Rund Um 2017

Fast alle kamen ins Ziel

324 Boote starteten bei besten Windbedingungen zur Langstreckenregatta "Rund Um" am Bodensee. Ein neuer Rekord allerdings blieb aus

Michael Good am 19.06.2017
Rund Um 2017
LSC / J. Kaufmann

Der Achter "Bayern II" in der Startvorbereitung zur "Rund Um 2017"

Fritz Trippolt aus Bregenz hat die Langstreckenregatta "Rund Um" am Bodensee gewonnen. Der Österreicher benötigte mit seinem D35-Katamaran "Skinfit" für die rund 100 Kilometer lange Strecke von Lindau über Romanshorn, Konstanz, Überlingen und zurück ins Ziel nur 6 Stunden und 22 Minuten und holte sich damit das Blaue Band vom Bodensee. Als zweites Boot mit nur 11 Minuten Rückstand querte die "Orange Utan" von Vorjahressieger Ralph Schatz vom ausrichtenden Lindauer Segler-Club die Ziellinie. Dritter wurde Albert Schiess aus der Schweiz mit seiner schon fast legendären "Holy Smoke". Er hatte zum Schluss 15 Minuten Rückstand auf das Siegerboot. 

Rund Um 2017

Schnellster im Ziel: Der Katamaran "Skinfit" von Fritz Trippolt holt sich das Blaue Band vom Bodensee

Als schnellstes Einrumpfboot beendete die "Wild Lady" von Wolfgang Palm die große Runde. Der Canting-Keeler brauchte für die Strecke 7 Stunden und 42 Minuten. Der Blaue Pokal für das schnellste Schiff ohne beweglichen Ballast ging an die "Shooting Star" von Dieter Kurz. Zum ersten Mal ausgeschrieben wurde in diesem Jahr der Sailing Media Preis für das schnellste Einrumpfboot nach berechneter Zeit. Gewonnen hat ihn der Schweizer Hans-Jörg Etter aus Arbon auf einer Henderson 30. 

Trotz guter Windbedingungen hat es für einen neuen Rekord nicht gereicht. 2008 segelte Jonny Hutchcroft mit seinem Katamaran "Holmatro" die große Runde in nur 4 Stunden und 41 Minuten ab. Den Rekord für das schnellste Einrumpfboot behält Joschi Entner aus Österreich auf seiner Libera-Rennyacht "Principessa" mit einer gesegelten Zeit von 5 Stunden und 4 Minuten. Das war im Jahr 2000. 

Fotostrecke: Rund Um 2017

Rund 90 Prozent aller gestarteten Boote haben die "Rund Um 2017" beendet. "So schöne Bedingungen hatten wir noch selten", bilanziert ein zufriedener Wettfahrtleiter Achim Holz vom organisierenden Lindauer Segler-Club LSC im Anschluss an die Preisverteilung in Lindau. Und weiter: "Die berüchtigten nächtlichen Flautenlöcher sind sogar im Überlinger See ausgeblieben." Nach dem Start am Freitagabend bei knapp zwei Windstärken aus Südwest drehte der Wind später auf Nord und frischte etwas auf. Das große Feld wurde im Laufe des Samstagvormittags bei einem frischen Westwind über die Ziellinie vor Lindau getrieben. 

Zieleinlauf Blaues Band 

Wertung nach Klassen 

Silber Pokal 

Michael Good am 19.06.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online