Regatta

Neue Frauen-Regatta: Der Helga Cup kommt!

Frauen ans Steuer und ins Boot: Eine neue German Open präsentiert Deutschlands beste Seglerinnen 2018 in Kielbooten auf der Hamburger Außenalster

Tatjana Pokorny am 07.09.2017
Kieler Woche 2017
Kieler Woche/okPress

Helga Cup 2018: neue German Open für Frauen

Helga? Helga! Der Helga Cup soll seine Premiere 2018 auf der Hamburger Außenalster feiern. Initiator und Organisator Sven Jürgensen, der in diesem Jahr schon gemeinsam mit dem gastgebenden Norddeutschen Regatta Verein für die erfolgreiche Media-Cup-Premiere im selben Revier verantwortlich zeichnete, hat Großes vor, will im kommenden Jahr die erste Deutsche Kielbootmeisterschaft für Frauen aufs Wasser bringen. Zunächst als German Open, später möglichst als Deutsche Meisterschaft, soll die Regatta der gesamten deutschen Frauen-Segelszene einmal im Jahr ein einheitliches Format zum Wettbewerb auf hohem Niveau bieten. 

"Aktuell segeln Frauen beispielsweise in der ORC-Klasse, in der J 24, der J 70 und vielen weiteren Klassen, treffen aber nie aufeinander. Allein in der ORC-Klasse gibt es zwei reine Frauen-Projekte", erklärt Sven Jürgensen das Vorhaben. "Wir möchten den Frauen-Segelsport mit dem Helga Cup beleben und eine starke Plattform bieten, auf der sich die Top-Seglerinnen miteinander messen können."

Kieler Woche 2016

Die wohl bekannteste deutsche Frauen-Crew der Kielbootszene: das "Tutima"-Team mit Skipperin Kirsten "Kirsche" Harmstorf 

Ähnlich dem Bundesliga- und Champions-League-Format soll die Regatta vom 1. bis 3. Juni 2018 drei Tage lang dauern, wobei der Auftakttag für intensives Training vorgesehen ist. Bis zu sieben Boote sollen für bis zu 21 teilnehmenden Teams zur Verfügung stehen. Medien-Partner aus dem Wassersport wird die YACHT sein. Einer "Rookie"-Crew soll per Wild Card die Möglichkeit zur Teilnahme und zur Herausforderung der besten Seglerinnen Deutschlands gegeben werden.

Helga Cup

Stehen hinter dem Helga Cup: Die Seglerinnen im Beirat der neuen German Open für Frauen

Die Organisatoren haben bereits erste Weichen gestellt und einen Beirat gegründet, der sich aktiv an Planung und Durchführung beteiligt. Beiratsmitglieder sind Birte Lindlahr, Christine Bauer, Anika Pohlenz, Claudia Langenhan, Lina Nagel, Annette Bruhns, Silke Basedow, Anke Scheuermann und Kirsten "Kirsch" Harmstorf-Schönwitz. Sie alle sind schon lange als Seglerinnen, in Organisationen, in Wettfahrtleitungen und in der Öffentlichkeitsarbeit für den Segelsport tätig und wollen den Helga Cup beflügeln.

Ideengeberinnen für den Namen der neuen Regatta waren übrigens die "Kielbomben": eine reine Damen-Crew, die am Media-Cup 2017 teilgenommen und dabei unbändigen Spaß am gemeinsamen Regatta-Einsatz gefunden hatte. Mit von der Partie: Christiane Bauer (Tagesschau), Birte Lindlahr ("Beef") sowie Lina Nagel und Annette Bruhns vom Spiegel. Weil das Quartett für den Media-Cup über mehrere Monate immer wieder auf einem Boot namens "Helga" trainiert hatte, war die Idee mit dem Namen für den "Helga Cup" aufgekommen. Inzwischen trainieren die Frauen schon wieder auf "Helga" und haben sich für 2018 den Doppelschlag vorgenommen, wollen sowohl am Media-Cup als auch am Helga Cup teilnehmen. Beide Regatten werden das Jubiläumsjahr des Norddeutschen Regatta Vereins bereichern, der im nächsten Jahr 150 Jahre Clubgeschichte feiert.

Tatjana Pokorny am 07.09.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online