DCNAC-Spezial

And the winners are...

11.07.2003 Jochen Rieker, Fotos: DCNAC/GES-Sportfoto - 42 Preise und ein glücklicher Gesamtsieger: Im DCNAC Race Village räumten „Zaraffa“ und Co. mächtig ab - DaimlerChrysler-Chef Schrempp denkt über Fortsetzung nach

Fotograf: © DCNAC/GES-Sportfoto

Glückwunsch vom Titelsponsor: DaimlerChrysler-Chef Schrempp und "Zaraffa"-Eigner Skip Sheldon vor der DCNAC-Trophy

Auch wenn die meisten der fast 600 Teilnehmer mehr des Abenteuers wegen am Start waren: Gestern schlug in Hamburg die Stunde der Sieger. Am Nachmittag überreichte DaimlerChrysler-Geschäfstführer Gerhard Rötters die Trophäen. Klare Nummer Eins und meist geehrte Yacht: die „Zaraffa“ von US-Eigner Huntington Sheldon. Zuvor hatte Konzernchef Schrempp Spekulationen um eine Wiederholung der Regatta genährt.

Bereits am Vormittag hatte Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust Skipper und Crews zu einem Senatsempfang ins Rathaus geladen. Zu dem gesellschaftlichen Ereignis war eigens auch der Vorstandsvorsitzende der DaimlerChrysler AG, Jürgen E. Schrempp, angereist. Er hielt eine begeisterte Rede und überreichte Skip Sheldon von der "Zaraffa" die Siegestrophäe — vier Stunden, bevor sich im Race Village die ganze Zeremonie noch einmal für die breite Öffentlichkeit wiederholte.

Ob DaimlerChrysler sein Engagement fortsetzen wolle, ließ der Konzernchef offen. Im Gespräch mit YACHT online ließ er aber durchblicken, dass er die Möglichkeit "sehr konstruktiv" diskutieren werde. Die DCNAC sei ein "neuer Diamant im weltweiten Segelsport", sagte er vor den geladenen Gästen - und sprach von einem "Auftrag an alle, dass es nicht wieder 100 Jahre dauert, bis der Pokal verteidigt wird."

Ungeachtet aller Zukunftsgedanken: Es war der Tag der "Zaraffa". Das schnelle Schiff, das die Regatta vom Start weg mit fast schon beängstigender Überlegenheit dominierte, holte mit Proficrew den Hauptpreis, die DaimlerChrysler Trophy als First Ship Home und Sieger über alles. Die von Niederlassungsleiter Gerhard Rötters überreichte Porzellan-Lady ist eine wertvolle Nachbildung des Erinnerungspreises von 1905, den der Schoner „Hamburg I“ des Hamburgischen Vereins Seefahrt (HVS) seinerzeit überraschend mit Platz zwei beim Great Ocean Race von New York nach England gewonnen hatte.

Skipper Huntington Sheldon erhielt darüber hinaus auch den NRV-Präsidenten-Cup für die erste Yacht im Ziel aus dem ersten Start sowie die ersten Preise nach berechneter Zeit in der IRC- sowie der IMS-Wertung.

Den ersten Preis nach IRC im zweiten Start und den INSCHALLAH-Cup für den 2. Platz nach berechneter Zeit ersegelte die britische Open 60 „Team 888“ unter Mark Denton und Jonny Malbon.

Fotograf: © DCNAC/GES-Sportfoto

Applaus für den Schnellsten: "Uca"-Eigner Klaus Murrmann (M.) mit NRV-Präsident Persiehl und Hamburgs Erstem Bürgermeister Ole von Beust

Noch schneller als die beiden bestplatzierten war die deutsche „Uca“. Für die kürzeste gesegelte Zeit erhielt Eigner Klaus Murrmann die HVS Jubilee
Trophy, eine große historische Vase. Der Maxiracer war eigens für die
DCNAC nach einer Zeichnung von Judel/Vrolijk-Design auf der Knierim-Werft in Kiel gebaut worden. Auch der Juwelier Hansen Preis für den 3. Platz über alles nach IRC gebührte der „UCA“.

