33. YACHT MdM

Bayer ist Meister der Meister

28.10.2012 Tatjana Pokorny, Fotos: YACHT/M. Strauch, - Markus Wieser gewinnt mit seiner Crew das Finale der Kultregatta auf der Außenalster gegen Philipp Buhl und Titelverteidiger Jochen Schümann

Der neue YACHT Meister der Meister Markus Wieser und seine Crew
Fotograf: © YACHT/M. Strauch

Der neue YACHT Meister der Meister Markus Wieser und seine Crew

Der Bayer ließ sich von niemandem die Lederhosen ausziehen: Markus Wieser hat zum dritten Mal die YACHT Meisterschaft der Meister auf der Hamburger Außenalster gewonnen. Im Finale reichten dem Starnberger Segelprofi und Drachen-Europameister zwei souveräne Siege zum Erfolg mit der Olympia-Vierten Ulrike Schümann und dem Hamburger Lokalmatador Matti Paschen im Boot. „Wir haben nicht so stark begonnen, konnten uns aber Runde für Runde steigern und waren auf den Punkt fit“, sagte Markus Wieser nach dem Durchmarsch des Bayern-Express im Finale, „es war ähnlich wie vor zwei Jahren: Auch damals hatten wir uns gleich einen Matchpoint gesichert und konnten dann locker in das zweite Rennen starten. Wir sind heute wirklich gut gesegelt.“

Platz zwei im Feld der 31 Welt-, Europa- und Deutschen Meister erkämpften sich die drei besten deutschen Lasersegler und Freunde in einem Boot. Steuermann und Europameister Philipp Buhl, der Olympia-Sechste Simon Grotelüschen aus Lübeck und Sparring-Partner Malte Kamrath hatten sich von Rennen zu Rennen gesteigert. „Wir hatten gehofft, dieses Finale erreichen zu können“, sagte der Sonthofener Sportsoldat Philipp Buhl, „aber ich dachte nicht, dass wir Wieser oder Schümann besiegen können. Schümann zu schlagen ist schon cool.“

Der dreimalige Olympiasieger und Titelverteidiger Jochen Schümann und seine Berliner Soling-Silbercrew von Sydney 2000 mit Gunnar Bahr und Ingo Borkowski mussten in diesem Jahr mit Platz drei zufrieden sein. Dabei waren sie souverän und ungeschlagen als Top-Favoriten ins Finale eingezogen. „So ist es im Turnierformat“, zog Schümann Bilanz, „da zählt am Ende nur das Finale. Wir haben fertig.“

Finales Triple-Race bei der YACHT Meisterschaft der Meister: Die Teams von Wieser, Schümann und Buhl (v.l.)
Fotograf: © YACHT/M. Strauch

Finales Triple-Race bei der YACHT Meisterschaft der Meister: Die Teams von Wieser, Schümann und Buhl (v.l.)

Der weltweit einzigartige Segelgipfel wurde bei seiner 33. Auflage von der Sonne verwöhnt. Deutschlands beste Segler genossen zwei traumhafte Tage im Herzen Hamburgs. Nachdem die Teams in den frühen Morgenstunden noch mit Eis und Raureif auf den Decks zu kämpfen hatten, zeigte sich die Alster am Wochenende im Tagesverlauf von ihrer schönsten Bilderbuch-Seite. Mehrere hundert Fans wussten das auf den Stegen des gastgebenden Hamburger Segel-Clubs mit Szenenapplaus für die Segler zu belohnen. Die lieferten sich spannende Positionskämmpfe in teilweise höchst anspruchsvollen drehenden Winden, kamen den Zuschauern auf ihrem ufernahen Kurs oft zum Greifen nah.

Nachdem sich am Samstag elf Teams direkt für die Finalrunden am Sonntag qualifiziert hatten, lockte mit dem Dimension-Polyant Night Cup am Samstagabend ein weiterer Publikumsmagnet. Das Einladungsrennen mit sechs Teams gewannen im Licht der Theaterscheinwerfer die Kieler Zwillinge Jule und Lotta Görge, die gerade in ihre 49er FX-Olympiakampagne durchgestartet sind. Im Gesamtklassement der YACHT Meisterschaft der Meister belegten sie Platz acht.

