Olympische Spiele

Endspurt im Ringen um die Ringe

25.11.2015 Tatjana Pokorny, Fotos: Vivawasser - An diesem Wochenende entscheiden die Bürger Hamburgs und Kiels über die Olympiabewerbung für 2024. Das Referendum endet am Sonntag um 18 Uhr

Segler werben für Olympia in Hamburg und Kiel
Fotograf: © Vivawasser

Bekannte deutsche Segler und Seglerinnen haben sich bereits für die Olympiabewerbung ausgesprochen, darunter mit Jochen Schümann auch der erfolgreichste deutsche Segler der Sportgeschichte

Die Spannung steigt: Wie werden Hamburgs und Kiels Bürger in der Abstimmung über die Olympiabewerbung für 2024 entscheiden? Das Referendum geht am kommenden Sonntag zu Ende. In Kiel sind etwa 198.000 Einwohner gefragt. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer wird seine Stimme am Freitag um 9.50 Uhr abgeben. Am selben Tag endet um 12 Uhr die Frist, innerhalb der Briefabstimmungsunterlagen beantragt werden können. Danach werden Abstimmungsscheine vom Abstimmungsbüro nur noch an "plötzlich Erkrankte" ausgegeben. Gewählt werden kann aber genau wie in Hamburg am Sonntag zwischen 8 und 18 Uhr auch persönlich in allen offiziellen Abstimmungslokalen. In Hamburg sind 1.299.411 Menschen über 16 Jahre wahlberechtigt. 

Segler werben für Olympia in Hamburg und Kiel
Fotograf: © Vivawasser

Jochen Schümann ist seit seiner Kindheit Olympiafan. Der dreimalige Olympiasieger sagt: "Die Ausrichtung der Olympischen Spiele wird ein riesiges Fest für alle Sportfans und ist eine tolle Herausforderung für ganz Deutschland"

Segler werben für Olympia in Hamburg und Kiel
Fotograf: © Vivawasser

Boris Herrmann hofft auf Olympische Spiele 2024 in Hamburg, warb dafür an der Alster, bevor er mit Francis Joyon und "Idec Sport" zur Rekordjagd um den Globus startete. Herrmann sagt: "Wir können uns der Welt als tolle Gastgeber präsentieren und mit Werten wie Fairness, Gleichheit und Toleranz ein Zeichen setzen"

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein und der Hamburger Senat haben bereits ihr klares Bekenntnis zu Olympischen und Paralympischen Spielen in Norddeutschland abgegeben – jetzt sind die Bürger gefragt. Das Ergebnis des Referendums ist rechtlich bindend. Sollten die Bürger für die Olympiabewerbung stimmen, muss die Bewerbungsgesellschaft bis zum 8. Januar 2016 das sogenannte "Mini Bid Book" mit den geforderten Bewerbungsunterlagen beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) einreichen. Die endgültige Entscheidung über die gastgebende Stadt der Olympischen Spiele 2024 will das IOC im Sommer 2017 im peruanischen Lima fällen.

Der Abstimmungssatz in den Hamburger Wahlunterlagen ist so formuliert: "Ich bin dafür, dass sich der Deutsche Olympische Sportbund mit der Freien und Hansestadt Hamburg um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2024 bewirbt." Diese Aussage kann mit "ja" oder "nein" per Ankreuzen beantwortet werden. Der Bürgerentscheid ist in Hamburg dann erfolgreich, wenn mehr Ja- als Nein-Stimmen abgegeben werden und mindestens ein Fünftel aller Wahlberechtigten mit "Ja" gestimmt haben. Das sind aktuell knapp 260.000 Menschen. In Kiel muss die einfache Mehrheit der Wähler mit "Ja" stimmen, wenn das Referendum erfolgreich sein soll. Dabei müssen mindestens acht Prozent der Wahlberechtigten eine gültige Stimme abgegeben haben.

Segler werben für Olympia in Hamburg und Kiel
Fotograf: © Vivawasser

Der Wahl-Hamburger Tim Kröger stimmt ebenfalls für die Olympiabewerbung: "Den Kritikern möchte ich sagen: Lasst euch doch einmal von der Leidenschaft, der Leistungsbereitschaft und dem Lebensgefühl der Sportler mitreißen. Die können nämlich Völkerfreundschaft besser als viele andere und taugen zu Vorbildern für die nächste Generation. An alle, bei denen die Olympiafunken sprühen: Let's go Feuer und Flamme!"

Scheitert das Referendum in Hamburg, aber nicht in Kiel, dann ist Kiel ohne Partner trotzdem aus dem Rennen. Scheitert das Referendum in Kiel, aber nicht in Hamburg, müsste sich die Hansestadt sehr schnell einen neuen Segelpartner suchen. Ist die Abstimmung in Hamburg und Kiel erfolgreich, geht es nach den Plänen der Bewerber weiter in die nächste Runde.

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

Champions Leaguer 2016: <p>
	Vorrunde zur Sailing Champions League in St. Petersburg</p> 28.08.2016 — Champions League: Deutsch-deutsches Duell in Russland

Zwei deutsche Clubs haben sich bei der Vorrunde der Champions League in St. Petersburg ein Duell geliefert – es siegte Berlin vor Hamburg mehr

Audi Hamilton Island Race Week: Audi Hamilton Island Race Week 27.08.2016 — Regatta: Down under lässt es krachen

Morgen endet die Audi Hamilton Island Race Week: Australiens größte Kielboot-Regatta – ein furioses Segelfest rund um die Whitsunday Islands mehr

World Sailing: <p>
	World-Sailing-Show August</p> 25.08.2016 — World Sailing: Die World-Sailing-Show im August

Geschichten von der Cowes Week, Olympia-Grüße aus Rio, paralympische Gipfelstürmer und Sir Ben Ainslies Heimsieg mit dem Team Land Rover BAR mehr

Blue Ribbon Cup: Durch die Nacht f&uuml;hrten die Kurse des Blue Ribbon Cup 2016 22.08.2016 — Blue Ribbon Cup 2016: Kreuz nach Kopenhagen – und zurück

30 Yachten starteten zur Langstrecken-Regatta rund Seeland mit Zwischenstopp in der dänischen Hauptstadt. Neu dabei: die Zweihand-Wertung mehr

Île d'Ouessant Race: Blich &uuml;ber den Bug der Ker 46 &quot;Shakti&quot;&nbsp; 19.08.2016 — Île d'Ouessant Race: Deutscher Sieg zur Premiere

Robert Stanjek und Jörg Riechers in einem Boot – mit Erfolg. Beim ersten Race von Cowes nach St. Malo siegten sie in der Gruppe mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.