Farr-40-WM

"Struntje Light" auf Rang 3

Den Titel sicherte sich Alex Roepers' "Plenty"-Crew. Wolfgang Schäfers "Struntje Light" kommt auf den dritten Platz. Mit Video zum WM-Finale

Tatjana Pokorny am 19.02.2016
Rolex-Farr-40-WM 2016

Jagdszenen bei der Rolex-Farr-40-WM

"Struntje Light"-Eigner Wolfgang Schäfer

Das Podest bei der Siegerehrung der 19. Rolex-Farr-40-Weltmeisterschaft belegten am Ende der spannenden Titelserie in australischen Gewässern Boote aus den USA, Australien und Deutschland. Andere Länderflaggen waren unter den zwölf teilnehmenden Teams auch nicht auszumachen. An der Spitze des Feldes waren die Duelle um WM-Gold, Silber und Bronze aber hochklassig und titelwürdig.

Showdown in Down Under: Die Farr-40-WM ist mit spannenden Rennen am Finaltag zu Ende gegangen. Dabei segelte "Struntje Light" von Wolfgang Schäfer aufs Podest

Alex Roepers "Plenty"-Crew startete mit einem Vorsprung von zwei Punkten ins letzte Rennen. Nach dem WM-Triumph 2014 hatten die Amerikaner die Krone der Farr-40-Klasse 2015 im Finale knapp verloren und wollten dafür unbedingt Wiedergutmachung leisten. Und die gelang nach Maß. "Für uns ist damit ein Traum wahr geworden", sagte der strahlende Sieger Alex Roepers, "wir haben auch im vergangenen Jahr hart gekämpft, am Ende aber knapp verloren. Dieses Jahr haben wie genauso hart gekämpft und das Puzzle vor allem mit Konstanz zusammengesetzt. Unser Beifall gilt aber allen Konkurrenten, allen voran ‘Transfusion‘."

Drei Boote hatten am Morgen des Finaltags noch Siegaussichten. Das waren neben der führenden "Plenty" und der australischen "Transfusion" auch die US-Yacht "Flash Gordon 6" von Helmut und Evan Jahn. Deren Crew hatte sich allerdings gleich zum Auftakt des entscheidenden Tages einen Frühstart erlaubt und sich damit aller Chancen beraubt, den Titel zum zweiten Mal nach 2012 zu holen. Im verbleibenden Duell mit "Transfusion" positionierten sich Roepers' Crew mit Taktiker Terry Hutchinson besser. Rang zwei reichte zum Titel, während sich Schäfers "Struntje Light"-Crew im elften und letzten Rennen mit dem insgesamt dritten Tagessieg noch Platz drei hinter "Transfusion", aber vor "Flash Gordon 6" sicherte.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Rolex-Farr-40-WM 2016

Hatte viel zu leisten udn reichlich zu kämpfen: Alex Roepers Sieger-Crew der "Plenty"

Tatjana Pokorny am 19.02.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online