Solo nonstop

Henrik Masekowitz heute früh gestartet

13.11.2015 Jochen Rieker, Fotos: YACHT/N. Günter, YACHT - Der Hamburger passierte gegen 06 Uhr UTC die virtuelle Startlinie vor der Ile d’Ouessant in der Bretagne. Jetzt läuft die Zeit

Masekowitz Class 40 Frankreich 2015 NGü_8C8A3142
Fotograf: © YACHT/N. Günter

In 136 Tagen will er spätestens zurück sein: Masekowitz auf seiner Akilaria Class 40

Gestern Abend löste Henrik Masekowitz in Douarnenez die Leinen. Geht alles nach Plan, will er sie erst in Hamburg wieder festmachen. Der zweimalige Mintransat-Segler versucht, als Zweiter nach Wilfried Erdmann die Erde einhand nonstop unter Segeln zu runden.

Aber nicht nur das. Er hat seine Fahrt auch beim World Sailing Speed Record Council (WSSRC) angemeldet und strebt an, die bisherige Bestzeit von 137 Tagen zu unterbieten. Deshalb wählte er als Startpunkt die legendäre bretonische Insel Ouessant, nordwestlich von Brest gelegen, von wo aus auch alle Jules-Verne-Rekordversuche beginnen. Boris Herrmann wird hier in wenigen Wochen mit Francis Joyon und der "Idec"-Crew ebenfalls antreten.

Ein WSSRC-Bürge hatte sich eigens mit der Fähre auf das schroffe Eiland in der Biskaya bringen lassen, um heute in der Morgendämmerung mit eigenen Augen den Start von Henrik Masekowitz' Class 40 "Croix du Sud" zu verfolgen und mit dem Skipper Funkverbindung aufzunehmen. 

Kurs Südwest: Masekowitz unterwegs
Fotograf: © YACHT

Kurs Südwest: Masekowitz unterwegs

Die Wetterbedingungen für den Hamburger in den kommenden Tagen sind nicht ideal, aber passabel. Derzeit hat er 12 bis 15 Knoten Wind aus westlicher Richtung und kämpft sich gegen eine gut zwei Meter hohe See hoch am Wind nach Südwesten vor. Später soll der Wind etwas abflauen und auf Nordwest bis Nord drehen – eine für die herbstliche Biskaya geradezu milde Lage. Gut, um rasch in den Wachrhythmus zu finden – auch wenn große Etmale dabei nicht zu erwarten sind.

Für Henrik Masekowitz muss der Wechsel vom Land- zum Hochsee-Leben hart gewesen sein. Denn seit Montag hatte er noch fieberhaft an seinem Boot gearbeitet. Sein langjähriger Freund und Mintransat-Mentor Matthias Beilken war zusammen mit YACHT-tv-Producer Nils Günter mit nach Douarnenez gekommen. Beide halfen mit, das neue Großsegel von Oleu anzuschlagen, eine Aeroheat-Dieselheizung einzubauen, den Yellowbrick-Tracker zu installieren und beim Verproviantieren zu helfen. 

Als die beiden am Donnerstag auf der Rückfahrt nach Hamburg waren, erreichte sie im Stau an der belgisch-deutschen Grenze der Anruf des Skippers, dass er in Kürze ablegen werde, um das bestehende Wetterfenster zu nutzen. Ansonsten hätte ein aus Westen anrückendes Tiefdruckgebiet den Start um etwa eine Woche hinausgezögert. Und warten wollte Masekowitz nicht mehr. Zu groß bereits die Nervosität, zu spät im Jahr der Zeitpunkt der Abfahrt.

"Als wir uns von Henrik verabschiedeten, war er sichtlich aufgewühlt", sagte Nils Günter. Das Groß müsse im Salingsbereich noch verstärkt, Ausrüstung verstaut werden – die vielen letzten Dinge eben. Mit dem Näherrücken des Starts sei sich Masekowitz "wohl erst so richtig der Größe und Schwere seines Vorhabens bewusst geworden", berichtete unser Kameramann. In der kommenden Woche wird er im YACHT-tv-Film den Skipper, die Vorbereitungen und das Boot ausführlich dokumentieren.

