Langfahrt

Alaska – zu viel für ein Seglerleben

13.10.2015 Pascal Schürmann, Fotos: E. Wilts - Heide und Erich Wilts werden auch im kommenden Sommer mit ihrer "Freydis" in den Küstengewässern des nördlichsten US-Bundesstaats kreuzen

Freydis in Alaska
Fotograf: © E. Wilts

Die "Freydis" in Alaska

Kaum ist das Langfahrtpaar zurück von seiner diesjährigen Segelreise, die sie zuletzt bis nach Alaska geführt hat, verkünden die beiden ihre Törnpläne fürs kommende Jahr: Einmal mehr werden sie von Kodiak aus zu den schönsten Buchten und Häfen entlang der Küsten des Golfs von Alaska segeln.

In seinem jüngsten Bericht schreibt Erich Wilts:

In diesem Jahr waren wir sechs Monate unterwegs. Hinter uns liegen aufregende Zeiten. Zuerst die mit Taifunen gespickten Törns in Japan, dann der Törn zu den Aleuten, der härteste seit unserem Aufbruch in Leer mit 1200 Seemeilen Kreuz. Und zum Schluss der Törn von Dutch Harbor noch Kodiak – der abenteuerlichste und schönste in den letzten Jahren, dazu mit einer supernetten Crew.

Nach vierjähriger Reise sind wir mit der neuen "Freydis" an unserem Sehnsuchtsziel angekommen: Alaska. Vier Sommer, von 2006 bis 2009, segelten wir bereits in diesem Revier, das aufregender und schöner nicht sein könnte: einsam, ursprünglich, wild, zerklüftet, von den Vulkanen, Bergen und ihren in die Fjorde kalbenden Gletschern geprägt. Die Schönheit dieses Insel-Irrgartens ist ebenso groß wie sein Ausmaß. Ein Seglerleben reicht nicht, um all die vielen Buchten und Ankerplätze an dieser Küste kennenzulernen.

Uns fasziniert bei den Törns im Golf der Wechsel zwischen einsamen Ankerbuchten in totaler Wildnis, kleinen Fischersiedlungen und Eskimodörfern. Wir besuchen 2016 die Lachsgewässer um Kodiak, die größte Insel Alaskas. Die Bärenbuchten im südlichen Teil des Katmai-Nationalparks am Fuß schneebedeckter, rauchender Vulkane. Die Gletscherfjorde der Kenai-Halbinsel sowie die Fjord- und Inselwelt des berühmten Prince William Sound, in den die Gletscher der Chugach Mountains münden, der am stärksten vergletscherten Region Alaskas.

Mehr Infos zu den neuen Törnplänen auf der Homepage der "Freydis".

  • Twitter
  • Facebook

Weiterführende Artikel

Freydis: Rau, aber faszinierend: die wilde Naturlandschaft Alaskas 28.08.2015 — Blauwasser: Die "Freydis" ist am Sehnsuchtsziel

Heide und Erich Wilts haben die Überfahrt von Japan gemeistert und nach Zwischenstopps auf den Aleuten den Golf von Alaska erreicht mehr

Freydis Chesterfield: Die "Freydis II" im Pazifik 14.03.2014 — Blauwasser: "Freydis III" in der Taifun-Falle

Die Wilts sind derzeit im Pazifik unterwegs. Dort haben sie nicht nur mit technischen Problemen zu kämpfen. Auch das Wetter spielt verrückt mehr

Freydis 20.02.2014 — Bootsbau: Rückblick: Jungfernfahrt der "Freydis"

Vor mehr als 18.000 Meilen haben sich die Wilts ein Schiff nach Wunsch bauen lassen. Auf der Jungfernfahrt im Watt 2012 waren wir dabei mehr

Freydis: 28 Tonnen in voller Fahrt: Die „Freydis“ beim Testschlag 20.02.2013 — Langfahrt: Durchs Schleusentor in den Pazifik

Die "Freydis" hat den Panamakanal durchquert und Panama City erreicht. Nach neun Monaten Reise beginnt mit dem Pazifik ein neuer Abschnitt mehr

