Volvo Ocean Race

Turners Törn zeigt Wirkung: zwei Frauen für Vestas

Auch das Team Vestas hat zwei Frauen für den Einsatz im 13. Volvo Ocean Race verpflichtet: Hannah Diamond und 49erFX-Ass Jena Mai Hansen starten durch

Tatjana Pokorny am 14.07.2017
Vestas 11th Hour Racing
Will Suto/Volvo Ocean Race

Vestas 11th Hour Racing

Vestas 11th Hour Racing

Jena Mai Hansen mit dem Team Vestas 11th Hour Racing: "Her damit!"

Bislang war Jena Mai Hansens Sportgerät eine kleine Highperformance-Jolle namens 49erFX. Mit der wurde sie 2016 Europameisterin und gewann in Rio de Janeiro an der Seite ihrer Vorschoterin Katja Salskov Bronze. Über viele Jahre zählte die Dänin zu den besten Steuerfrauen in der olympischen Disziplin, war Dauer-Rivalin der starken Berlinerinnen Vicky Jurczok und Anika Lorenz, die in diesem Jahr in ihre zweite Olympia-Kampagne durchgestartet sind. Jena Mai Hansen hat anderes im Sinn, sie wechselte jetzt ins Volvo Ocean Race. Nachdem die 28-Jährige sich bei den Tests gegen eine Reihe Mitbewerberinnen durchsetzen konnte, startet Hansen für Charlie Enrights und Mark Towills Team Vestas 11th Hour Racing. Sie sagte nach den ersten Trainingseinsätzen: "Einen Volvo Ocean 65 inmitten des Atlantiks in pechschwarzer Nacht und 40 Knoten Wind zu steuern zählt ganz zweifellos zu den verrücktesten Sachen, die ich je gemacht habe. Ich habe Hunger auf mehr und freue mich sehr, Teil eines so kompetenten und internationalen Team sein zu dürfen. Also her damit!"

Volvo Ocean Race 2017/2018

Das Team Vestas 11th Hour Racing beim Training in britischen Gewässern

Hannah Diamond

Hannah Diamond

Wie zuvor schon Charles Caudreliers Dongfeng Race Team setzt nach den Regeländerungen durch Volvo-Ocean-Race-Direktor Mark Turner auch Vestas auf zwei Frauen im männlich geprägten Team, das insgesamt zehn Segler für seinen Kader nominierte, von denen aber jeweils nur maximal "7 plus 2" im Einsatz sein dürfen. Seglerin Nummer zwei im Team ist Hannah Diamond aus der britischen Seglerhochburg Hamble, die zuletzt im olympischen Nacra 17 im Einsatz und für die Pre-Olympics 2015 qualifiziert war, bevor sie die Nominierung für das britische Rio-Team verpasste. Die 27-Jährige hat sich wie auch ihre dänische Team-Kameradin bei einer Transatlantik-Überquerung bewährt.

100 Tage vor dem Start ins 13. Volvo Ocean Race gab Vestas am Freitag gleich die komplette Crew mit Seglerinnen und Seglern aus sechs Ländern bekannt, die es auf insgesamt sechs vorherige Siege im Volvo Ocean Race bringen. Als Navigator startet der Brite Simon "Sifi" Fisher in sein fünftes Rennen um die Welt, nachdem er bei der vergangenen Auflage an der Seite von Ian Walker mit Abu Dhabi Ocean Racing gewonnen hatte. Der Australier Phil Harmer will nach zwei Siegen in Folge den Hattrick mit Vestas komplett machen. Dazu kommen der erfahrene Ire Damien Foxhall (Sieger mit "Ericsson 4" 2008/2009) und der zweimalige neuseeländische Gewinner Tony Mutter für seinen sechsten Einsatz. Der Australier Tom Johnson kehrt aus dem America's Cup (Oracle Team USA) zurück zum Volvo Ocean Race. Als Skipper dirigiert Charlie Enright die Crew. Sein Weggefährte Mark Towill ist Teamchef. Als Boat Captain komplettiert der Amerikaner Nick Dana die Mannschaft, die sich im britischen Gosport auf den Rennstart am 22. Oktober in Alicante vorbereitet.

Charlie Enright und Mark Towill

Bei der letzten Auflage des Volvo Ocean Race als Newcomer mit dem Team Alvimedica gar nicht mal so schlecht: Charlie Enright und Mark Towell. Jetzt führen sie das Team Vestas 11th Hour Racing um die Welt – Charlie Enright als Skipper, Mark Towill als Teamchef

Tatjana Pokorny am 14.07.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online