Einbruch, Kollision, Havarie

Checkliste: So machen Sie alles richtig

Die Wenigsten sind schon mal beraubt oder in eine Kollision verwickelt worden, geschweige denn, havariert. Worauf es dann ankommt

Pascal Schürmann am 06.03.2013

Was tun nach einem Einbruchdiebstahl?

• Aufgebrochene Schotten und Luken notdürftig verriegeln
• Anzeige bei der Waschpo oder nächsten Polizeidienststelle an Land erstatten
• Versicherer unverzüglich informieren
• Einbruchspuren dokumentieren, am besten fotografieren
• Liste der gestohlenen Ausrüstungsgegenstände anfertigen und zusammen mit Kaufbelegen oder anderen Herkunfts-/Besitznachweisen an die Versicherung senden
• Beschädigungen erst dann reparieren lassen, nachdem die Versicherung grünes Licht gegeben hat

Was tun nach einer Kollision mit einem anderen Schiff?

• Schiffe sichern, Folgeschäden gering halten
• Gemeinsam mit dem Unfallgegner einen Bericht sowie eine Skizze über den Hergang anfertigen (nur sachlich dokumentieren, nicht kommentieren, keine Schuld eingestehen)
• Schäden an beiden Schiffen fotografieren
• Zeugen suchen, deren Namen und Adressen notieren
• Sich vom Unfallgegner Ausweis und Schiffspapiere zeigen lassen
• Namen vom Eigner/Skipper und vom Schiff sowie die Adress-/Registerdaten notieren
• Versicherungsdaten, wenn vorhanden, austauschen
• Bei Streit mit dem Unfallgegner gegebenenfalls die Polizei zwecks Beweissicherung hinzuziehen
• Der eigenen Versicherung den Schaden melden, auch wenn man vermeintlich keine Schuld hat
• Havariebericht von der Versicherung anfordern, ausfüllen und zurücksenden
• Reparaturen erst in Auftrag geben, wenn die Versicherung ihre Zustimmung erteilt hat

Was tun nach einer schweren Havarie samt anschließender Bergung des Schiffs?

• Safety first – Leben der Crew retten, Schiff nötigenfalls aufgeben
• Wenn Schiffsrettung möglich, Folgeschäden abwehren
• Falls möglich und es die Situation erlaubt, schon von See aus Kontakt mit der Versicherung aufnehmen und Bergungsmaßnahmen abstimmen
• Andernfalls selbst eine Bergung über die nächste Seenotrettungsleitstelle veranlassen
• In Deutschland möglichst die DGzRS mit der (kostenlosen) Bergung beauftragen
• Bei jeder professionellen Bergung, ob durch ein spezialisiertes Unternehmen oder einen Fischer, auf Lloyds Open Form bestehen (Internationaler Bergevertrag mit geregelten Kosten)
• Schiff in den nächsten Hafen schleppen lassen
• Versicherung über Havarie und Bergung informieren und weitere Weisungen entgegennehmen

Artikelstrecke Versicherung


Pascal Schürmann am 06.03.2013

Das könnte Sie auch interessieren