Transatlantik

Die Mutter aller Transat-Rennen

26.01.2016 Tatjana Pokorny, Fotos: The Transat, Alexis Courcoux / Transat Jacques Vabre - In 97 Tagen startet mit "The Transat" das älteste Solorennen über den Atlantik. Für Anna-Maria Renken ist es auf "Nivea" die Solo-Premiere

The Transat 2016
Fotograf: © The Transat

Gestartet wird das Transat 2016 vor Plymouth

Die Starterliste der 22 Steuermänner und zwei Skipperinnen liest sich wie ein "Who’s Who" der französischen Einhandszene mit internationaler Verstärkung. Vendée-Triumphator François Gabart ist ebenso dabei wie Rekordjäger Loïck Peyron. Der Kurs führt die wagemutigen Solisten und ihre fliegenden Geschosse über 3500 Seemeilen erstmals seit acht Jahren wieder von Plymouth nach New York. Die Gewinner werden in den vier Klassen Ultimes, Imoca 60, Multi 50 und Class40 ermittelt. Der Startschuss fällt am 2. Mai. Geworben wird mit dem Slogan: "Das Transat – auf die harte Weise nach New York."

Eis, Nebel und Schiffsverkehr zählen zu den Hürden, die von den Teilnehmern bei ihrer Hatz über den Atlantik genommen werden müssen. Benötigten die Hochseehelden vor 55 Jahren noch etwa 40 Tage für die Strecke, so schaffen das die modernen Seehelden heute in etwa acht Tagen.

The Transat 2016
Fotograf: © The Transat

Zielhafen ist 2016 zum ersten Mal seit 1960 wieder New York. Zwischenzeitlich ging es zwischen 1964 und 2000 nach Newport, danach zweimal nach Boston

1960 führte das Transat schon einmal von Plymouth nach New York, damals noch als "Ostar" (Observer Single-handed Trans-Atlantic Race). Berühmte Segler wie Sir Francis Chichester und Blondie Hasler waren dabei. Chichester erreichte New York nach 40 Tagen, 12 Stunden und 30 Minuten auf See. Jean Lacome kam nach 74 Tagen als Letzter ins Ziel. Anschließend ging es zwischen 1964 und 2000 von Plymouth nach Newport (Rhode Island), bevor in den Jahren 2004 und 2008 von Plymouth nach Boston gesegelt wurde. In diesem Jahr kehrt die Flotte auf die alte Route nach New York zurück. Acht Jahre nach der letzten Transat-Auflage geht es für Frankreichs Solo-Elite und eine Handvoll internationaler Herausforderer zur Sache.

http://www.thetransat.com/news/view/discover-the-teaser-of-the-race
Wie alles begann und wohin die Reise bis heute führte: Das Transat im Wandel der Zeit
Das neue Team: Anna-Maria Renken und Janika Jesih
Fotograf: © Alexis Courcoux / Transat Jacques Vabre

Anna-Maria Renken

Die beiden einzigen teilnehmenden Skipperinnen sind die erfahrene Französin und Cambridge-Absolventin Miranda Merron und die Hamburger Juristin Anna-Maria Renken mit der Class40 "Nivea". Für Renken, die vor allem vor den "großen psychologischen Herausforderungen" des Transats Respekt hat, ist es die ersehnte Einhand-Premiere. Sie sagte: "Ich weiß nicht, ob ich ein gutes Resultat erreichen kann. Das wird kompliziert, ist aber auch nicht unmöglich."

The Transat 2016
Fotograf: © The Transat

Der Kurs führt die Teilnehmer von Plymouth über 3500 Seemeilen nach New York

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

ORC WM 2016: <p>
	ORC-WM 2016: &quot;Bachyachting&quot; im Duell mit &quot;Hansen&quot;</p> 24.07.2016 — 18. ORC WM: Leichtwind-Asse in Kopenhagen gekrönt

Die ORC-Weltmeisterschaft vor Kopenhagen ging am Wochenende mit den letzten Rennen in erneut leichten Winden und der Siegerehrung zu Ende mehr

Drachen-EM 2016: Lipp, Butzmann, Link 22.07.2016 — Drachen-EM: Und zum Finale eine Überraschung

Ein russisches Team hat die Drachen-EM vor St. Petersburg gewonnen. Der Kampf um die Medaillen ging am Finaltag anders aus als viele dachten mehr

Rolex Sydney Hobart Rennen 2014: Rolex Sydney Hobart Rennen 2014: Tag 2 - Zieldurchg&auml;nge 22.07.2016 — Rekordversuch: "Comanche" versucht den Transatrekord

Während Skipper Ken Read als TV-Kommentator in England Dienst tut, startet seine Crew in Kürze von New York aus – Schaffen sie die Bestzeit? mehr

ORC-WM 2016: ORC-WM 2016, Tag 4 22.07.2016 — ORC-WM: Endspurt im Kampf um die WM-Medaillen

Nach Seesegeln "light" müssen die deutschen Crews in Podestnähe zwei Tage vor WM-Ende kämpfen, wenn sie noch Medaillen gewinnen wollen mehr

ORC WM Kopenhagen: ORC WM Kopenhagen 21.07.2016 — ORC-WM in Kopenhagen: Reges Regatta-Treiben im Öresund

138 Boote am Start, darunter 46 deutsche Teams. In Klasse C liegt Dietmar Wendel derzeit auf Platz 1. Aus Dänemark die Bilder der Woche mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.