Solo nonstop

Wer wacht eigentlich über die Rekorde?

25.11.2015 Matthias Beilken, Fotos: YACHT/N. Günter - Der World Sailing Speed Record Council setzt auf Technologie – und auf Männer wie Claude Breton, einen Juror der besonderen Art

Claude Breton, WSSRC-Juror, vor dem Start von Henrik Masekowitz
Fotograf: © YACHT/N. Günter

Claude Breton, WSSRC-Juror, vor dem Start mit Henrik Masekowitz in Brest

Die Bar "Le Tour du Monde" in der Marina Moulin Blanc in Brest ist eine dieser legendären Orte. Würde man eine Postkarte aus irgendwo in Übersee adressieren mit "Bar Tour du Monde, Brest, Frankreich", sie würde ankommen. Eine Pinte vom Schlag des "Peter Café Sport" oder der "Soggy Dollar Bar". Wenn ein Segelstar sagt, sein Boot läge "in Brest", meint es normalerweise diese Marina. Und es bedeutet ebenfalls meistens, dass der Star mittags  in dieser Bar hockt. "Tour du Monde" heißt wie das, was Henrik Masekowitz gerade vorhat: "Weltumsegelung".

Die Wände hier sind überzogen mit gemalten Weltkarten. Darüber Linien, Routen und Namen: "Lamazou", "Arthaud", "Moitessier", "Joyon", "MacArthur". Über Ozeane und Kontinente sind Wanduhren drapiert, die die Tageszeiten in den jeweiligen Zonen der Welt anzeigen: Bretagne, New York, Kap Hoorn. Logisch, dass sich die Damen und Herren, die auf den Wänden verewigt sind, sich hier auch quasi bereits die Klinken in die Hand gegeben und "Moules frites" verdrückt haben.

Ein kleines Männchen sitzt in der Ecke, das aussieht, als sei es gerade mal eben aus Asterix' gallischem Dorf herübergedüst. Es ist Claude Breton, Zeitnehmer, Juror und einer der obersten Funktionäre der weltumspannenden, offiziellen Rekordverwaltungsfirma World Sailing Speed Record Council, kurz WSSRC. Er trägt eine Blousonjacke mit der Aufschrift "Tour de Bretagne", eine der fiesesten Regatten des Figaro-Zirkus über mehrere Etappen. Claude Breton ist die personifizierte Erfahrung. Wer als Segler zu einem Rekordversuch aufbricht und sich nicht bei ihm registriert, findet eigentlich gar nicht statt.

Claude Breton, WSSRC-Juror, vor dem Start von Henrik Masekowitz
Fotograf: © YACHT/N. Günter

Unbestechlich: WSSRC-Tracker

In einem Umschlag hat er einen Tracker und ein paar Unterlagen für Henrik Masekowitz mitgebracht. Das mit dem Tracker freut den IT-Ingenieur aus Hamburg, auch wenn die jetzt folgenden logistischen Details irritieren. Denn Breton muss zur offiziellen Zeitnahme nach Ouessant – trotz modernem Tracker – und bemerkt, dass der Startversuch ja "ein bisschen kurzfristig" käme.

Jetzt bangt er um einen freien Platz im Flugzeug, denn das hat nur acht Sitze. Kommt er nicht mehr an Bord, muss er auf die Fähre – in der herbstlichen Biskaya keine besonders gemütliche Unternehmung. Aber egal wie: Er muss auf die Insel, Punkt. Und Henrik Masekowitz muss wegen der Reise einen Vorschuss zahlen, Punkt. 

Claude Breton war schon oft auf der Insel, gegen die Helgoland im Herbst so zugänglich ist wie ein Großstadt-Verkehrsknoten. Deshhalb kennt er das Eiland wie kaum ein anderer. Es gibt auf der Ile d'Ouessant nicht viel mehr als eine Kneipe und einen Leuchtturm, Créach. Daneben steht ein alter Semaphor. Der beherbergt die WSSCR-Beobachtungsstation, peilt Cape Lizard in missweisend zwölf Grad. Diese gedachte Linie markiert den Start.

Viele Details werden zwischen Masekowitz und Breton erörtert. Unter anderem, wie es wäre, würde ein gänzlich stromloses Boot – ohne jedwede Kommunikationsmöglichkeit – im März wieder den Atlantik hinaufschippern (sehr, sehr unwahrscheinlich: Henrik hat in einem wasserdichten Überlebenscontainer auch einen vollen Akku für das Satellitentelefon). Wie soll Breton dann ahnen, dass er auf die Insel muss? Und was passiert, wenn Henrik den Rekord nicht schafft? Claude tröstet: Das WSSRC schreibt dann ein offizielles "Passage Certificate", registriert werden auf diese Weise auch gescheiterte Versuche.

  • Twitter
  • Facebook

Weiterführende Artikel

Henrik Masekowitz Porträt: Rekordversuch Henrik Masekowitz 24.11.2015 — Solo nonstop: "Mich hindert nichts an der Rückkehr"

Warum tut man sich das an? Henrik Masekowitz über sein Rekordprojekt und die letzten Tage an Land, an denen YACHT tv ihn begleitete mehr

Einhandsegel-Manöver Allgemein Masekowitz 2015 MSK_61 23.11.2015 — Blauwasser: Trans-Ocean zeichnet Traumtörns aus

Beim Jahrestreffen in Cuxhaven vergab die Hochseesegler-Vereinigung ihre Reise-Preise. Die wichtigste Trophäe erhielt ein Regattasegler mehr

Masekowitz Class 40 Frankreich 2015 NGü_8C8A2936 23.11.2015 — Solo nonstop: Kein Hydrogenerator auf "Croix du Sud"

