Celeste 36

Steter Kurs gegen den Mainstream

Schöne Schwedin: Die Celeste 36 von Heyman Yachts aus Schweden kombiniert viele retroklassische Elemente mit einer ganzen Menge von neuen und spannenden Ideen

Michael Good am 14.02.2017
Celeste 36
YACHT / N. Krauss

Augenschmeichler Celeste 36. Schlankes Heck und klassische Linien

Eine Einordnung ist schwierig: Die besondere Celeste 36 lässt sich in keine Schublade zwängen, ist sowohl Daysailer als auch Küstenkreuzer oder Performance-Cruiser. Und sie sieht umwerfend gut aus. Die Konstruktion und das Design kommen vom Schweden Gabriel Heyman. Er hat dem Boot eine zwar eher konservative, aber auch sehr harmonische Anmutung mitgegeben. Die Linien passen gut zum retroklassischen Konzept.

Und auch im YACHT-Test bei Wind und Welle vermochte das Schiff mit einer bemerkenswert guten Leistung zu überzeugen, nicht zuletzt dank einer kompromisslos guten Grundausstattung mit Kohlefasermast. 

Unter Deck überrascht die Schwedin mit einem sehr ungewöhnlichen Ausbau-Layout sowie mit einer schönen, detailverliebten Verarbeitung. Nur der relative hohe Preis ist ein Wermutstropfen, 428.600 Euro werden für die Celeste 36 fällig, wahrlich kein Schnäppchen. Dafür kriegt man viel Schiff geboten und dazu eine Menge Individualität.

Den aktuellen Testreport zur Celeste 36 gibt es jetzt zum Nachlesen in der neuen YACHT, Ausgabe 5/2017. Das Heft ist ab sofort am Kiosk erhältlich, im DK-Shop oder direkt hier digital bestellen.

Celeste 36

Kontrastreich. Der schiffige Innenausbau schafft Atmosphäre unter Deck

Michael Good am 14.02.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online