Jules Verne Trophy

Boris Herrmann in der Königsklasse

14.10.2015 Lars Bolle, Fotos: Lending Club / P. Uhl - Der Hamburger Navigator wurde für die Crew des 31-Meter-Kats "Idec" nominiert, der den Rekord für die schnellste Weltumsegelung brechen soll

Boris Herrmann
Fotograf: © Lending Club / P. Uhl

Hermann als Navigator auf dem Mega-Trimaran „Lending Club“

Der Hamburger Hochseesegler Boris Herrmann gehört zu einer sechsköpfigen Crew um den französischen Skipper Francis Joyon. Das Team will in weniger als 45 Tagen den Globus umrunden. Ab Anfang November steht der 31,50 Meter lange Trimaran "Idec Sport" auf Stand-by, um je nach Windvorhersage am Ausgang des Englischen Kanals zu starten. Neben dem Deutschen sind der beste Schweizer Hochseesegler Bernard Stamm, der spanische Top-Mann Alex Pella, der ehemalige französische Minitransat-Gewinner Gwénolé Gahinet sowie sein Landsmann Clément Surtel dabei. Skipper Francis Joyon hält mit 57,5 Tagen den Solo-Weltrekord nonstop um die Welt. Er setzt bei seinem nächsten Rekordversuch auf "einen der besten Navigatoren, die es gibt". Boris Herrmann hatte erst im September mit dem Trimaran "Qingdao China" unter Skipper Guo Chuan als Erster überhaupt die Nordostpassage nonstop unter Segeln bezwungen.

"Es gibt vielleicht eine Handvoll ungekrönter Königsdisziplinen im Hochseeyachtsport, diese gehört ganz sicher dazu", beschreibt Herrmann das Projekt.

Für den gebürtigen Oldenburger wird das Abenteuer ein Wiedersehen mit der "Lending Club 2", denn so hieß das Schiff zuvor. Mit ihm hatte Boris Herrmann in diesem Jahr unter anderem den Transpazifik-Rekord von Los Angeles nach Hawaii gebrochen. Auch wenn der Trimaran für die Jules Verne Trophy bei der Werft "Multiplast" in Vannes getunt wurde, sei es doch "ein bekanntes Heimspiel mit vielen Vorteilen". Der 22,50 Meter breite Dreirumpfer wurde 2006 nach den Zeichnungen des führenden französischen Designteams VPLP gebaut. Mit 411 Quadratmetern Segelfläche am Wind und 678 Quadratmetern vor dem Wind erreicht er Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 40 Knoten.

Die aktuelle Bestmarke der Jules Vernes Trophy steht bei 45 Tagen, 13 Stunden, 42 Minuten und 53 Sekunden. Aufgestellt wurde sie 2012 von Loïck Peyron mit der "Banque Populaire V", ebenfalls ein Dreirumpfboot. Unter neuem Namen "Spindrift" und Skipper Yann Guichard tritt es parallel zur "Idec Sport" an, den eigenen Rekord zu verbessern. Der mit 140 Fuß (ca. 40 Meter) deutlich längere Tri ist mit 28 Tonnen zehn Tonnen schwerer und wird mit zwölf Mann gesegelt.

Herrmann hat bereits zwei Weltregatten absolviert. 2009 gewann er mit Felix Oehme das Portimão Global Ocean Race auf einem Class 40 in Etappen um die Welt; 2012 wurde er mit Ryan Breymaier auf dem Imoca Open 60 "Neutrogena" Fünfter des Barcelona World Race nonstop.

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

52 Super Series 2016: <p>
	52 Super Series, 3. Regatta vor Puerto Portals, Startszene</p> 30.07.2016 — 52 Super Series: Kein Quantum Trost für die Konkurrenz

Das US-Team Quantum Racing hat auch die dritte Regatta der 52 Super Series gewonnen. Harm Müller-Spreers "Platoon" segelt auf Platz fünf mehr

Extreme Sailing Series 2015 Hamburg: <p>
	Katamaran-Schau in der Hamburger HafenCity</p> 26.07.2016 — Extreme Sailing: Segelspektakel im Hamburger Hafen

Die Extreme Sailing Series gastiert ab Donnerstag in Hamburg – für Segelsportfans ein Leckerbissen. Am Strandkai ist die Aussicht am besten mehr

"Comanche" in den ersten Tagen des Atlantik-Rekordversuchs: &quot;Comanche&quot; in den ersten Tagen des Atlantik-Rekordversuchs 25.07.2016 — Transatlantik-Rekord: Starker Auftakt für "Comanche"

Der 100-Fuß-Maxi wird den Erwartungen gerecht und liegt nach zwei Tagen bereits mehr als 400 Meilen vor Rekordhalter "Mari-Cha IV" mehr

ORC WM 2016: <p>
	ORC-WM 2016: &quot;Bachyachting&quot; im Duell mit &quot;Hansen&quot;</p> 24.07.2016 — 18. ORC-WM: Leichtwind-Asse in Kopenhagen gekrönt

Die ORC-Weltmeisterschaft vor Kopenhagen ging am Wochenende mit den letzten Rennen in erneut leichten Winden und der Siegerehrung zu Ende mehr

Drachen-EM 2016: Lipp, Butzmann, Link 22.07.2016 — Drachen-EM: Und zum Finale eine Überraschung

Ein russisches Team hat die Drachen-EM vor St. Petersburg gewonnen. Der Kampf um die Medaillen ging am Finaltag anders aus als viele dachten mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.