Der ALOHA Cup für die erste Yacht in der Classic Division wurde an die
Crew des ältesten Schiffes im Rennen, die „Peter von Seestermühe“,
vergeben. Und die „Elan“ von Harald Baum aus Hamburg ersegelte den ersten
Platz in der Medium Classic Division sowie zusätzlich die ersten Plätze
der Startgruppe Ia nach IMS und nach IRC.

Als beste Crew unter 25 Jahren erhielt die „Norddeutsche Vermögen Hamburg“ den Oscar von Holtzapfel-Preis. Der erste Platz in der Teamwertung wurde an das Duo „Discoverer“/“Team 888“ aus Großbritannien vergeben, das knapp vor dem Kieler Yacht Club-Paar „UCA“/“Zukunft IV“ lag. Die Kieler erhielten als Zweite den Fritz-Wiebke-Teampreis.

Nachfolgend die Liste aller am Freitag vergebenen Preise (in der Reihenfolge der Nennungen: Name des Preises, Kategorie, YACHT, Skipper):

Oscar v. Holtzapfel Preis, Beste Crew unter 25 Jahren (IRC),
NORDDEUTSCHE VERMÖGEN HAMBURG, Gero Brugmann

Manfred v. Schröder Preis, 2. Preis - Classic Division (IRC),
ZWERVER, Franz Theodor van Schaik

Globus "Schwarze See", 3. Preis Start I (IMS),
HASPA HAMBURG, Georg Christiansen

Montblanc Meisterstück, 2. Preis Start Ia (IMS),
WALROSS III, Dr. Burkhart Zipfel

Globus "Schwarze See", 3. Preis Start Ia (IMS),
MAMELIE, Jacob Leverkus

Montblanc Meisterstück, 2. Preis Start Ia (IRC),
MAMELIE, Jacob Leverkus

Globus "Schwarze See", 3. Preis Start Ia (IRC),
ISKAREEN, Arnt Bruhns

Globus "Schwarze See", 3. Preis - Medium Classic Division (IRC),
ISKAREEN, Arnt Bruhns

NYYC Trophy, 3. Yacht Home, Start I + Ia, Elapsed Time,
TEMPEST, Arthur Bugs Bear

Montblanc Meisterstück, 2. Preis - Medium Classic Division (IRC),
KING'S LEGEND, Gijs van Liebergen

Commodore Brinckmann Trophy, Crew mit dem höchsten Damenanteil (IRC),
PETER VON DANZIG, Martin Friedrichs

DSV Presidents Cup, Beste Deutsche Yacht (IMS),
ZUKUNFT IV, Ulrich Münker

Montblanc Meisterstück, 2. Preis Start I (IMS),
ZUKUNFT IV, Ulrich Münker

Crystal Pyramide, 2. Preis Start I (IRC),
ZUKUNFT IV, Ulrich Münker

Fritz-Wiebke Team Preis, 2. Team Preis (IRC),
ZUKUNFT IV + UCA, Ulrich Münker + Klaus Murmann

ALOHA Cup (Pp. prize), 1. Preis - Classic Division (IRC),
PETER VON SEESTERMÜHE, Christoph von Reibnitz

Crystal Pyramide, 3. Preis Start I (IRC),
DISCOVERER, Benjamin Bryan Archer

Wolf-Vogler-Team-Preis (Pp. prize), 1. Team Preis (IRC),
DISCOVERER + TEAM 888, Benjamin Bryan Archer + Mark Denton/Jonny Malbon

Senatspreis 2. Yacht Home, Start I + Ia, Elapsed Time,
SNOW LION, Lawrence S. Huntington

Störtebeker Preis, 3. Team Preis (IRC),
SNOW LION + ZARAFFA, Lawrence S. Huntington + Huntington Sheldon

Juwelier v. Häfen Preis, 3. Yacht Home Start II, Elapsed Time,
WINDROSE, Gerard Dijkstra

Globus "Schwarze See", 3. Preis Start II (IRC),
WINDROSE, Gerard Dijkstra

Overall Highest Swan Award, Beste Swan (IRC),
ELAN, Harald Baum

Hanse-Preis, Beste Yacht, Fleet I, Hamburger Segler-Verband (IRC),
ELAN, Harald Baum

