: Das Boot noch im Vollgas-Modus gestern 22.10.2014 — Rekordversuch: Pech für Herrmann: Front ist schneller

Der "Maserati"-Transatlantik-Rekordversuch mit Skipper Giovanni Soldini und dem Deutschen Boris Herrmann als Navigator ist gescheitert mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.