Barcelona World Race

"Neutrogena" auf der Zielgeraden

08.04.2011 Johannes Erdmann, Fotos: Manuel Medir / barcelonaworldrace.org, barcelonaworldrace.org - Im Rennen um die Welt sind für Boris Herrmann und Ryan Breymaier die letzten 500 Seemeilen angebrochen. Sonntag werden sie im Ziel erwartet.

"Neutrogena" am Wind
Fotograf: © Manuel Medir / barcelonaworldrace.org

"Neutrogena" am Wind

Seit gestern Abend liegt Gibraltar achteraus. Die Passage gegen den Wind durch die Meeresenge verlief sehr viel schneller, als erwartet. Im Gegensatz zur Ausfahrt am 4. Januar, während der sie sich mit Flaute und Gegenströmung herumplagen mussten, einen ganzen Tag lang auf der Stelle segelten während die Konkurrenz vorbei zog. Das kostete Kraft und Nerven. Doch auch jetzt, bei viel Gegenwind (bis 48 Knoten), war die Passage kein leichtes Spiel.

“Wir sind durch", twitterte Boris Herrmann gestern Abend, "Es war ein Kampf. Den ganzen Tag musste ich einen Helm tragen. Jetzt sind wir im Mittelmeer. Ein großer Schritt für uns." Die letzten Meilen bis zurück nach Barcelona erwarten sie wechselnde Winde. Das Mittelmeer ist unberechenbar. "Normalerweise sollte das in 2,5 Tagen zu schaffen sein", kommentiert Herrmann. Damit würden sie Sonntagnachmittag nach exakt 100 Tagen das spanischen Festland betreten. Zu den Gefühlen kurz vor der Rückkehr schrieb Herrmann: "Ich bin aufgeregt und ruhig zugleich. Die Ruhe kommt wahrscheinlich ich von der Erschöpfung."

Pachi Rivero und Antonio Piris auf "Renault"
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

Pachi Rivero und Antonio Piris auf "Renault"

Die Ankunft der "Neutrogena" in Barcelona wird mitsamt der Pressekonferenz einige Stunden lang auf der Website des Rennveranstalters (www.barcelonaworldrace.org) per Livestream zu sehen sein. Über den genauen Sendetermin werden wir über Facebook informieren.

In den frühen Morgenstunden ist heute "Renault" in Barcelona eingelaufen. Damit konnten sich Pachi Rivero und Antonio Piris den letzten Podiumsplatz sichern. "Den beste Moment des Rennens erlebten wir gestern", sagte Piris kurz nach der Ankunft, "als uns bewusst wurde, dass es unmöglich ist, den dritten Platz noch zu verlieren. Seit Neuseeland war es eine sehr stressvolle zweite Hälfte des Rennens, denn wir belegten eine gute Position und wollten sie unbedingt verteidigen. Wir hatten viel Druck, weil die Schiffe hinter uns ziemlich gute Arbeit leisteten. Gestern hatten wir dann weniger Meilen bis ins Ziel, als zum nächsten Schiff hinter uns – und konnten zum ersten Mal entspannen."

"Renault" bei Ankunft in Barcelona
Fotograf: © barcelonaworldrace.org

"Renault" bei Ankunft in Barcelona

"Estrella Damm" wird in der kommenden Nacht zwischen ein und drei Uhr früh erwartet. 

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

Zickzack vorbei am Affenfelsen 07.04.2011 — Barcelona World Race: Zickzack vorbei am Affenfelsen

Boris Herrmann und Ryan Breymaier kämpfen 55 Meilen vor Gibraltar mit starken Gegenwinden. In einem Video-Interview zieht Boris vorab Bilanz mehr

"Virbac-Paprec 3" erreicht Barcelona 04.04.2011 — Barcelona World Race: "Virbac-Paprec 3" erreicht Barcelona

93 Tage, 22 Stunden und 20 Minuten nach dem Start am 31. Dezember überqueren Loïck Peyron und Jean-Pierre Dick die Ziellinie – und siegen mehr

