34. America's Cup

Bruno Troublé begeistert vom neuen Cup

29.08.2012 Jochen Rieker, Fotos: ACEA/Gilles Martin-Raget - Der Erfinder des Louis-Vuitton-Cups und AC-Veteran findet nicht alles gut am neuen Konzept. Dennoch sagt er: "Die Zukunft ist glänzend"

Bruno Troublé
Fotograf: © ACEA/Gilles Martin-Raget

Anfangs skeptisch, inzwischen begeistert: Cup-Kenner Bruno Troublé

Dreimal war er selbst dabei, zweimal am Ruder, einmal als Navigator. Er kennt den Cup noch aus der guten alten Zeit der Zwölfer. Doch längst hat er die Rolle des Aktiven mit der des Managers getauscht. Troublé, Mitglied der ehrenwerten America's Cup Hall of Fame, vertritt seit 1983 die Interessen von Sponsor Louis Vuitton.

Und man kann wahrlich nicht sagen, dass er der Vision von Russell Coutts und Larry Ellison, mit Cats um die Krone des Segelsports zu kämpfen, von Beginn an Glauben und Vertrauen geschenkt hätte. Umso schwerer wiegt, was Bruno Troublé gestern in einem Kommentar für den Scuttlebutt sagte:

"Die Veränderungen im America's Cup sind extrem und brutal gewesen, und das in kurzer Zeit. Die Welt des Segelns war eine Welt der Einrumpfboote. Jetzt findet die Spitze des Sports auf Katamaranen statt, im Fernsehen. Wir alle müssen diese Revolution schlucken. Es wird etwas Zeit brauchen, aber die Zukunft ist glänzend."

Wie viele andere Experten hat den 67-Jährigen überzeugt, was er bei der jüngsten Regatta der America's Cup World Series in  San Francisco gesehen und erlebt hat: "Wundervolles Wetter und Wind, häufige Führungswechsel, einige, aber nicht zu viele Kenterungen, ein atemberaubendes Finish, ein außerordentlich attraktives TV-Paket, das unseren Sport für immer verändern wird!"  

Bruno Troublé
Fotograf: © ACEA/Gilles Martin-Raget

Trouble auf AC45 in Cascais

Troublé ist kein Mann, der leicht zu begeistern ist. Er hat seit 1977 keinen Tag des Cups verpasst, war auch bei der Premiere des neuen Formats in Cascais vor einem Jahr selbst vor Ort und ließ sich als sechster Mann, festgekrallt im schmalen Tampolin hinter dem achteren Beam, von Emirates Team New Zealand die Finessen der AC-45-Kats vorführen. 

Auch ist er noch nicht restlos zufrieden. So mahnt er an, dass eine Teilnahme an der entscheidenden Phase 2013, die auf den eindrucksvoll großen und immens leistungsstarken AC 72 ausgesegelt wird, noch viel zu teuer ist. "In der Vergangenheit haben wir Teams mit Euro-Budgets von 5 bis 10 Millionen gesehen", so der Franzose. "Man kann nächstes Jahr aber nicht mithalten, wenn man nicht 30 bis 40 Millionen Euro hat", moniert er – wohl auch mit Hinblick auf das Fehlen eines französischen Syndikats in der Herausforderer-Runde. Bruno und Loick Peyron's Energy Team haben zwar ihr großes Potenzial auf den AC-45 gezeigt, fanden aber nicht die nötigen Mittel für eine komplette Kampagne.   

Dennoch zeigt sich Troublé zufrieden mit dem neuen Cup. "Russell Coutts, Iain Murray und Stephen Barclay haben etwas entwickelt, das ein riesiges und junges Publikum anziehen wird. Das ist großartig für unseren Sport!" Der 34. America's Cup, so ist er überzeugt, werde "ein enormer Erfolg in den USA, und der 35. Cup wird noch größer mit viel mehr Teams, wenn wir es schaffen, die Kosten auf einem vernünftigen Niveau zu halten".