Masekowitz Class 40 Frankreich 2015 NGü_8C8A2901
Fotograf: © YACHT/N. Günter

Letzte Vorbereitungen

All die Aufregung aber wird sich jetzt, nach der ersten einsamen Nacht auf See, allmählich im Kielwasser der Akilaria Class 40 verlieren, die heute früh gegen 9 Uhr deutscher Zeit mit 7,5 Knoten auf SSW-Kurs lief. Noch 23.570 Seemeilen liegen vor ihr und Henrik Masekowitz.

.................

YACHT online begleitet die Solo-Nonstop-Fahrt von Henrik Masekowitz exklusiv. Lesen Sie hier jede Woche den ausführlichen Bericht von Bord sowie aktuelle Meldungen über den Rekordversuch. Außerdem: YACHT-tv-Videos, Bildergalerien, Infos zu Boot und Skipper sowie natürlich der Live-Tracker! 

  • Twitter
  • Facebook

Neueste Artikel dieser Rubrik

Henrik Masekowitz mit Crew auf der Rücküberführung: Erstmals mit Crew: Henrik Masekowitz auf der Rücküberführung mit Mitsegler Roland 17.04.2016 — Überführung: Letzte Etappe für Henrik Masekowitz

Azore –Hamburg. Solosegler Masekowitz über die letzten Meilen seiner Rücküberführung – und die ersten, die er nicht allein abspult mehr

Ostern auf dem Atlantik für Solosegler Henrik Masekowitz: Ostern auf dem Atlantik für Henrik Masekowitz 29.03.2016 — Atlantik: Ostern allein auf See – und gegenan

Henrik Masekowitz über ein einsames Fest nach 5000 Seemeilen solo, das Leben mit reichlich Lage – und freie Kojen auf seiner Class 40 mehr

Masekowitz: Masekowitz bei der Vorbereitung seiner Weltumsegelung in Südfrankreich 17.03.2016 — Henrik Masekowitz: Zum zweiten Mal den Äquator passiert

Henrik Masekowitz ist auf dem Weg nach Hause. Kleinere technische Probleme, sonst sehr entspanntes Segeln auf dem Weg in die Doldrums mehr

Gruß an Joe Harris zur Kap-Horn-Rundung: Gruß an Joe Harris zur Kap-Horn-Rundung 10.03.2016 — Solo retour: "Irgendwie ist alles anders"

Henrik Masekowitz zieht erste Zwischenbilanz seiner Rücküberführung – und zollt Ex-Konkurrent Joe Harris, der Kap Hoorn rundete, Respekt mehr

Henrik Masekowitz mit seiner "Croix du Sud": Henrik Masekowitz auf seiner Class 40 "Croix du Sud" 04.03.2016 — Einhand retour: Masekowitz: Scheitern und Neubeginn

Henrik Masekowitz wollte seinen Traum leben – einhand nonstop um die Welt. Im Film spricht er über die Niederlage, und wie es weitergeht mehr

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

YACHT im Abonnement

Verpassen Sie keine Ausgabe, sparen Sie bares Geld und lassen Sie sich jede Ausgabe bequem ins Haus bringen. Bestellen Sie jetzt Die Nr. 1 bei Seglern im ABO!

Jahresabo

Freuen Sie sich über ein tolles Begrüßungsgeschenk!

Geschenkabo

Verschenken Sie für ein Jahr YACHT und Sie erhalten ein Geschenk Ihrer Wahl.

Leserwerbung

Wertvolle Prämien für die Vermittlung eines neuen Abonnenten.

Kennenlernabo

6 Hefte nur € 18,00 und ein Begrüßungsgeschenk Ihrer Wahl.