Eissegeln

10. WM-Titel für den Eissegel-König

Er bleibt der Boss auf dem Eis: Karol Jablonski hat im Finale auf dem Glan bei Norrköping seinen zehnten WM-Titel im DN-Schlitten geholt

Tatjana Pokorny am 26.01.2016
Eissegel-WM 2016

Hat nicht erst seit dem zehnten WM-Titel Legenden-Status: Karol Jablonskis Segelnummer P 36

Ein "Schwedenhappen" für den Eissegel-König: Karol Jablonski hat auf dem Glansee bei Norrköping seinen zehnten Weltmeisterschaftstitel gewonnen. Mit einem furiosen Schlussspurt sprang der Deutsch-Pole am Finaltag noch von Rang vier auf den höchsten und ihm wohlbekannten Podestplatz. Für ihn den Sieggewohnten war das keine Selbstverständlichkeit: "Ich bin 62er-Baujahr. Da muss man schon ganz schön kämpfen. Und cool bleiben." 

Vier Wettfahrten galt es am Dienstag noch zu absolvieren. Und gleich die erste verpatzte der 54-Jährige mit einem "Korkenzieher" aufgrund zu hoher Geschwindigkeit in einem Manöver ganz gehörig. "Da dachten sicher schon alle, dass es für mich jetzt vorbei ist", erzählte Jablonski, der dann aber zu einer unwiderstehlichen Aufholjagd durchstartete und mit drei zweiten Rängen in Folge doch noch siegte und sich damit gegen knapp 180 Konkurrenten aus aller Welt durchsetzte.

Eissegel-WM 2016

Fast andächtig und ein wenig ungläubig schaut Karol Jablonski den Pokal an, den er am Dienstag zum zehnten Mal gewann

"Der Druck war enorm", räumte Jablonsi ein, "die Mitfavoriten haben ihm aber teilweise am Ende nicht standgehalten. Ich war in dieser Serie nicht der Schnellste, habe aber taktisch gut gesegelt, teilweise sogar konservativ. Das hat mich auch mal Plätze gekostet, die ich mir aber wiederholen konnte." Für den ehemaligen America's-Cup-Steuermann war es der dritte Sieg in Folge und insgesamt das dritte "Triple" seit den Anfängen seiner Eissegel-Karriere in den neunziger Jahren. Silber sicherte sich der Pole Michal Burczynski vor Vaiko Voorema aus Estland. Der amerikanische Mitfavorit Ron Sherry segelte an den Medaillenrängen vorbei.

Ab Mittwoch beginnt – ebenfalls auf dem Glan – die Europameisterschaft. Vielleicht kann Jablonski dann noch einen Titel draufsetzen. Bei der Siegerehrung glaubte er selbst aber noch nicht so recht daran. "Ich bin jetzt echt platt. Wir hatten heute 4 bis 5 Beaufort Wind, und meine Gegner sind teilweise wesentlich jünger. Mal sehen, was ab morgen bei der EM geht."

Eissegel-WM 2016

Eissegel-WM 2016: Den Maßstab setzt einmal mehr Karol Jablonski

Tatjana Pokorny am 26.01.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online