Star Sailors League

Zwei deutsche Crews im Finale

Es geht um 40.000 US-Dollar Siegprämie: Schümann/Borkowski haben sich souverän für das Finale qualifiziert, Polgar/Koy überstanden Cut knapp

Tatjana Pokorny am 05.12.2015
Star Sailors League 2015

Schöne Startszene vom Vortag: Am Freitag mussten die Rennen abgesagt werden

Rennabsagen sind im Regattasegelsport oft des einen Freud und des anderen Leid. Während sich Jochen Schümann und Ingo Borkowski bei den Star Sailors League Finals als Fünfte im Feld der 19 prominenten Crews souverän für die finalen K.-o.-Runden am Samstag qualifiziert haben, überstanden Johannes Polgar und Markus Koy den Cut nur knapp. Als elfte und letzte Crew rutschten die Norddeutschen nach der Rennabsage am Freitag in die Hauptrunde – ihre Verfolger hatten keine Chance mehr zur Wiedergutmachung. Eine hartnäckige Flaute und eine folgende Sturmfront hatten die beiden letzten Rennen der Qualifikation am Freitag vereitelt.

Für Polgar/Koy bedeutete Platz elf unter 19 Teams mit Seglern aus zehn Ländern neben Schümann/Borkowski ebenfalls den Einzug in die entscheidenden Rennen der Regatta um insgesamt 200.000 US-Dollar Preisgeld, von denen allein die Sieger 40.000 US-Dollar erhalten. Ausgeschieden sind die Berliner Starboot-Weltmeister Robert Stanjek und Fridtjof Kleen, die in den vergangenen Tagen nicht zu gewohnter Form fanden und sich als 16. aus Nassau verabschiedeten.

Star Sailors League 2015

Was am Donnerstag bei leichten Winden noch funktionierte, war am Freitag in Dauer-Flaute unmöglich: Der dritte und letzte Qualifikationstag musste abgesagt werden

Die Qualifikationssieger Xavier Rohart und Pierre-Alexis Ponsot haben sich mit ihrer Leistung eine kurze Pause verdient und ziehen direkt ins Halbfinale ein. Die nachfolgenden zehn Mannschaften kämpfen am Samstagmittag vor Nassau um sechs Plätze im Halbfinale, in dem die Franzosen schon warten. Die vier besten Halbfinalisten segeln im Finale um den Großen Preis von Nassau. Das Format der Star Sailors League belohnt die Leistungen der Teams aus der Qualifikation nicht. Die Crews starten am Samstag bei null, nehmen keine Punkte aus der Vorrunde mit in die eintägige Hauptrunde. Jedes Rennen kann dann schon das letzte sein. Jochen Schümann kommt das erbarmungslose Reglement gerade recht: "Deswegen sind wir hier. Uns gefällt das. Wir freuen uns auf einen sehr spannenden Finaltag."

Star Sailors League 2015

Wunderschöne Star-Szene im Traumrevier der Bahamas – und Jochen Schümann mit Ingo Borkowski mittendrin

Viertel- und Halbfinale sowie der Final-Showdown werden am Samstag wieder live übertragen und von einem erfahrenen internationalen Reporter-Team mit prominenten Gast-Kommentatoren begleitet. Ein Klick auf der YACHT-Online-Homepage genügt, um am späten Samstagnachmittag dabei zu sein, wenn es für die Flotte mit einigen der weltbesten Segler und zwei deutschen Crews um viel Ehre und nennenswertes Preisgeld geht.

Star Sailors League 2015

Happy auch ohne Segeln: Jochen Schümann ganz entspannt. Der Steuermann und dreimalige Olympiasieger vom Yachtclub Berlin-Grünau qualifizierte sich mit Ingo Borkowski souverän für das große Finale am Samstag

Tatjana Pokorny am 05.12.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online