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Weiterführende Artikel

ACWS San Francisco: Sieg mit Knapper Not. Ein paar Zentimeter und ein Punkt machten den Unterschied für Oracle Racing Spithill 27.08.2012 — ACWS: Schwarz, schnell und siegreich

Oracle über alles. Vor vollem Haus holen Coutts und Spithill Match- bzw. Fleetrace. Aber Korea und Luna Rossa stehlen beinahe die Show mehr

ACWS San Francisco: Lernkurve. Ainslie und sein Team suchen noch nach dem Durchbruch 25.08.2012 — ACWS: Coutts baut sich mit Vollgas ein

Er sah am Start ein Lücke, wo keine war. Dann knallte es ordentlich, worauf der Oracle-Kat und das Startschiff bestens perforiert waren mehr

ACWS San Francisco: Coutts kanns: Start-Ziel-Sieg im ersten Lauf 24.08.2012 — ACWS: Die Hausherren sind Herr im Haus

Die zwei Oracle Boote erteilten bei den Fleetraces Segelunterricht. Oracle Racing Spithill stieg auch ins Matchrace Semifinale auf mehr

ACWS San Francisco: Moment der Wahrheit. Ainslie (r.) attackiert seinen Gegner auf dem Rauschotkurs 23.08.2012 — ACWS: Die Kleinen durften zuerst

BAR schlägt KOR 2:0 in der Matchrace-Quali. Der vierfach goldene Ainslie eliminiert den einfach goldenen Outteridge. Aber leicht war's nicht mehr

ACWS San Francisco: Big Ben Ainslie am neuen Arbeitsplatz. Seine Steifen wird er sich erst verdienen müssen, aber lange wird's nicht dauern 20.08.2012 — ACWS: Kostümprobe am Golden Gate

Der Nebel ist da, der Wind und der Ainslie auch. Die ACWS macht in San Francisco Station und übt im Kleinen für den Ernstfall im Großen mehr

America's Cup World Series: Testfahrten vor Auckland: Luna Rossa wird mit den Neuseeländern eine Art Trainingsgemeinschaft bilden 17.01.2012 — America's Cup: Luna Rossa nimmt Kurs auf den Cup

Während daheim das havarierte Kreuzfahrtschiff für Schlagzeilen sorgt, wasserte Luna Rossa den AC-45-Kat in Auckland, fernab des Geschehens mehr

Neue Runde, neue Gesichter im Cup 07.09.2011 — AC 45 in Plymouth: Neue Runde, neue Gesichter im Cup

Sonnabend startet der zweite Tourstopp der America's Cup World Series. In England feiert Andreas Hagara als erster Österreicher sein Debüt mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

America's Cup: Iain Murray (l.) und Tom Ehman 18.07.2014 — America's Cup: Cup-Gipfel: Herausforderer verärgert

Die Probleme von Verteidiger Oracle Team USA reißen nicht ab: Die Herausforderer kritisieren mögliche Austragungsorte und knappe Deadlines mehr

ACWS Newport: <p>
	35. America&#39;s Cup: Zukunft ungewiss</p> 20.06.2014 — America's Cup: Der Ursprung des neuen Unmuts

Der America's-Cup-Verteidiger hat – nicht zum ersten Mal – ein Glaubwürdigkeitsproblem. Mit dem neuen Protokoll widerspricht man sich selbst mehr

America's Cup: <p>
	Die America&#39;s Cup Yachten NZL41 and NZL68, auf denen das royale Paar gegeneinander antreten wird</p> 12.06.2014 — America's Cup: Aus für San Francisco, Chicago wackelt

Nun ist offiziell, was YACHT online bereits berichtete: San Francisco verliert den Cup! Aber auch Geheimfavorit Chicago hat ein Problem mehr

Ben Ainslie und die Dutchess von Cambridge: <p>
	Die Herzogin von Cambridge kam als Fan und Unterst&uuml;tzerin f&uuml;r Ben Ainslie und sein Cup-Team BAR</p> 10.06.2014 — America's Cup: "Der America's Cup muss heimkehren"

Bekommen die mächtigen Cup-Verteidiger einen Gegner zum Fürchten? Segelstar Ainslie will seinem Land einen 163 Jahre alten Traum erfüllen mehr

AC: <p>
	Die Beinahe Kenterung des ETNZ in der Bucht von San Francisco l&auml;utete den Richtungswechsel im Renngeschehen ein</p> 10.06.2014 — America's Cup: Das Aus für San Francisco?

Die Verteidiger haben die Liste möglicher Austragungsorte für den 35. America's Cup auf drei reduziert. Das Aus für den eigenen Heimathafen? mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.