Extreme Sailing

Ein Neuling mischt die Szene auf

Während die AC45 noch im Stall stehen, geht’s bei den Extreme 40 in Muscat rund. Morgan Larson ist erstmals dabei und gibt bei Oman Air Gas

Dieter Loibner am 29.02.2012
Extreme Sailing Series

Starker Auftakt beim Auftakt: Oman Air mit dem neuen Skipper Morgan Larson und erfahrener Crew

Larson ist natürlich kein Anfänger. Er ist ein richtig Guter. Sechsfacher Weltmeister, dreifacher America’s-Cupper, Matchracer, Taktiker, und, und, und. Nur bei den Kats hatte er bis gestern noch einen bescheidenen Lebenslauf. Doch beim mäßig windigen Auftakt zur diesjährigen Extreme-40-Serie zeigte er mit Oman Air vor den interessierten Augen der Omanis, dass man auch als Neuer ganz vorn mitsegeln kann. Wenn man kann.

Extreme Sailing Series

ESS-Auftakt in Oman

Gemeinsam mit den vom chinesischen America’s-Cup-Team abgewanderten, überaus erfahrenen Kat-Artisten Charlie Ogletree und Will Howden, die Larson kurzfristig an Bord holte, liegt der Amerikaner überraschend auf dem zweiten Platz, punktgleich mit den führenden Franzosen von Groupe Edmond de Rothschild, bei denen die ehemaligen Tornadosegler Pierre Pennec und Jean-Christophe Mourniac die Strippen ziehen. Auf Platz 3 dann GAC Pindar mit Matchrace-Weltmeister Ian Williams am Steuer, auf Platz 5 Red Bull Extreme mit den Österreichern Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher. Noch nicht so doll in Schuss ist Ernesto Bertarelli, der mit Alinghi unter acht Booten vorläufig auf Platz 7 firmiert.

Die Regatta endet am Sonntag. Heute gibt es Stadionsegeln im Hafen.

Mehr auf der Eventseite

Dieter Loibner am 29.02.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online