Barcelona World Race

Jörgs kleine Kochshow auf See

Während die Boote in unveränderter Reihenfolge östlich in Richtung Pazifik preschen, gewährt Jörg Riechers Einblicke in seine Bordküche

Tatjana Pokorny am 09.02.2015
Barcelona World Race 2014/2015

Blick aus dem Heck von "Cheminées Poujoulat": Kein Gegner in Sicht

Dass sich an der Reihenfolge der Boote im Barcelona World Race derzeit nur wenig ändert, spricht für die Qualität der Crews und ihrer Gefährte, aber auch für vergleichbare Bedingungen. Bernard Stamm und Jean Le Cam absolvieren am Montag als Spitzenreiter die letzten Meilen im Südindischen Ozean, bevor sie in der Nacht zum Dienstag voraussichtlich in den Pazifik einschwenken werden. Mit 20 Knoten Bootsgeschwindigkeit setzen der Schweizer und der Franzose in der Nacht zum Montag weiterhin den Maßstab im Feld der Zweihand-Weltumsegler. Zwar konnten Guillermo Altadill und José Muñoz auf "Neutrogena" den Abstand zur führenden "Cheminées Poujoulat" zwischenzeitlich immer wieder einmal verringern und erreichten am Montagmorgen mit 19,3 Knoten die schnellste Geschwindigkeit, doch noch immer sind der Spanier und der Chilene angesichts von 235 Seemeilen Rückstand nicht in Schlagdistanz.

Barcelona World Race 2014/2015

Klariertes Deck, flott voran: "Cheminées Poujoulat" führt die Flotte weiter an

Auch im zweiten Fern-Duell bleibt es bei einem Abstand von gut 270 Seemeilen: Anna Corbella und Gérard Marín verteidigen auf "Gaes Centros Auditivos" als Drittplatzierte ihren Vorsprung  beharrlich, lassen Jörg Riechers und Seb Audigane nicht dichter aufrücken. Beide Boote segelten am Montagvormittag dem Längengrad von Kap Leeuwin entgegen, den die ersten beiden Boote bereits passiert haben.

Barcelona World Race 2014/2015

Anziehen auf See: In rauen Bedingungen oftmals ein Kampf, hier auf "One Planet, one Ocean, Pharmaton" Schritt für Schritt demonstriert

Fast 40 Tage nach dem Silvester-Startschuss nutzen die Crews jede Gelegenheit, sich so weit südlich wie möglich zu positionieren, da sie immer wieder mit flauen Windfeldern zu kämpfen haben. "Neutrogena"-Co-Skipper José Muñoz notierte in seinem Logbuch: "Wir müssen so schnell wie möglich und so weit wie möglich nach Süden segeln. Die Bedingungen waren zuletzt ziemlich variabel. Der Wind ist rauf- und runtergegangen. Entsprechend der Vorhersagen aber hoffen wir nun, dass er in den kommenden Tagen stabiler wird. Zumindest, was die Richtung betrifft. Wir werden daraus so viele Vorteile ziehen wie möglich."

Barcelona World Race 2014/2015

"We are Water" durchpflügt die See

Jörg Riechers und Seb Audigane nutzten die Bedingungen für eine kleine "Kochshow" unter Deck von "Renault Captur". Dabei zeigt Riechers, mit wie wenigen Handgriffen die täglichen Mahlzeiten zubereitet werden.

Jörg Riechers zeigt an Bord von "Renault Captur", wie sich die Profis auf See ernähren

Tatjana Pokorny am 09.02.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online