Royal Ocean Cup

Deutschland vor Bornholm dabei

30.11.2012 Bendix Hügelmann, Fotos: Kuvalo - Der Deutsche Segler-Verband hat die deutsche Meldung zum Royal Ocean Cup abgegeben. Ausscheidungsregatten gelten als wahrscheinlich

ROC
Fotograf: © Kuvalo

Nationenwettkampf vor Bornholm: frischer Wind für den Hochseesport

Die Vorbereitungen auf den für 2013 erstmalig ausgeschriebenen Royal Ocean Cup vor Bornholm sind in vollem Gange. Der zunächst verhaltenen Informationspolitik seitens des ausrichtenden Kongelig Danske Yachtklub (KDY) wurde mit dem Launch einer neuen Eventseite bereits Ende Oktober Luft gemacht. Stück für Stück kommen seitdem immer mehr Details zur Hochsee-Team-Meisterschaft in der Ostsee ans Licht. 

Scharfes Profil, hochwertiger Wettkampf

Aus der veröffentlichten Notice of Race (NoR) lassen sich Informationen hinsichtlich der Natur des neuen Formates ableiten. So wird es für jedes teilnehmende Boot eine Begrenzung an Isaf-Category-3-Segler geben. Der Welt-Seglerverband Isaf unterscheidet zwischen Amateuren (Cat.1) und Profis (Cat.3), um einen ausgewogenen Wettkampf zwischen Amateuren und Profis zu gewährleisten. Dies ist jedoch auf vielen Seesegeln-Meisterschaften inzwischen Standard. Interessanter ist die Einführung einer Nationalitäten-Regel. Maximal zwei Crewmitglieder pro Boot dürfen einer anderen Nation angehören als derjenigen, unter der das jeweilige Schiff gemeldet hat. Dies macht den Royal Ocean Cup wiederum für internationale Profis grundsätzlich attraktiv, es bleibt jedoch abzuwarten, in welchem Umfang Eigner und Crews von dieser Möglichkeit Gebrauch machen werden. Die Nationen werden in Teams aus drei Booten gegeneinander antreten, insgesamt sechs Up&Down-Wettfahrten sowie eine Langstrecke sind ausgeschrieben, keines der Ergebnisse wird streichbar sein.

Die Dänen kommen

Als erste Nation hat der dänische Verband (DS) eine verbindliche Meldung zum Royal Ocean Cup abgegeben. Einer der 15 verfügbaren Startplätze ist somit vergeben, gemäß des Regelwerkes steht jedem Ostseestaat bis zum 1. Februar ein Startplatz zu, erst danach können Nationen, die bereits gemeldet haben, ein zweites Team anmelden. In Dänemark werden zunächst zwei nationale Ausscheidungsregatten in den ORCi-Klassen und der X-35 OD stattfinden. Die Sieger der Ausscheidungsregatten werden dann im September vor Bornholm als Team "Denmark 1" unter der Leitung von Steen Toftebjerg um Silber kämpfen.

Deutschland mit dabei

Doch auch dem Deutschen Segler-Verband (DSV) liegen bereits fünf verbindliche Interessenbekundungen in den ORCi-Klassen vor, die eine nationale Ausscheidung wahrscheinlich werden lassen. Die Planung befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium, über einen Ausscheidungsmodus wird aller Voraussicht nach in Kooperation mit den interessierten Teams abgestimmt werden. Die wichtigste Hürde auf dem Weg nach Bornholm ist mit der Meldung durch den Ausschuss Seeregatten jedoch genommen: Ein Nationenplatz ist Deutschland sicher. Interessant wird zu sehen sein, welche Mannschaft den deutschen X-35-Slot besetzen wird: Während in Skandinavien – insbesondere in Schweden – noch aktiv X-35 gesegelt wird, ist es auf den deutschen Regattabahnen ruhig um die dänische Einheitsklasse geworden. 

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

patent 08.11.2012 — Seesegeln: Ein Sommermärchen: ORCi-WM vor Kiel

Der Offshore Racing Congress hat die Kontinentalmeisterschaften des Jahres 2014 vergeben. Die Weltmeisterschaft der Seesegler ging an Kiel mehr

Rubix: In 2012 stets eine Länge voraus: Die X-332 "Rubix" des Hamburger Segel-Clubs. Das Durchschnittsalter der Crew beträgt 23 31.10.2012 — Seesegeln: Deutsche Seesegler ziehen Bilanz

Eine Saison ganz im Zeichen der Jugend: "Rubix" erfolgreichste Yacht aller Klassen, "Silva Hispaniola" und "One4All" stark in ORCi 1 mehr

ORCi: Hochseesegeln lebt - die Ankündigung des "Royal Ocean Cup" weckt Erinnerungen und Hoffnung 18.10.2012 — Seesegeln: Kehrt der Admiral's Cup zurück?

Der für 2013 erstmalig ausgeschriebene Royal Ocean Cup vor Bornholm weckt Erinnerungen an die glorreiche Zeit des deutschen Hochseesports mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Silverrudder 2014: Silverrudder 2014 22.09.2014 — Silverrudder 2014: Wenn Wind schwächer ist als Wille

Bei der weltweit größten Einhand-Regatta erreichten nur 41 von fast 190 Teilnehmern das Ziel. Der Rest musste sich Flaute und Strom beugen mehr

WM 2014 Santander Victoria Jurczok/Anika Lorenz: <p>
	WM 2014 Santander Victoria Jurczok/Anika Lorenz</p> 21.09.2014 — Segeln olympisch: Nicht unter den besten 15 Nationen

Nach Pleiten, Pech und Pannen belegte Team Germany bei der WM in der Nationenwertung nur Platz 18. Ein kleines Happy End gab es im 49er FX mehr

Vadlau/Ogar 470er-Weltmeisterinnen 2014: Vadlau/Ogar 470er-Weltmeisterinnen 2014 20.09.2014 — Segeln olympisch: Historisches WM-Gold für Österreich

Erstmals in der Sportgeschichte haben Österreicherinnen in einer olympischen Segeldisziplin WM-Gold gewonnen: Vadlau/Ogar siegten im 470er mehr

470er Crews Santander WM 2014: <p>
	Philipp Buhl</p> 19.09.2014 — Segeln olympisch: Klasse um Klasse am Ziel vorbei

Die deutsche Segel-Nationalmannschaft hatte sich für die WM vor Santander viel vorgenommen. Geblieben ist die Hoffnung auf bessere Zeiten mehr

Laser-Weltmeister Nicholas Heiner: Laser-Weltmeister Nicholas Heiner aus Holland 18.09.2014 — Segeln olympisch: "Der größte Aussetzer meines Lebens"

Philipp Buhl strahlt bei der WM auch ohne Medaille. Surfer Toni Wilhelm dagegen agierte mit Brett vor dem Kopf statt unter den Füßen mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.