Kopie Ölgemälde Hamburg I, 1. Preis Start Ia (IMS),
ELAN, Harald Baum

Kopie Ölgemälde Hamburg I, 1. Preis Start Ia (IRC),
ELAN, Harald Baum

Kopie Ölgemälde Hamburg I, 1. Preis - Medium Classic Division,
ELAN, Harald Baum

Montblanc Meisterstück, 2. Preis Start II (IRC),
UCA, Klaus Murmann

NYYC Commodors Cup, 1. yacht home Start II, Elapsed Time,
UCA, Klaus Murmann

HVS Jubilee Trophy (Pp. prize), 1. Yacht Elapsed Time,
UCA, Klaus Murmann

Juwelier Hansen Preis, 3. Preis - Winner Overall (IRC),
UCA, Klaus Murmann

Pantaenius-Atlantic Trophy, Beste Yacht mit mind. 1000 sm auf eigenem Kiel
zur Startlinie (IRC),
TEAM 888, Mark Denton/Jonny Malbon

Kopie Ölgemälde Hamburg I, 1. Preis Start II (IRC),
TEAM 888, Mark Denton/Jonny Malbon

Hapag Lloyd Kreuzfahrten Trophy, 2. Yacht Home Start II, Elapsed Time,
TEAM 888, Mark Denton/Jonny Malbon

NRV-Cup, 2. Yacht Elapsed Time,
TEAM 888, Mark Denton/Jonny Malbon

INSHALLAH Cup (Pp. prize), 2. Preis - Winner Overall (IRC),
TEAM 888, Mark Denton/Jonny Malbon

Kopie Ölgemälde Hamburg I, 1. Preis Start I (IMS),
ZARAFFA, Huntington Sheldon

SAYRE Trophy (Pp. prize), 1. Preis Start I (IRC),
ZARAFFA, Huntington Sheldon

NRV Präsidenten Cup, 1. Yacht Home, Start I + Ia, Elapsed Time,
ZARAFFA, Huntington Sheldon

ENDYMION Trophy (Pp. prize), 3. Yacht Elapsed time,
ZARAFFA, Huntington Sheldon

DaimlerChrysler Trophy, 1. Preis - Winner Overall (IRC),
ZARAFFA, Huntington Sheldon

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

Auftakt zur Extreme Sailing Series 2016: <p>
	Auftakt zur Extreme Sailing Series 2016</p> 11.02.2016 — Extreme Series: Zum 10-Jahre-Jubiläum extremer denn je

Die Extreme Sailing Series segelt auf Foils in die Zukunft: Die Mutter aller internationalen Profiserien auf zwei Kufen hat aufgerüstet mehr

WM Clearwater 2016: <p>
	Im Kampf mit den Elementen: 49er-Crew Heil/Pl&ouml;&szlig;el und andere</p> 11.02.2016 — Segeln olympisch: Mehr Kalorien verbrannt als konsumiert

Mastbruchserie hält bei der WM für 49er, 49erFX und Nacra 17 an. Meyer/Stoffers glänzen mit Starkwind-Powerplay, Kohlhoff/Werner rücken vor mehr

Silverrudder: d 09.02.2016 — Silverrudder: Maximal 400 Boote – Anmeldung geöffnet

Zur größten Einhandregatta der Welt, dem Silverrudder, können sich Interessierte jetzt registrieren. Wer früh meldet, spart Gebühren mehr

49er und 49erFX Worlds 2015: <p>
	Tina Lutz und Susann Beucke liegen in der Olympia-Ausscheidung nach der ersten von drei Regatten auf Platz zwei hinter Vicky Jurczok und Anika Lorenz</p> 05.02.2016 — Segeln olympisch: Das Ringen um die Rio-Tickets beginnt

Ab 9. Februar startet für die deutschen Olympiasegler der finale Kampf um die individuellen Rio-Tickets. Im Rampenlicht: 49erFX und Nacra 17 mehr

Monsoon Cup 2016: <p>
	World Match Racing Tour 2015: Finale beim Monsoon Cup</p> 30.01.2016 — Matchracing: Williams mit Willenskraft zum WM-Titel

Weder Psychospielchen des Gegners noch die anspruchsvollen Bedingungen konnten das Team um Ian Williams vom Triumph in Malaysia abhalten mehr

Schlagwörter

DCNACPreisverleihung

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.