Freydis Wilts: Heide und Erich Wilts auf ihrer "Freydis III" kurz vor der Abfahrt in Leer 16.07.2012 — Weltumsegler: Wilts sind wieder unterwegs

Die "Freydis III" von Heide und Erich Wilts ist am Samstag zu ihrem Törn um die Welt aufgebrochen. Los ging es in Leer. Der NDR war dabei mehr

Die neue "Freydis": Die "Freydis" beim Probeschlag vor Juist 05.07.2012 — Langfahrtschiff: Die neue "Freydis" unter Segeln

Der Tsunami nahm die Vorgängerin, jetzt segeln Heide und Erich Wilts mit ihrer neuen "Freydis" wieder los. Ein imposantes Blauwasserschiff mehr

Das Ende der Freydis 08.06.2011 — Havarie: Das Ende der Wilts-Yacht "Freydis"

Berühmte deutsche Fahrtenyacht havariert nach 33 Jahren und rund 248.000 Seemeilen auf den Klippen in Japan – erste Bilder nach dem Tsunami mehr

„Gegen Strahlung ist man machtlos“ 06.06.2011 — Interview: „Gegen Strahlung ist man machtlos“

Die „Freydis“, eine der berühmtesten deutschen Yachten, wurde im Tsunami zerstört. Erstmals sprechen die Eigner über die dramatischen Wochen mehr

„Freydis II“ zunächst sicher 16.03.2011 — Tsunami in Japan: „Freydis II“ zunächst sicher

Obwohl die Yacht der Weltenbummler Heide und Erich Wilts aufgetaucht ist, bleibt die Zukunft des in Japan gestrandeten Bootes ungewiss mehr

Vulkane, Gletscher und braune Bären 23.07.2007 — News: Vulkane, Gletscher und braune Bären

Heide und Erich Wilts auf Langfahrt, Teil II: von Hawaii nach Alaska mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Nautischer Flohmarkt: Auf dem Nautischen Flohmarkt können Schnäppchenjäger fündig werden 24.06.2016 — Boatfit: Ein eigener Kiez auf der Hanseboot

Die Bremer verlieren ihre gemütliche Refit-Messe – und das ausgerechnet an die ewige Rivalin Hamburg. Das sorgt an der Weser für Verstimmung mehr

Britische Flagge: Kommt der Brexit? 23.06.2016 — Politik: Brexit: Was auf Segler zukommen könnte

Je nach Ausgang des heutigen Votums könnte es künftig komplizierter werden, nach England zu segeln. Auch die Werften wären wohl betroffen mehr

Wallilabou: Die Wallilabou-Bay wenige Stunden vor der Tat. Das überfallene Schiff liegt mitten im Pulk - warum traf gerade diese Yacht? 23.06.2016 — Mord in der Karibik: "Wir nehmen die Sicherheit sehr ernst"

Die Regierung von St. Vincent und den Grenadinen nimmt auf Nachfrage der YACHT Stellung zum Mord an einem Deutschen in der Wallilabou Bay mehr

Bastian Hauck tut so als ob er schleift: Eine Messe auf der auch gearbeitet wird: Bastian Hauck schleift ein Folkeboot 22.06.2016 — Messen: Boatfit geht bei der Hanseboot an Bord

Die Bremer geben ihre Gebrauchtboot- und Do-it-Yourself-Messe auf. Boatfit wird künftig Teil der Hanseboot und ergänzt dort die Refit-Arena mehr

Schlüsselübergabe in Kiel-Schilksee: Carsten Krage, Vorsitzender des Kieler Yacht-Clubs, der Präsident des Deutschen Segler-Verbandes Andreas Lochbrunner, der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Ministerpräsident Torsten Albig und Sportdezernent Gerwin Stöcken (v.l.n.r.) feiern gemeinsam die symbolische Schlüsselübergabe für das neue DSV-Segelzentrum. 21.06.2016 — DSV: Startschuss für das neue Segelzentrum

Der Deutsche Segler-Verband baut den Bundesstützpunkt in Kiel-Schilksee aus. Alle praxisrelevanten DSV-Abteilungen werden hier angesiedelt mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.