"Unsere Kurswahl ist limitiert" 30.03.2011 — Barcelona World Race: "Unsere Kurswahl ist limitiert"

Während "Renault" und "Estrella Damm" nach Norden ausscheren, steuern Herrmann und Breymaier einen östlichen Kurs hoch am Wind mehr

Den Atlantik als Spielfeld 24.03.2011 — Barcelona World Race: Den Atlantik als Spielfeld

Während sich "Virbac-Paprec 3" im Ghost-Modus den Kanaren nähert, hängen die drei Schiffe des Mittelfeldes in den Flauten des Äquators fest mehr

"Neutrogena" baut Vorsprung aus 14.03.2011 — Barcelona World Race: "Neutrogena" baut Vorsprung aus

Der taktische Schachzug vor drei Tagen macht sich bezahlt – Herrmann und Breymaier konnten "Estrella Damm" im Kielwasser lassen mehr

"Virbac Paprec 3" rundet Kap Hoorn 03.03.2011 — Barcelona World Race: "Virbac Paprec 3" rundet Kap Hoorn

Um genau 11.20 Uhr unserer Zeit passierten Loïck Peyron und Jean-Pierre Dick als erste Teilnehmer den südlichsten Wegpunkt des Rennens. mehr

Groupe Bel zieht Stopp in Betracht 10.02.2011 — Barcelona World Race: Groupe Bel zieht Stopp in Betracht

Das französische Schiff hat bereits vor den Kapverden seine zwei kostbarsten Segel verloren und sieht sich nun im Southern Ocean im Nachteil mehr

Mastbruch Foncia 27.01.2011 — Barcelona World Race: Mastbruch bei der "Foncia"

Topfavorit Desjoyeaux gibt Rennen auf – Stimmen der Konkurrenten – "Neutrogena" prüft Mast und findet Wind – "Virbac" Spitzenreiter mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Kieler Woche: <p>
	Schulterschluss zwischen DSV und STG f&uuml;r den deutschen Segelleistungssport</p> 22.12.2014 — Segeln olympisch: DSV vs. STG: Versöhnung zu Weihnachten

Es hat lange hinter den Kulissen rumort zwischen dem DSV und den Vermarktern des Sailing Team Germany. Jetzt ist die Einigung da mehr

Barcelona World Race 2014/2015: <p>
	Barcelona World Race 2014/2015</p> 16.12.2014 — Barcelona World Race: Renault beflügelt Riechers’ Pläne

Jörg Riechers und Sébastien Audigane starten Silvester auf "Renault Captur" ins Barcelona World Race – ein Last-Minute-Deal macht es möglich mehr

Extreme Sailing Series 2014, Finale Sydney: Extreme Sailing Series 2014, Finale Sydney: Oman Air und Zuschauer vor dem Opernhaus 14.12.2014 — Extreme Sailing: Alinghi siegt, GAC Pindar kentert

Team Alinghi gewinnt die Saisonwertung der Extreme Sailing Series. Emirates Team New Zealand und Ben Ainslies Cup-Jäger verpassen das Podium mehr

David Howlett und Ben Ainslie: David Howlett und Ben Ainslie 11.12.2014 — Segeln olympisch: Ainslie-Coach wird DSV-Cheftrainer

Der DSV hat Worten Taten folgen lassen: Mit David Howlett wurde der Erfolgscoach von Olympia-Star Ainslie als neuer Cheftrainer verpflichtet mehr

SSL 2014 Finale: <p>
	Nach langer Starboot-Abstinenz reichte es f&uuml;r Scheidt/Prada dieses Mal nicht ganz f&uuml;rs Podium</p> 08.12.2014 — Star Sailors League: Amerikaner gewinnen Star-Finale

Mark Mendelblatt und Brian Fatih haben das Finale der Star Sailors League gewonnen. Olympiasieger Loof und Kusznierewicz auf den Plätzen mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.