505er-WM

Deutsche Tage auf Barbados

Nicht nur in der Champions League, auch im 505er sind die Deutschen derzeit das Maß der Dinge: Doppelführung bei der WM auf Barbados

Dieter Loibner am 29.04.2013
505er-WM Barbados

Zwischenführung für Lehmann/Oehme bei der 505er-WM

Optisch ist er ja in die Jahre gekommen, der 505er. So ganz ohne Doppeltrapez, asymmetrischen Spinnaker oder ausziehbaren Bugspriet. Dennoch erfreut sich diese 1954 konzipierte Gleitjolle weiterhin größter Beliebtheit bei Seglern und Seglerinnen aus aller Herren Länder. Beinahe 80 Teams segeln derzeit auf der Carlisle Bay vor der Karibikinsel Barbados bei milden Temperaturen und bisher mäßigen bis mittleren Winden um den Weltmeistertitel. Der Ho-Chi-Minh-Pfad führte auf der Kreuz bisher zumeist auf die linke Seite des Kurses, außer wenn rechts mal eine dicke Regenwolke herandriftet, die auch Wind im Gepäck hat. 

505er-WM Barbados

Karibische Verhältnisse bei der laufenden 505er-WM

Die heimischen 505er-Segler tun sich, wie beinahe erwartet, bei der 505er-WM besonders hervor. Nach zwei Renntagen und vier Wettfahrten liest sich die Ergebnisliste in der Tat beinahe wie die einer deutschen Meisterschaft mit den Teams Lehmann/Leon Oehme bzw. Stefan Böhm/Gerald Roos auf den Plätzen 1 und 2. Wie schon letztes Jahr gehörte der erste Tag bei der WM Böhm und Roos, die zwei komfortable Wettfahrtsiege verbuchen konnten, allerdings waren Lehmann/Oehme dann doch einen Tick konstanter. Dicht dahinter die Amerikaner Mike Holt/Carl Smit, gefolgt von Altmeister Wolfgang Hunger und Holger Jess, die wieder gemeinsam in einem Boot sitzen. Ebenfalls noch gut im Rennen befindet sich der amtierende dänische Weltmeister Jan Saugman mit seinem deutschen Vorschoter Martin Görge auf Platz 5. 

505er-WM Barbados

Böhm/Roos im Gesamtklassement auf Platz 2

Mit 49er-Segler Tobias Schadewaldt und Johannes Tellen auf Platz 6 und Bogacki/Dehne auf Platz 10 firmieren noch zwei weitere deutsche Boote in den Top Ten. Schadewaldt/Tellen allerdings mit Fußnote, denn sie mussten nach unverschuldeter Kollision im vierten Lauf in Führung liegend die Segel streichen, da ihr Boot Schaden nahm. Die Jury gestand ihnen Wiedergutmachung zu, die mit 9 Punkten berechnet wurde. Das ist zwar deutlich mehr als ein Tagessieg, doch auch weit weniger als ein DNF oder eine Disqualifikation.

Zusammenfassung 1. Tag

Fotostrecke: 505er-WM Barbados

Heute steigt die fünfte Wettfahrt, Dienstag ist Pause. Die Weltmeister werden am Freitag gekürt. 

Mehr auf der Event-Seitehttp://www.sap505worlds.com/

Fotostrecke: 505er-WM Barbados

Dieter Loibner am 29.04.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online