10 Jahre RORC Caribbean 600

Rekordflotte zur Jubiläumsauflage des Karibik-Klassikers

88 Boote mit 800 Seglern von sechs Kontinenten aus 22 Nationen: Die RORC Caribbean 600 hat sich zum Rekordfestival mit viel deutscher Beteiligung entwickelt

Tatjana Pokorny am 14.02.2018
RORC Caribbean 600
Cory Silken/RORC Caribbean 600

Zum zweiten Mal ist die dänische Superyacht "Danneskjold" am Start. Sie zählt mit 100 Fuß Länge zu den größten Yachten im Feld

Als die Regatta 2009 erstmals stattfand, starteten knapp 30 Yachten in das Rennen. Neun Jahre später sind es bei der 10. Geburtstagsauflage 88 Traumyachten und Boote mit rund 800 Seglerinnen und Seglern aus 22 Ländern von sechs Kontinenten, die sich die Regatta im karibischen Revier nicht entgehen lassen wollen – ein neuer Rekord. Darunter auch bekannte große deutsche Yachten wie die "Varuna" des Hamburgers Jens Kellinghusen, die "Bank von Bremen" mit Skipper Jan-Paul Gundlach, die "Broader View Hamburg" und die "Haspa Hamburg" vom Hamburgischen Verein Seefahrt, die Hamburger "Iskareen" mit Skipper Arnt Bruhns, die "Outsider" des Kielers Tilmar Hansen und die Class40 "Red" des Hamburgers Mathias Müller von Blumencron.

Der Clip mit den Höhepunkten der RORC Caribbean 600 im vergangenen Jahr. Schon weiß man, warum es ein Traum ist, daran teilnehmen zu dürfen…

RORC Caribbean 600

Zu den vielen deutschen Teilnehmern an der 10. Geburtstagsauflage der RORC Caribbean 600 zählt in diesem Jahr wieder eine Crew der "Broader View Hamburg". Die Teilnahme an der Atlantic Anniversary Regatta zum NRV-Jubiläum machte den Start bei diesem karibischen Segel-Höhepunkt gut möglich. Die Mannschaft hatte 2017 das RORC Transatlantic Race in der Gruppe IRC 1 gewonnen

Auch diese Auflage bietet ihren Teilnehmern wieder einige der schönsten karibischen Szenerien und Reviere entlang des Kurses, darunter die entlegenen Kliffe von Saba, die weißen Strände von Barbuda oder die vulkanischen Felsgesichter von Montserrat, einer Insel der Kleinen Antillen. In türkisfarbenen Wellen und oft angetrieben von herrlichen Passatwinden, dürfen die Crews eine der schönsten Segelsportregionen der Welt genießen. Dabei kommen nicht selten Wale, Delphine oder Schildkröten in Sicht. Und auch nachts noch herrschen warme Segelbedingungen und eine einmalige Atmosphäre, die vom hell funkelnden Sternenhimmel erleuchtet wird.

RORC Caribbean 600

Aus Schweden kommt Michael Rykings Class 40 "Talenta". Insgesamt nehmen sieben Class-40-Yachten an der RORC Caribbean 600 teil, darunter Mathias Müller von Blumencrons "Red"

RORC Caribbean 600

Peter Aschenbrenner wird den Trimaran "Paradox" – Klassensieger 2013 – in der Gruppe der Multihulls als Skipper ins Rennen führen

In seiner zehnjährigen Geschichte ist dieses wärmste aller klassischen 600-Seemeilen-Rennen, zu denen auch das wesentlich ältere Fastnet Race und das Sydney Hobart Race zählen, meist von amerikanischen Booten dominiert worden, die die Langstrecke insgesamt sechsmal gewinnen konnten und sowohl den Einrumpf- als auch den Zweirumpfrekord halten. In diesem Jahr werden 13 Teams unter US-Flagge an der Startlinie erwartet. Unter ihnen sind George Davids "Rambler 88", George Sakellaris' "Proteus" und Peter Aschenbrenners "Paradox", alle drei Co-Favoriten im Kampf um die begehrtesten Preise. Gleichzeitig wiesen die Veranstalter darauf hin, dass "starke Konkurrenz" insbesondere aus Australien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Irland erwartet wird.

RORC Caribbean 600

George David nimmt mit "Rambler 88" zum sechsten Mal an der RORC Caribbean 600 teil

Top-Favoritin auf die begehrten "Line Honors" bei den Einrumpfern ist George Davids "Rambler 88", deren Crew mit prominenten Profis gespickt ist. Der bekannteste unter ihnen ist der dreimalige America's-Cup-Gewinner Brad Butterworth aus Neuseeland. Als erste Anwärterin im Ringen um die Caribbean 600 Trophäe für die schnellste IRC-Yacht nach berechneter Zeit gilt George Salellaris "Proteus", die ihren historischen dritten Sieg ansteuert. Mit an Bord ist Stu Bannatyne, der dafür eine Auszeit vom Volvo Ocean Race und seinem Job beim Dongfeng Race Team genommen hat. Der Startschuss für die RORC Caribbean 600 fällt am 19. Februar.

Hier geht es zur Veranstaltungsseite mit Ergebnissen und Tracker ab 19. Februar.

RORC Caribbean 600

Die RP37 "TAZ" von Lokalmatador Ernie Evan-Wong  ist das kleinste Boot in der Klasse IRC 1

Tatjana Pokorny am 14.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online