America's Cup

Oracles AC72 ist nun im Element

31.08.2012 Dieter Loibner, Fotos: Guilain Grenier/Oracle Team USA - Auch wenn der Schampus bei der Schiffstaufe erst im zweiten Versuch sprudelte, ruhen große Hoffnungen auf dem ersten Boot der Cupverteidiger

Launch AC72 Oracle Team USA

 

Die Videobilder vom Stapellauf lassen keine allzu genauen Rückschlüsse auf die Technik zu, doch sie zeigen, dass die Designer von Oracle Team USA ein paar neue Ideen auf dem ersten AC72 ausprobieren wollen. Auffällig: Im Unterschied zum Kat der Neuseeländer hat USA 17 (Ellison ist abergläubisch, und 17 ist seine Glücksnummer) eine feste gewölbte Abdeckung zwischen den Hecks der beiden Rümpfe, wohl um die Aerodynamik zu verbessern.

America's Cup
Fotograf: © Guilain Grenier/Oracle Team USA

Launch AC72

Mittschiffs läuft ein fester Tunnel, und unter dem Trampolin gibt es eine stromlinienförmig geformte Kanzel. Die Ruder haben kleine Hydrofoils, die momentan eingebauten Schwerter, die beim Wassern sichtbar waren, haben eine L-Form wie die der Neuseeländer. Auch das Rumpfvolumen von Oracles erstem Kat scheint ein wenig geringer als bei den Kiwis, die mittlerweile den vierten Trainingstag absolvierten und dabei angeblich knapp südlich von 40 Knoten angeschrieben haben sollen. Ob’s stimmt, ist nicht zu beurteilen, doch das Video zeigt zügiges Vorankommen bei flachem Wasser. 

America's Cup
Fotograf: © Guilain Grenier/Oracle Team USA

Launch AC72

Der Fahrplan der anderen Teams: Artemis Racing hat ihren AC72 schon nach San Francisco gebracht, arbeiten aber noch am Flügel, den sie bei Testfahrten auf einem umgebauten ORMA60-rimaran in Valencia beschädigten. Luna Rossa baut noch an ihrem ersten und vielleicht auch einzigen AC72 in Neuseeland und soll damit Ende September oder Anfang Oktober ins Wasser gehen. Und Team Korea? Gerüchte häufen sich, dass die Ankündigung der Teilnahme der Asiaten voreilig war, weil die Finanzierung (noch) nicht steht. 

Team New Zealand Training

 

Zur Oracle Team USA Webseite

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

America's Cup: Stellen des 40 Meter hohen AC72 Flügels 30.08.2012 — America's Cup: Flügel-Countdown bei Oracle Team USA

Die Cupverteidiger werden bald ihren ersten AC72-Kat von der Leine lassen. Doch seine schiere Größe und Komplexität gebieten Vorsicht mehr

AC72: Mehr Dampf. Bei 20 Knoten Wind läuft der AC72 30 Knoten Spitze 16.08.2012 — AC72: „Gleich mal 30 Knoten vor dem Wind"

Bei der 3. Ausfahrt loten die Neuseeländer das Speedpotenzial ihres AC72 aus. Dabei experimentieren sie mit schrägen Schwertkonfigurationen mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

America's Cup: Oracle Team USA zeigt bereits am 24. Februar deutliche Fortschritte 04.03.2015 — America’s Cup: Zeit für Flieger und Simulanten

Verteidiger Oracle Team USA hat die Erprobungsphase auf dem Wasser eingeläutet, Ben Ainslie Racing einen Simulator programmiert mehr

Montage Barker vs. Spithill: <p>
	Dean Barker verl&auml;sst Team New Zealand</p> 26.02.2015 — America's Cup: Nach 20 Jahren Einsatz brutal gefeuert

Team New Zealand segelt ohne Skipper und Segel-Direktor Dean Barker in die Zukunft. Der Geschasste ist erschüttert, bleibt aber loyal mehr

America's Cup World Series: Der Winker: Dean Barker, Lenker von „Team New Zealand" ist sicherlich einer der Besten der Zunft 18.02.2015 — America's Cup: Team New Zealand künftig ohne Barker?

Die Neuseeländer starten womöglich ohne Skipper Dean Barker in den 35. America's Cup. Als Nachfolger wird der junge Peter Burling gehandelt mehr

Sir Ben Ainslie und die Herzogin von Cambridge: Team BAR &ndash; Die Herzogin von Cambridge besuchte das Hauptquartier der britischen Cup-Kampagne Mitte Februar 2015 13.02.2015 — America's Cup: Mit der Herzogin an seiner Seite

Sir Ben Ainslie hat BARs royale Schutzpatronin in Portsmouth empfangen – und der Herzogin von Cambridge ein paar Geheimnisse verraten mehr

ACWS Bermuda 2015: <p>
	Bermuda: Das Bilderbuch-Revier f&uuml;r den 35. America&#39;s Cup</p> 29.01.2015 — America's Cup: Ainslie ist Erster – wer sonst?

Ben Ainslie war schon bei Olympia gern Erster. Jetzt hat sein Team Ben Ainslie Racing als erste Mannschaft Bermudas Cup-Revier erobert mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.