Neue Pläne

Herrmann gibt Details bekannt

11.05.2012 Johannes Erdmann, Fotos: esimit.com - Neben seinem Engagement auf Schümanns TP 52 segelt der Oldenburger auch auf “Esimit2″. Damit scheint die Vendée-Kampagne vorerst geplatzt

Der 100 Fuß lange Maxi "Esimit2"
Fotograf: © esimit.com

Der 100 Fuß lange Maxi "Esimit2"

Nachdem "Maserati" am Mittwochmorgen ohne ihn zum Rekordversuch über den Atlantik gestartet ist, erklärte Boris Herrmann gestern in aller Kürze auf seiner Facebookseite seine Abwesenheit. Er beschreibt darin, warum er nicht mehr an Bord des VO70 ist und wie seine Pläne für 2012 aussehen. "Ende April markiert für einen Teil der Crew (der "Maserati", d. Red.) den Beginn der Profisaison im Mittelmeer und damit den Beginn von Engagements, die schon langfristig vereinbart waren – da das Rekordprojekt bis Ende April abgeschlossen sein sollte", legt er dar.

Die lange Wartezeit auf ein passendes Wetterfenster hatte den Zeitplan der Crew völlig durcheinandergeworfen, und nun stünden weitere, bereits getroffene Abmachungen für andere Projekte an. Doch nicht nur der TP 52 des Teams "Audi All4One" bewog Herrmann, in Europa zu bleiben, sondern auch der Platz als Navigator an Bord des ebenfalls von Jochen Schümann geskipperten Maxis "Esimit2". Mit dem jungen Deutschen wechselten der Italiener Gabriele Olivo und der Spanier David Vera, beide ebenfalls Teil der "Maserati"-Crew, hinüber auf das 100 Fuß lange Schiff.

Der Maxi unter Spi
Fotograf: © esimit.com

Der Maxi unter Spi

"Insbesondere Jochen Schümann habe ich es zu verdanken", schreibt Herrmann, "dass er mich gleich bei zwei Projekten an Bord holt und ich nun auch außerhalb des Hochseesegelns meinen Horizont erweitere." Das eigentlich angestrebte Projekt "Vendée Globe 2012/13" hat Herrmann damit nun aber wohl endgültig zu den Akten gelegt.

Doch mit den zwei neuen Aufgaben auf TP 52 und "Esimit2" ist Herrmanns Einsatz auf dem VO70 noch nicht vorbei. Er versorgt seinen alten Freund Giovanni Soldini weiterhin mit Routings und Wetter-Updates, begleitet die Crew also quasi als Shorecrew. "Ich bekomme regelmäßig Anrufe von Bord", schreibt er, "wenn es um elektronische Fragen geht." Von dem Zeitpunkt des Rekordversuchs scheint Herrmann aber dennoch nicht sonderlich begeistert: "Die Eisbeobachtung ist extremst übel", schreibt er. "Ich hoffe für meine Mannschaft, dass sie es schaffen. Dass sie vor allem sicher sind und keine Probleme mit dem Eis bekommen."

Weitere Infos zur "Esimit2": www.esimit.com

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

Maserati hoch am Wind: Maserati hoch am Wind 08.03.2012 — Rekordfahrt: Maserati bricht Rekordversuch ab

Nach dem gestrigen Start zum Rekordversuch traf Maserati in der ersten Nacht einen hölzernen Gegenstand, wobei das Ruder beschädigt wurde mehr

Maserati 24-Stunden Rekordversuch: Aufgemotzt und abgespeckt. Maserati, die ehemalige Ericsson 3, soll nun ihrem Schwesterschiff den 24-Stunden Rekord abjagen 08.03.2012 — Rekordfahrt: Schafft Maserati neues Rekord-Etmal?

Giovanni Soldini und Boris Herrmann wollen mit Maserati einen neuen 24-Stunden-Rekord vorlegen und dabei 600 Meilen übertreffen mehr

Boris Herrmann: Boris Herrmann, Selbstporträt mit Zehn-Tage-Bart 14.02.2012 — Rekordfahrt: „Wie eine militärische Blaskapelle“

Boris Herrmann über seine erste Fahrt mit dem Volvo 70 „Maserati“, bei dem die Referenzzeit für einen Rekord aufgestellt wurde mehr

"Maserti" nach dem Start in Cadiz: "Maserti" nach dem Start in Cadiz 07.02.2012 — Rekordfahrt: Halbzeit – und Rippenbruch für Boris

Die Modifikationen an Bord von "Maserati" scheinen sich auszuzahlen, das Schiff ist gut unterwegs. Doch Navigator Herrmann ist außer Gefecht mehr

Maserati vor der italienischen Küste: Maserati vor der italienischen Küste 02.02.2012 — Rekordfahrt: "Maserati" startet zur ersten Etappe

Boris Herrmann will im Team um Giovanni Soldini einen Rekord für die Strecke Cadiz–San Salvador aufstellen, die schon Kolumbus segelte mehr

Boris Herrmann am Kap Hoorn: Boris Herrmann am Kap Hoorn 10.01.2012 — Boris Herrmann: "Wir geben noch nicht auf"

Der 30-Jährige segelt Ende Januar mit dem italienischen Segelheld Giovanni Soldini über den Atlantik – aber plant zugleich Größeres mehr

Herrmann trainiert mit "Maserati" 07.12.2011 — Weltrekordversuch: Herrmann trainiert mit "Maserati"

Der Profisegler berichtet von den ersten Testfahrten mit der italienischen "Maserati" und von den Vorbereitungen zum Rekordversuch mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

RdR 2014 Francois Gabart: RdR 2014 Francois Gabart 14.11.2014 — Route du Rhum: Der große Gabart: von Sieg zu Sieg

François Gabart hat sein Können mit einem weiteren Ausrufezeichen versehen und die Route du Ruhm in der Imoca-Klasse für sich entschieden mehr

So könnte die olympische Segelzukunft in Kiel 2024 aussehen: <p>
	Holtenau im vision&auml;ren olympischen Zukunftsgewand</p> 14.11.2014 — Olympiabewerbung: Kiel kämpft um dritte Olympiaregatta

Zum dritten Mal nach 1936 und 1972 möchte die Stadt Kiel Gastgeberin einer olympischen Segelregatta werden. Geworben wird um Hamburgs Gunst mehr

Peter Ramcke: Peter Ramcke 13.11.2014 — Regatta: Kieler Woche vor Neustrukturierung

Die Kieler Woche ist ohne Wettfahrtleiter: Peter Ramcke ist "aus persönlichen Gründen" mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten mehr

Maserati: Eindr&uuml;cke von den ersten, optimistischen Stunden des Rekordversuches 11.11.2014 — Transatlantik: "Rekorde sind kein einfaches Geschäft"

Boris Herrmann berichtet, wie er als Navigator auf "Maserati" den gescheiterten Rekordversuch von New York nach Europa erlebte mehr

Yann Guichard im Ziel der Route du Rhum: Yann Guichard im Ziel der Route du Rhum 10.11.2014 — Route du Rhum 2014: Yann Guichard Zweiter der Rhum-Regatta

Mit mehr als 14 Stunden Rückstand auf Loïck Peyron kam der Skipper von "Spindrift 2" Montagabend ins Ziel auf Guadeloupe – fix und fertig mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.