Rekordfahrt

"Macif" bremst massiv

François Gabart hat nur noch knapp unter 1000 Meilen ins Ziel, doch eine Hochdruckzelle blockiert den schnellen Schlusssprint

Andreas Fritsch am 15.12.2017
Macif
A. Courcoux/Macif

"Macif"

In Brest laufen schon die Vorbereitungen für die Ankunft des Franzosen auf Hochtouren. Wie es zurzeit aussieht, wird er den Rekord von Thomas Coville um rund eine Woche unterbieten, entsprechend viele Zuschauer werden vor Ort erwartet. Das französische Fernsehen wird die Ankunft live übertragen, auch im Internet auf der Webseite des Teams wird es einen Tracker und Live-Bilder geben.

Macif

Stand des Rekordversuches heute Morgen

Doch zurzeit bremst den Tri ein Flauten-Gürtel massiv ein, heute Morgen war das Boot mit quälenden vier Knoten Speed unterwegs – eine nervenzehrende Geduldsprobe so kurz vor dem Ziel. Wie ein Riegel liegt das Hoch im Weg nach Brest, zwingt Gabart zu einem weiten Nordschlenker in Richtung Irland. Das Team rechnet derzeit mit einer Ankunft am Sonntagvormittag, doch die Passage des Hochs ist nur schwer auf ein paar Stunden genau zu prognostizieren.

Aber egal ob Sonntagmorgen oder -abend: Jetzt kann eigentlich nur noch Bruch oder eine Kollision dem Franzosen den Rekord verhageln. Sollte ihm der gelingen, steigt er in die allererste Riege der französischen Segel-Ikonen auf, nachdem er schon die Vendée Globe im ersten Anlauf gewann. 

Andreas Fritsch am 15.12.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online