America's Cup

Flügel-Countdown bei Oracle Team USA

30.08.2012 Dieter Loibner, Fotos: Guilain Grenier/Oracle Team USA - Die Cupverteidiger werden bald ihren ersten AC72-Kat von der Leine lassen. Doch seine schiere Größe und Komplexität gebieten Vorsicht

America's Cup
Fotograf: © Guilain Grenier/Oracle Team USA

Stellen des 40 Meter hohen AC72-Flügels

Alles nur in kleinen Schritten. So lautet die Devise des Oracle Team USA in San Francisco beim Aufriggen und Wassern ihres neuen AC72-Kats, dem Typ Boot also, auf dem der America’s Cup nächstes Jahr gesegelt wird. Nur mal so den 40 Meter hohen Wingmast in die Vertikale zu heben ist schon ein Mega-Akt, der vorgestern erfolgreich praktiziert wurde. „Es ist nur ein kleiner Haken auf einer langen Checkliste”, warnt Mark „Tugboat” Turner, der Chef der Werftcrew.

America's Cup
Fotograf: © Guilain Grenier/Oracle Team USA

In dieser Einstellung wird die Dimension deutlich

Damit folgen die Amerikaner den Neuseeländern, die den allerersten AC72 launchten und bereits drei Trainingseinheiten absolviert haben. Vom Aussehen her sind die AC72 der Einheitsklasse der AC45 ähnlich, die man von der America’s Cup World Serie kennt. Doch das täuscht. „Verglichen mit den AC45 sind diese Boote doppelt so lang, haben fünfmal mehr Power und sind hundertmal komplizierter”, erklärt Dirk Kramers, einer der 25 Konstrukteure. „Sie sind auch um 25 Prozent schneller und sollten bis zu 40 Knoten erreichen.”

America's Cup
Fotograf: © Guilain Grenier/Oracle Team USA

Der Flügel besteht aus Kohlefasergerippe und einer hauchdünnen Folie

Alles ist aus Kohlefaser gebaut, wobei die Rümpfe vor Ort vom hauseigenen Bootsbauteam gefertigt wurden,  die Querträger hingegen kommen aus Neuseeland von Core Builders Composites, wo auch die AC45 gebaut werden. Nächster Schritt ist es, den Wing auf das Fahrgestell zu heben und die äußerst komplexe Hydraulik und Elektronik zu testen, die für die Trimmkontrollen des Segels und die Steuerung  eingesetzt werden. Bevor es aufs Wasser hinausgehen kann, müssen auch noch verschiedene Belastungstests absolviert werden, die die Ingenieure genau überwachen, bevor sie das Okay geben. Wenn alles klappt, soll am Freitag die erste Runde gesegelt werden. 

 

Zur Teamseite

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Neueste Artikel dieser Rubrik

Groupama Team France: Groupama Team France, Paris, 25-06-2015, Pressekonferenz 25.06.2015 — America's Cup: Ganz Frankreich greift nach der Kanne

Mit ministerialer Verstärkung stellten Franck Cammas, Michel Desjoyeaux und Olivier de Kersauson ihr Groupama Team France in Paris vor mehr

America's Cup: Australien siegt: <p>
	Alan Bond mit dem America&#39;s Cup in H&auml;nden am Ziel seiner Tr&auml;ume</p> 05.06.2015 — America's Cup: Australiens Cup-Held Alan Bond im Koma

Alan Bond wird auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Perth behandelt. Der Vater des historischen Cup-Sieges von 1983 liegt im Koma mehr

34 Americas Cup Finale: Dean Barker, hier noch als Steuermann von Team New Zealand 21.05.2015 — America's Cup: Dean Barker wieder im Geschäft

Der geschasste ehemalige Skipper des neuseeländischen Teams ist Kopf der neuen japanischen Herausforderung Softbank Team Japan mehr

Coutts preist Burling als Supersegler: <p>
	Schon vor dem Cup Match der Multihulls macht sich Russell Coutts Gedanken &uuml;ber die Zukunft</p> 15.05.2015 — America's Cup: Coutts preist Burling als Supersegler

Cup-Verteidiger Russell Coutts hat Team New Zealands neuen Steuermann Peter Burling als "vermutlich größtes Segeltalent unserer Zeit" gelobt mehr

Das OTUSA trainiert erstmals mit einem AC45S vor Bermuda: <p>
	Das OTUSA trainiert erstmals mit einem AC45S vor Bermuda (Mai 2015)</p> 05.05.2015 — America's Cup: Cup-Verteidiger lassen Muskeln spielen

Endlich wieder Erster: Die Briten hatten zwar als Erste ihr Training vor Bermuda aufgenommen, doch Oracle ließ nun den ersten AC45S fliegen mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.