Barcelona World Race

Die Jagd auf Platz drei hat begonnen

Nach langer Durstrecke ohne Veränderung im Klassement haben Riechers/Audigane ihren Rückstand auf Platz 3 endlich deutlich reduzieren können

Tatjana Pokorny am 01.02.2015
Barcelona World Race 2014/2015

Positionsreport vom 1. Februar, 10 Uhr deutscher Zeit

Es kommt Bewegung in das so lange fast starre Klassement der Boote im Barcelona World Race. Jörg Riechers und Seb Audigane haben ihren Rückstand auf die drittplatzierte "Gaes Centros Auditivos" mit Anna Corbella und Gerard Marín deutlich verkürzen können. Statt mehr als 500 Seemeilen wie noch vor ein paar Tagen liegt "Renault Captur" nur noch rund 250 Seemeilen hinter der spanischen Mixed-Crew – die deutsch-französische Crew wittert Morgenluft. 

Barcelona World Race 2014/2015

Eine traumhafte Momentaufnahme, die der Crew auf "Gaes Auditivos" gelungen ist

Die Crews haben bei dieser dritten Auflage des Barcelona World Race im Südpolarmeer mit der strikten Begrenzungslinie nach Süden zu kämpfen. Sie lässt den Seglern weniger taktische Optionen, weil sie nicht aus einigen punktuellen Verbotszonen besteht, sondern auf breiter Linie das südliche Abzweigen in Richtung Eisregionen verbietet. Jörg Riechers beschreibt die aktuelle Lage in seinem jüngsten Bericht für YACHT online so:

"Es gab auch bei den letzten Vendée Globes und beim Volvo Ocean Race sogenannte Ice Gates, die weit genug im Norden lagen, damit man nicht in die Eisbergregionen hineinfährt. Im Barcelona World Race gibt es jetzt eine Eismauer. Wer sie überschreitet, der ist aus dem Rennen. Das Problem ist nur, dass Ice Gates und insbesondere diese Mauer viele taktische Möglichkeiten ausschließen, weil die Grenze so weit nördlich liegt, dass Hochdruckgebiete den Weg blockieren können. Statt der klassischen Hardcore-Raumschotssegelei segeln wir nun am Wind in Reaching-Bedingungen. Statt grauem und düsteren Himmel gibt es strahlenden Sonnenschein, also verkehrte Welt.

Barcelona World Race 2014/2015

"Renault Captur": Alles für das tägliche Wohlbefinden...

Nachdem wir uns in den ersten Wochen ja etwas schwer getan haben und vor allem durch innovative Reparaturen glänzen mussten, kommen wir nun langsam in Fahrt. Wir haben unseren Rhythmus gefunden und holen jetzt das Beste aus unserem Finot-Design heraus. Der Lohn: Wir haben auf den Dritten 'Gaes' in den letzten Tagen 200 Seemeilen aufgeholt und erreichen langsam 'Schlagdistanz'. Es ist wirklich toll, endlich einen echten Fight mit einem Gegner zu haben und nicht nur gegen Gremlins zu kämpfen. So, jetzt sehen wir mal zu, dass wir weiter schön Gas geben. Viele Grüße, Jörg."

Am Ende des 32. Tages auf See lagen weiterhin Bernard Stamm und Jean Le Cam auf "Cheminées Poujoulat" in Führung, segelten am Sonntag mit 14,9 Knoten am schnellsten. Guillermo Altadill und José Muñoz bleiben mit 216 Seemeilen Rückstand dran, während mit 1000 Seemeilen Rückstand auf die Spitzenreiter Anna Corbella und Gerard Marín inzwischen eher hinter sich blicken und um ihren dritten Rang bangen müssen.

Barcelona World Race 2014/2015

Schönes Bild von Bord der "Gaes Auditivos": Wird dort am Horizont bald die "Renault Captur" mit Jörg Riechers und Seb Audigane auftauchen?

Hier geht es zum aktuellen Zwischenstand:

http://www.barcelonaworldrace.org/en/race-live/barcelona-world-race-2014-15-tracker

Tatjana Pokorny am 01.02.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online