Copa del Rey

Deutsche Siege beim Mallorca-Klassiker Copa del Rey

Die 36. Auflage des spanischen Regatta-Klassikers Copa del Rey ging mit der königlichen Siegerehrung und schönen Klassensiegen deutscher Teams zu Ende

Tatjana Pokorny am 07.08.2017
36. Copa del Rey 2017
Tomas Moya / 36. Copa del Rey / Mallorca / Mapfre
36. Copa del Rey 2017

Segel vom Feinsten beim Klassiker Copa del Rey vor Mallorca

Den Gesamtsieg bei der 36. Auflage der spanischen Traditionsregatta Copa del Rey sicherte sich in diesem Jahr das spanische Team auf "Rats on Fire", die in der ORC-1-Wertung triumphierte. Auch Spaniens König Felipe VI. hatte sich die Teilnahme nicht nehmen lassen, fiel aber mit der "Aifos"-Crew und den schwächeren Einzelrängen 11 und 15 am Finaltag noch auf Platz fünf zurück. Seine gute Laune bei der Preisverleihung hat sich der Monarch dadurch allerdings nicht verderben lassen. Zuvor war er mit seiner Familie heiter und lässig durch Sóller geschlendert und hatte dort eine Ausstellung über die Freundschaft zwischen Joan Miró und Pablo Picasso besucht.

36. Copa del Rey 2017

Segelte in der Maxi-72-Klasse hinter Dieter Schöns "Momo" auf Platz zwei: die italienische "Cannonball"

In der Maxi-72-Klasse segelte Dieter Schöns Crew auf "Momo" mit Taktiker Markus Wieser vor Mallorca zum Sieg, verwies die vier Konkurrentinnen "Cannonball" (Italien), "Proteus" (USA) und "Bella Mente" auf die folgenden Plätze. Insgesamt waren 138 Yachten aus 24 Ländern am Start – ein neuer Rekord! Gewetteifert wurde in Mittelmeer-Bilderbuchwetter in den Klassen IRC, ORC, J 80 und weiteren Kategorien. Dazu servierte die Profiserie GC32 Racing Tour den Fans und Strandtouristen vor Ort spektakuläre Katamaran-Rennen, in denen sich erstmals die japanische "Mamma Aiuto!" von Naofumi Kamei vor dem amerikanischen Team Argo und dem Schweizer Realteam mit Jerôme Clerc durchsetzen konnte. Die Eidgenossen verteidigten mit diesem dritten Podestplatz ihre Gesamtführung in der Tour-Wertung. Flavio Marazzis erst in dieser Saison neu durchgestartetes Armin Strom Sailing Team mit Steuermann Erik Heil – 49er-Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro – musste vor Palma mit Platz neun zufrieden sein. Das neu formierte Team mit vielen jungen Olympia-Startern zeigte mit Ergebnissen wie einem zweiten und zwei vierten Rängen sein Potential, segelt aber noch nicht konstant genug.

36. Copa del Rey 2017

Die "Earlybirds" lassen sich von Spaniens König Felipe zum Sieg gratulieren

Die extrem spannende Serie der Swan-45-Yachten gewann im Herzschlagfinale Christian Plumps "Elena Nova". Mit dem vierten Tagessieg setzte sich die Crew unter dem Stander des Norddeutschen Regatta Vereins nach elf Wettfahrten mit einem Punkt Vorsprung vor Francisco Rizzos "Negra" durch. Das war keine Selbstverständlichkeit, den zwischendurch erschien der Weg zum Sieg für die Deutschen nach ein paar schwächeren Resulaten weit. Doch Eigner und Steuermann Plump, Taktiker Sten Mohr und die Crew konnten sich im Schlussspurt noch einmal fokussieren und die Führung inkusive Klassensieg zurückerobern. Auf Platz drei segelte das amerikanische Team der "K-Force". In der Klasse Club Swan 50 dagegen siegte Hendrik Brandis' "Early Bird" mit Jochen Schümann souverän mit 13 Punkten Vorsprung vor Leonardo Ferragamos "Cuordileone" und Andrea Masis "Ulika".

36. Copa del Rey 2017

Hier freut sich die Crew der "Elena Nova" bei der Siegerehrung mit König Felipe über den Erfolg bei der Copa del Rey

36. Copa del Rey 2017

Überglücklich nach dem Sieg im Krimi-Finale: Christian Plumps Crew auf "Elena Nova"

Tatjana Pokorny am 07.08.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online