Regatta

„Es hat ein bisschen nicht geklappt“

28.08.2012 Uwe Janßen, Fotos: M. Könitzer - Bei den Olympischen Spielen gab's im Segeln keine Medaille für Deutschland — ein Desaster? Oder wie viel Enttäuschung ist angemessen?

Olympia
Fotograf: © M. Könitzer

Das Laser-Feld vor Weymouth. Simon Grotelüschen aus Lübeck belegte am Ende Rang 6

Mit olympischen Zielvereinbarungen und Medaillenvorgaben ist das bekanntlich ja so eine Sache. Das hat nicht zuletzt die erzwungene Veröffentlichung der Prognosen seitens des Deutschen Olympischen Sportbundes gezeigt. Sie waren geprägt von gnadenlosem Optimismus, da wurde munter das Blaue vom Himmel gehofft.

Beim Segeln verhielt es sich kaum anders. Zwei Medaillen hatte Deutschlands Rekord-Olympionike Jochen Schümann "mindestens" erwartet. Doch am Ende ging die Flotte des Deutschen Segler-Verbands leer aus. Ein vierter Platz von Windsurfer Toni Wilhelm war schließlich die beste Platzierung.

olympia
Fotograf: © M. Könitzer

Bester DSV-Athlet: Windsurfer Toni Wilhelm auf seinem RS:X

Zwei Fragen stehen seither im Raum: Wie kam es zu dieser Bilanz? Und wie ist sie zu bewerten?

Während schäumende Kolumnisten ob des deutschen Ergebnisses beinahe zeternd den Untergang des Abendlandes beklagten, gab sich die DSV-Delegation einigermaßen zufrieden. Intern waren die Chancen offenbar weitaus realistischer eingeschätzt worden. So kam Simon Grotelüschen, der Sechste im Laser, der Wahrheit ziemlich nahe, als er sagte: „Es hat nur ein kleines bisschen nicht geklappt."

Die DSV-Athleten nämlich waren teilweise recht dicht am Podium und erzielten in der Breite ein ganz hervorragendes Ergebnis. Wie dieses Resultat einzuordnen ist und welche Perspektiven für die Zukunft sich daraus ableiten lassen, all das lesen Sie in der neuen YACHT. Außerdem: Elvströms Erbe – wie Ben Ainslie vor Weymouth zum erfolgreichsten Segler der Olympia-Geschichte wurde.

  • Twitter
  • Facebook
  • myspace
  • del.icio.us

Ausgabe kaufen

Neueste Artikel dieser Rubrik

Winfried Herrmann Bavaria Werftchef 2004: Geboren am 24. Januar 1943, wuchs Winfried Herrmann in einfachen Verhältnissen auf. Nach der Hauptschule lernte er Industriekaufmann und arbeitete als Staubsaugervertreter. Mit einem Partner gründete er Ende der sechziger Jahre die Fensterfabrik HeHa-Plast. Parallel dazu baute er von 1977 an Boote. Als der Fensterbetrieb in den Achtzigern in Konkurs ging, drohte Bavaria ebenfalls unterzugehen. Händler Josef Meltl überbrückte den Engpass und wurde 50-Prozent-Teilhaber. 2007 erfolgte der Verkauf der Werft an eine Investorengruppe für 1,2 Milliarden Euro. 30.01.2015 — Nachruf: Ein Leben für den Bootsbau

Winfried Herrmann ist tot. Der Bavaria-Gründer und Yachtbau-Pionier starb wenige Tage vor seinem 72. Geburtstag nach langer Krankheit mehr

Dufour 350: Dufour 350 28.01.2015 — Dufour 350: Gute Größe, klare Einordnung

Dufour betreibt gekonnte Linienpflege und positioniert sich mit einem neuen und starken Schiff in der beliebten Klasse der Zehn-Meter-Tourer mehr

Bootsbauschule Peenemuende 2014 NKR_040 20.01.2015 — Porträt: Die Self-Made-Frau aus Peenemünde

Ursula Latus hilft beruflich Booten auf die Welt. In Workshops werden Bastler zu Eignern. Porträt einer außergewöhnlichen Frau mehr

Devoti D-Zero: Nur fliegen ist schöner: Der Devoti D-Zero bei 6 Beaufort 20.01.2015 — Einhandjollen: Angriff auf den Platzhirsch Laser

Mit zwei neuen Leichtgewichtjollen entwickelt sich das Einhandsegeln von Arbeit zum Vergnügen. Der RS Aero und der D-Zero im Doppeltest mehr

Museumshafen Ovelgoenne Hamburg 2014 PR_©günthervonderkammerIMGP0990: <p>
	Ausfahrten aufs Traditionsseglers des Museumshafens Oevelg&ouml;nne</p> 16.01.2015 — Traditionssegler: Streit um Sicherheitsstandards

Zwar dürfen alle Traditionsschiffe in Fahrt bleiben, die es bislang auch schon sind. Doch die Anforderungen an die Eigner dürften steigen mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Freundschaftsabo

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.