Die Zuschauer auf der Steganlage des ausrichtenden Hamburger Segel-Clubs bekamen Segeln fast zum Anfassen
Fotograf: © YACHT/M. Strauch

Die Zuschauer auf der Steganlage des ausrichtenden Hamburger Segel-Clubs bekamen Segeln fast zum Anfassen

Etwas enttäuscht schied der Olympia-Elfte Tobias Schadewaldt bereits im Viertelfinale aus. Der Kieler MdM-Sieger von 2009, der mit dem Berliner Starbootsegler Frithjof Kleen und 49er-Klassenkamerad Julian Ramm startete, räumte nach dem Aus ehrlich ein: „Wir waren heute einfach nicht gut genug. Trotzdem war es ein großartiges Event mit klasse Gegnern und Traumwetter.“

Gespenstische Show beim Dimension Polyant Night Cup am Samstag-Abend
Fotograf: © YACHT/M. Strauch

Gespenstische Show beim Dimension-Polyant Night Cup am Samstagabend

Beste Steuerfrau war bei diesem Segelgipfel Olympia-Teilnehmerin Kathrin Kadelbach aus Berlin. Die erfolgreichste Starterin in der Geschichte des Segelklassiker bleibt Ulrike Schümann. Die Vierte der Olympischen Spiele 2008 hatte die Meisterserie 2008 als erste Steuerfrau gewonnen und ihrer Bilanz in diesem Jahr einen weiteren Sieg als Vorschiffsfrau von Markus Wieser hinzufügen können. „Ich hatte hier in Hamburg so viel Spaß“, schwärmte die Vize-Präsidentin des Vereins Seglerhaus am Wannsee, „dabei war es für mich als Vorschiffsantilope gar nicht so einfach, es meinen beiden Herren im Cockpit recht zu machen. Aber ich habe mir viel Mühe gegeben.“

Die Siegerehrung der YACHT Meisterschaft der Meister fand am Sonntagnachmittag auf dem Messegelände auf der Hamburger Bootsausstellung in der Hanseboot-Arena in Halle A4 statt, wo der Hanseboot-Pokal seinen Besitzer wechselte: von Jochen Schümann an Markus Wieser.

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

YACHT MdM: Hängt sich mächtig rein: Frithjof Kleen im Team von Tobias Schadewaldt, der die YACHT MdM 2009 gewann und am Sonntag im Viertelfinale startet 27.10.2012 — YACHT MdM: Eiskaltes Vergnügen und heiße Manöver

Zum Auftakt der 33. YACHT Meisterschaft der Meister hinderte auch Eis auf Stegen und Decks die Favoriten auf der Alster nicht am Durchmarsch mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

2. Segel-Bundesliga 3. Regatta Bodensee: <p>
	Die SKBUe steigt direkt in die erste Segel-Bundesliga auf</p> 28.09.2014 — Segel-Bundesliga: NRV zum dritten Mal Deutscher Meister

Davon träumt der HSV: Zum dritten Mal in Folge seit Gründung der Segel-Bundesliga hat der NRV die deutsche Vereinsmeisterschaft gewonnen mehr

Sailing Team Germany: <p>
	Das Audi Sailing Team Germany in schwerer See</p> 27.09.2014 — Segeln olympisch: Das zähe Ringen um den Kurs nach Rio

Nach der DSV-Kritik an der Zusammenarbeit mit dem Sailing Team Germany wehren sich die Förderer. Ihre These: Aufwärtstrend erkennbar mehr

Barts Bash: Das britische Segelidol Sir Ben Ainslie startete die Regatta des Queen Mary Sailing Club 24.09.2014 — Rekord-Regatta: Barts Bash: Der Schlag hat gesessen

Barts Bash hat es geschafft, an nur einem Tag die weltweit größte Segelregatta zu werden. Der Guinness-Buch-Rekord ist sicher mehr

Silverrudder 2014: Silverrudder 2014 22.09.2014 — Silverrudder 2014: Wenn Wind schwächer ist als Wille

Bei der weltweit größten Einhandregatta erreichten nur 41 von fast 190 Teilnehmern das Ziel. Der Rest musste sich Flaute und Strom beugen mehr

WM 2014 Santander Victoria Jurczok/Anika Lorenz: <p>
	WM 2014 Santander Victoria Jurczok/Anika Lorenz</p> 21.09.2014 — Segeln olympisch: Nicht unter den besten 15 Nationen

Nach Pleiten, Pech und Pannen belegte Team Germany bei der WM in der Nationenwertung nur Platz 18. Ein kleines Happy End gab es im 49er FX mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.