Henrik Masekowitz hat die ersten ernsthaften Probleme: Spi kaputt, Stromversorgung beeinträchtigt. Was tun: weitersegeln oder reparieren? mehr

Endlich unter Gennaker: Henrik Masekowitz' Class 40: Endlich unter Gennaker: Henrik Masekowitz' Class 40  19.11.2015 — Solo nonstop: "Langsam läuft es rund hier an Bord"

Erst zu viel Wind, dann zu wenig, und kaum Strom in den Akkus – Henrik Masekowitz' erster Bericht von seiner Class 40 "Croix du Sud" mehr

Die "Croix du Sud": Die Akilaria Class 40 "Croix du Sud" 18.11.2015 — Henrik Masekowitz: Das Boot des Weltumseglers

Seit einigen Tagen kämpft sich Henrik Masekowitz gen Süden voran. YACHT tv zeigte er kurz vor dem Start seine Class 40 "Croix du Sud" mehr

Masekowitz Class 40 Frankreich 2015 NGü_8C8A3074 16.11.2015 — Solo nonstop: Henrik Masekowitz nicht mehr allein

In Newport ist am Sonntag Joe Harris gestartet, der wie der Hamburger auch auf einer Akilaria Class 40 einhand um die Welt segeln will mehr

Masekowitz Class 40 Frankreich 2015 NGü_8C8A3142 13.11.2015 — Solo nonstop: Henrik Masekowitz heute früh gestartet

Der Hamburger passierte gegen 06 Uhr UTC die virtuelle Startlinie vor der Ile d’Ouessant in der Bretagne. Jetzt läuft die Zeit mehr

Henrik Masekowitz Portrait 2015 BSc_IMG_5828 03.11.2015 — Exklusiv: Masekowitz vor Solo-nonstop-Fahrt

Der Hamburger versucht sich an Wilfried Erdmanns 30 Jahre alter Pionierleistung. Wie er die Herausforderung bestehen will? Interview mehr

Masekowitz: Henrik Masekowitz will's wissen: Nach drei Atlantik-Regatten lockt ihn die ganz große Runde 19.10.2015 — Weltumsegelung: Solo um die Welt: nonstop im Class 40

Der Minitransat-Segler Henrik Masekowitz will als zweiter Deutscher erfolgreich einhand und ohne Zwischenstopp um den Globus segeln mehr

AZAB: Henrik Masekowitz bei der Ankunft in Falmouth 02.07.2015 — Azorenregatta: Henrik Masekowitz gewinnt mit Class 40

Zweimal Erster im Ziel: Henrik Masekowitz hat mit seinem Class 40 die Azorenregatta von Falmouth nach Ponta Delgada und zurück gewonnen mehr

Minitransat 2013: Minitransat 2013 02.11.2013 — Minitransat: Masekowitz: die unendliche Reise

Aus dem Traum vom zweiten Minitransat ist für Henrik Masekowitz ein Alptraum geworden: Er sitzt auf einem Frachter mit Kurs Karibik fest mehr

Henrik Masekowitz – der einzige deutsche Teilnehmer: Henrik Masekowitz – der einzige deutsche Teilnehmer 31.10.2013 — Minitransat: Kielverlust: Notruf von der "Caribou"

Der einzige deutsche Mini-Transat-Teilnehmer Henrik Masekowitz ist nach Kielverlust und SOS in Sicherheit, der Traum von Runde zwei geplatzt mehr

Interview mit Transat-Finalist 04.01.2008 — Transatlantik: Interview mit Transat-Finalist

Wie ist das, auf einem 6,50 Meter kurzen Offshore-Racer den Atlantik zu überqueren?Henrik Masekowitz über sein bisher größtes Segelabenteuer mehr

01.11.2007 — Regatta-News: Transat 6.50: Das Ende der Leiden

Joschke, Masekowitz und Zürrer heil in Brasilien mehr

Neueste Artikel dieser Rubrik

Henrik Masekowitz mit Crew auf der Rücküberführung: Erstmals mit Crew: Henrik Masekowitz auf der Rücküberführung mit Mitsegler Roland 17.04.2016 — Überführung: Letzte Etappe für Henrik Masekowitz

Azore –Hamburg. Solosegler Masekowitz über die letzten Meilen seiner Rücküberführung – und die ersten, die er nicht allein abspult mehr

Ostern auf dem Atlantik für Solosegler Henrik Masekowitz: Ostern auf dem Atlantik für Henrik Masekowitz 29.03.2016 — Atlantik: Ostern allein auf See – und gegenan

Henrik Masekowitz über ein einsames Fest nach 5000 Seemeilen solo, das Leben mit reichlich Lage – und freie Kojen auf seiner Class 40 mehr

Masekowitz: Masekowitz bei der Vorbereitung seiner Weltumsegelung in Südfrankreich 17.03.2016 — Henrik Masekowitz: Zum zweiten Mal den Äquator passiert

Henrik Masekowitz ist auf dem Weg nach Hause. Kleinere technische Probleme, sonst sehr entspanntes Segeln auf dem Weg in die Doldrums mehr

Gruß an Joe Harris zur Kap-Horn-Rundung: Gruß an Joe Harris zur Kap-Horn-Rundung 10.03.2016 — Solo retour: "Irgendwie ist alles anders"

Henrik Masekowitz zieht erste Zwischenbilanz seiner Rücküberführung – und zollt Ex-Konkurrent Joe Harris, der Kap Hoorn rundete, Respekt mehr

Henrik Masekowitz mit seiner "Croix du Sud": Henrik Masekowitz auf seiner Class 40 "Croix du Sud" 04.03.2016 — Einhand retour: Masekowitz: Scheitern und Neubeginn

Henrik Masekowitz wollte seinen Traum leben – einhand nonstop um die Welt. Im Film spricht er über die Niederlage, und wie es weitergeht mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.