Robotersegeln

Ostseetörn ohne Skipper und Crew

Ein unbemanntes Boot segelt von Eckernförde nach Dänemark, ohne jede Hilfe von außen. Das Experiment kann wegweisend sein für die Zukunft

Uwe Janßen am 14.08.2012
Roboat

Die „Roboat“ bezieht die Energie für den Rechner aus Solarzellen

Ein österreichisches Team hat eine Jolle so umgebaut, dass sie sich selbst segelt. Sie erkennt Wellen und Wind und Verkehr und sucht sich ihren Weg anhand vorgegebener Wegepunkte. Auf der Ostsee soll sie gleich in mehrerer Hinsicht den Beweis ihres Könnens antreten.

Roboat

Die österreichischen Wissenschaftler bereiten ihr Boot auf den Weltrekordversuch vor

Unter anderem soll die autonome Fahrt nach Assens den Nachweis liefern, dass das Nullhand-Boot sich für den Einsatz in der Naturforschung eignet. Außerdem peilen die Initiatoren den Weltrekord für Roboterboote an: 80 Seemeilen müssen sie dafür schaffen. Das ist die Distanz, die die Vorgängerin schaffte, ehe sie im Atlantik sank.

Roboat

Der Track der „Roboat"-Route

Die YACHT hat die Experimente beobachtet und mit Projektleiter Roland Stelzer gesprochen. Das Spannende dabei: Stelzer sagt, er könne „im Prinzip jede Yacht zum Roboter umrüsten“ – ob sich eine Fahrtenyacht selbst überführt oder die eine oder andere Wache übernimmt, sei „alles nur eine Frage der Programmierung“.

Uwe Janßen am 14.08.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online