America's Cup

Deutsche Firma fertigt Kiel-Finne für BMW Oracle Racing

22.11.2005 Lars Bolle, Fotos: YACHT-Archiv, BMW Oracle Racing, YACHT/H. Seltmann - Der US-Herausforderer für den 32. America’s Cup setzt auf die Technologiekompetenz aus Thüringen

Fotograf: © YACHT-Archiv

Der Kiel von "USA 76", wie er im Herausfordererfinale 2003 eingesetzt wurde

Eines der wichtigsten Bauteile der neuen Yacht von Oracle BMW Racing wird in Eisenach gefertigt. Die Kielfinne, die die Bombe mit dem Rumpf verbindet und gleichzeitig zur Verminderung der Abdrift beiträgt, ist eines der am meisten beanspruchten Bauteile eines America's Cuppers.

Mit herkömmlichen Fahrtenyacht-Kielen, meist aus einem Stück gegossen, haben Cup-Kiele kaum eine Gemeinsamkeit. Die technologische Herausforderung bei diesem Bauteil besteht darin, es so leicht wie möglich und so strömungsgünstig wie möglich zu fertigen. Das gesparte Gewicht kann, wie auch beim Rumpf, in die Bleibombe einfließen und kommt so einer Gewichtskonzentration am tiefsten Punkt zugute und damit einem erhöhten aufrichtenden Moment der Yacht. Gleichzeitig muss diese Finne, die mit Aufhängung im Rumpf über drei Meter lang ist und an der eine Bleibombe von zirka 20 Tonnen hängt, extrem schmal und dünn sein, um so wenig hydrodynamischen Widerstand wie möglich zu produzieren.

Fotograf: © BMW Oracle Racing

Strukturanalytiker Thomas Hahn

Umgesetzt wird dies auf verschiedenen Wegen. Die Finne kann aus einem Stück gegossen und anschließend geschmiedet werden. Sie kann aber auch aus einem Stahlrahmen bestehen, der dann mit Gusseisen umhüllt wird. Oder sie ist einfach ein viereckiges Stück gewalzter Stahl, das mit einem Schumkern und Karbonschalen umhüllt wird. Die wohl aufwändigste Variante ist, den Kiel aus zwei gegossenen Halbschalen zu fertigen, die innen durch Stege miteinander verbunden sind.

Fotograf: © YACHT/H. Seltmann

Die Kiele der drei Top-teams des vergangenen Cups. Die großen Unterschiede zeigen deutlich, wieviel Entwicklungspotenzial in diesem segment noch steckt

Welche Variante bei BMW Oracle Racing zum Einsatz kommt, wollte Thomas Hahn (39), gegenüber YACHT-online nicht verraten. Hahn ist Luft- und Raumfahrtingenieur und beim im Konstruktionsteam für die Kielfinne sowie für Materialoptimierung beim Rumpf zuständig. Dass das BMW Werk Eisenach den Zuschlag für die Fertigung der Finne bekam, begründet Hahn mit der Kompetenz der Werkzeugmanufaktur im Automobilbau. Gerade Großbauteile sowie Design-Modelle und Prototypenteile werden dort für die BMW-Serienfertigung gebaut. Das Werk wird laut Hahn ein Positiv-Modell der späteren Finne fertigen, das Gießen selbst soll dann in einer noch nicht benannten Gießerei in Westdeutschland erfolgen. Damit ist aber immerhin klar, dass es sich bei der Finne um eine Variante mit Gusseisen handeln wird.

Geplant ist, dass im Frühjahr 2006 der Kiel in der neuen Rennyacht des Teams vor Valencia zum Einsatz kommen wird. Zu sehen wird sie jedoch nicht sein. Denn ab 1. Januar 2006 dürfen die Unterwasserschiffe der Cupper wieder verhüllt werden.

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

52 Super Series, 1. Regatta 2016, Scarlino: <p>
	Fotokunst vom Feinsten: Nico Martinez fotografierte die TP-52-Flotte vor Scarlino</p> 29.05.2016 — 52 Super Series: "Quantum" siegt, "Platoon" punktet

Gelungener Saison-Auftakt für Harm Müller-Spreers "Platoon"-Crew: Vor Scarlino segelte die Crew mit Taktiker Markus Wieser auf Platz drei mehr

Bundesliga 2016, 2. Liga-Wochenende: <p>
	Bundesliga 2016, 2. Liga-Wochenende: Meisterliche Vorstellung des Deutschen Touring Yacht Club</p> 29.05.2016 — Bundesliga: Die Galavorstellung der Meister

Konstant vor Konstanz: Die Titelverteidiger vom DTYC gewinnen die zweite Liga-Runde souverän. Auch der VSaW glänzt. Dämpfer für NRV und YCBG mehr

Bundesliga 2016: 2. Liga-Wochenende, Konstanz 28.05.2016 — Bundesliga: Die Süd-Clubs in ihrem Element

Nach neun von 15 Wettfahrten führten die Meister vom DTYC das Klassement bei der zweiten Bundesliga-Begegnung 2016 vor Konstanz souverän an mehr

Team Malizia erstmals bei der GC32-Tour am Start: Team Malizia erstmals bei der GC32-Tour am Start 25.05.2016 — GC32 Tour: Boris Herrmann jetzt auch auf Foils

Rookies auf Flügeln: Für den Yacht Club de Monaco geht der Hamburger Hochsee-Profi morgen erstmals mit Pierre Casiraghi an den Start mehr

Foilen auf der Förde: Fliegen auf der F&ouml;rde - Geschwindigkeit und spektakul&auml;re Man&ouml;ver machen den Reiz des Foilens aus 25.05.2016 — Jugend: Foilendes Spektakel auf der Förde

Am Wochenende werden 16 deutsche Jugendteams beim Red Bull Foiling Generation Event in Kiel teilnehmen. 10 000 Besucher werden erwartet mehr

Schlagwörter

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.