Segeln olympisch

"Big Bens" Olympia-Uhr ist abgelaufen

27.11.2012 Tatjana Pokorny, Fotos: YACHT Archiv, onEdition, Jen Edney/YACHT - Der erfolgreichste Olympiasegler der Geschichte tritt ab: Ben Ainslie sagt Olympia goodbye. Jetzt will der Brite den America's Cup heimholen

Ben Ainslie
Fotograf: © YACHT Archiv

Es war einmal: Ben Ainslie beendet seine Olympia-Karriere mit vier Gold- und einer Silbermedaille auf dem Gipfel

Der beste Segler der Olympiageschichte zieht mit vier Gold- und einer Silbermedaille einen Schlussstrich unter seine olympische Erfolgsstory. Großbritanniens Superstar will sich künftig auf sein Engagement im America’s Cup konzentrieren und die bekannteste Segelsporttrophäe in ihr Mutterland zurückholen.

Ben Ainslie
Fotograf: © onEdition

Ben Ainslie

Im Sommer hatte Ainslie mit seinem vierten Olympiasieg den Thron der ewigen Olympia-Bestenliste der Segler erobert und den Dänen Paul Elvström (4 x Gold) auf Platz zwei sowie Jochen Schümann und den Russen Valentin Mankin mit je drei Gold- und einer Silbermedaille auf Platz drei verdrängt. In Großbritannien wird erwartet, dass die Königin Ainslie für seine Verdienste schon bald zum Ritter schlagen wird.

"Wenn ich zurückblicke, denke ich an viele magische Momente", sagte Ainslie, "die Spiele von London aber waren unfassbar besonders mit der Regatta in meinem Heimatrevier und vor meinem Publikum. Ich glaube, dass nichts jemals wieder dieses Erlebnis toppen kann. Doch man muss weitergehen. Es ist Zeit, die nächste Herausforderung in meiner Karriere anzunehmen."

Ben Ainslie
Fotograf: © onEdition

Ben Ainslie

Und die für Ainslie längst einen Namen: America's Cup! An der laufenden America’s Cup Weltserie 2012/2013 nimmt der zehnmalige Weltmeister mit seinem Team Ben Ainslie Racing (BAR) und stark ansteigernder Leistungskurve teil. Ermöglicht haben Ainslie diesen Einsatz Larry Ellison und Russell Coutts, die den einst so vehementen Kritiker des neuen America's Cup auf zwei Kufen mit einem nicht ablehnbaren Angebot "umdrehten". Die Titelverteidiger unterstützen Ainslies Team in der Weltserie und der zehnmalige Weltmeister verstärkt im Gegenzug das amerikanische Team auf dem Weg zur Titelverteidigung im Sommer 2013 vor San Francisco.

In Vorbereitung auf den 34. America’s Cup verstärkt Ainslie also das Team von Titelverteidiger Oracle Team USA als "Cup-Azubi". Der Brite lässt aber keinen Zweifel daran, dass dieser Einsatz nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu seinem eigentlichen Ziel ist, den America’s Cup bei seiner 35. Auflage mit einem englischen Team in sein Ursprungsland zurückzuholen. Den Grundstein dazu legt er jetzt.

ACWS San Francisco
Fotograf: © Jen Edney/YACHT

Cup-Azubi Ben Ainslie und sein Team BAR: Mit stark ansteigender Erfolgskurve in der America's Cup Weltserie

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Neueste Artikel dieser Rubrik

Spannung beim DIMENSION-POLYANT Night Cup: <p>
	Die Spannung steigt: Wer wird YACHT Meister der Meister 2014?</p> 24.10.2014 — YACHT MdM: Kampf der Generationen um die Krone

Am Wochenende segeln Deutschlands Beste beim Herbstgipfel auf der Hamburger Alster um den hanseboot Pokal. Fans sind zum Showdown willkommen mehr

Rolex Middle Sea Race 2014: asdfghjkl&ouml; 24.10.2014 — Middle Sea Race: Stürmisches Ende einer Flautenregatta

Der Sieger steht fest: Die Crew der J 122 "Artie" unter Skipper Lee Satariano segelte auf Platz eins. 34 Yachten mussten aufgeben mehr

Plenty: Rolex Farr 40 - WM 23.10.2014 — Rolex-Farr-40-WM: Nach sieben Jahren endlich Weltmeister

Nach einer Top-Saison geht Alex Roepers' Farr 40 "Plenty" als Favoritin ins Rennen – und holt vor San Francisco tatsächlich den WM-Titel mehr

Rolex Middle Sea Race: &quot;Esimit Europa 2&quot; in bleierner Flaute vor dem rauchenden Stromboli 22.10.2014 — Middle Sea Race: Wieder ein Flautensieg für Schümann

Nach dem knappen Zieleinlauf bei der Barcolana gewinnt der 100-Fußer mit Skipper Schümann erneut – dieses Mal mit Robert Stanjek am Steuer mehr

Maserati: Das Boot noch im Vollgas-Modus gestern 22.10.2014 — Rekordversuch: Pech für Herrmann: Front ist schneller

Der "Maserati"-Transatlantik-Rekordversuch mit Skipper Giovanni Soldini und dem Deutschen Boris Herrmann als Navigator ist gescheitert mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.