Segeln olympisch

Wieder ein Unfall mit Foils: dänischer Nacra-Segler verletzt

Olympiasegler "CP" Lübeck ist bei einer Regatta in Neuseeland vom Foil seines Nacra17 verletzt worden und musste operiert werden. Er soll sich aber gut erholen

Tatjana Pokorny am 05.02.2018
Nacra17 Worlds La Grande Motte 2017
Didier HILLAIRE/ycgm

Bei hohen Geschwindigkeiten können Foils zu gefährlichen Waffen werden

Der dänische Olympiasegler Christian Peter Lübeck musste in Folge eines Unfalls mit seinem Nacra17 bei der Oceanbridge NZL Sailing Regatta in Neuseeland nach schneller Hilfe anderer Segler und des Trainers Coen de Koning in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert werden. Das bestätigte am späten Sonntagabend mit Marcus Spillane der Präsident der Internationalen Nacra17-Klassenvereinigung. 

Nacra17-Unfall des dänischen teams Lin Ea Cenholt und Peter Christian Lübeck in Neuseeland

Glücklich darüber, dass Christian Peter Lübeck nach seinem Unfall und der Operation schon wieder lächeln kann: Jamie Ryan (Lübecks Freundin), Gemma Jones (neuseeländische Nacra17-Seglerin), behandelnder Arzt im neuseeländischen Krankenhaus und Coach Coen de Koning (v.r.)

In einer kurzen Pressemitteilung hieß es, "CP" Lübeck – Vorschoter von Steuerfrau Lin Ea Cenholt – sei über Bord gegangen und von einem Foil des olympischen Mixed-Katamarans getroffen worden. Weiter wurde bestätigt, dass die Verletzung eine Operation notwendig gemacht habe, Lübeck sich aber bereits auf dem Weg der Besserung befände und möglichst bald wieder im Regattaeinsatz sein wolle. Die Klassenvereinigung habe bereits Kontakt mit dem Weltseglerverband World Sailing und Hersteller Nacra aufgenommen und eine gründliche Untersuchung der Faktenlage angekündigt. "Das ist hat Priorität für die Klasse", so Marcus Spillane.

Der dänische Segel-Online-Dienst minbaad.dk berichtete am Abend, dass ein Bruch des Trapez-Hakens dafür gesorgt hatte, dass Vorschoter Lübeck über Bord gegangen war. Das Foil habe ihn am linken Bein getroffen und dort eine größere Wunde verursacht. Lübeck hatte 2016 mit Jonas Warrer im 49er an der olympischen Regatta vor Rio de Janeiro teilgenommen, sich danach aber zum Umstieg in den Nacra17 entschieden.

Bora Gulari

Allround-Talent und Nacra17-Steuermann Bora Gulari hatte sich im August 2017 bei einem Unfall schwer verletzt

Der Vorfall wird die Diskussionen um die Sicherheit von Seglern auf Booten mit Foils einmal mehr befeuern. Erst vor knapp einem halben Jahr hatte der amerikanische Top-Segler Bora Gulari bei einem Unfall mit seinem Nacra17 drei Finger ganz oder teilweise verloren. Damals ergab die Untersuchung des Falls allerdings, dass sich Gulari, nachdem er in Folge eines "Steckers" über Bord katapultiert worden war, nicht etwa aufgrund der Kollision mit einem Foil verletzt hatte, sondern dass sich seine Finger im Handschuh in der Travellerleine verfangen hatten.

Ende November 2015 hatte der französische Steuermann Franck Cammas einen schweren Unfall mit einem GC32-Katamaran. Der Volvo-Ocean-Race-Gewinner und America's-Cup-Steuermann war in der Bucht von Quiberon am Steuer eines von zwei Trainingsbooten, als er über Bord ging und ein Foil ihm beinahe den rechten Fuß abgerissen hätte. Cammas war damals umgehend operiert worden und ist inzwischen längst vollständig genesen. Ein besonders trauriger Unfall mit Foils hatte sich zuvor im Juni 2015 vor Lorient ereignet, wo eine Frau an Bord eines der Marschall-Boote des Volvo Ocean Race in Folge einer Kollision mit dem Foil des nicht am Volvo Ocean Race teilnehmenden 40-Meter-Trimarans "Spindrift 2" ein Bein verloren hatte.

Tatjana Pokorny am 05.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online