Report

Neue Studie über Yacht-Kriminalität

Eine einzigartige Analyse von mehr als 200 Übergriffen auf Segler liefert erstaunliche Erkenntnisse und hilft bei der sicheren Törnplanung

Uwe Janßen am 15.11.2016
Kriminalität

Die in den Philippinen überfallene „Catherine“, eine Mango von Amel

Der Düsseldorfer Unternehmensberater Fritze von Berswordt, 44, ist mit seinem Katamaran „Alytes“ innerhalb von zwei Jahren um die Welt gesegelt. Sein Dilemma: Er wollte auch Gebiete mit zweifelhaftem Ruf abseits der Barfußroute ansteuern, ohne aber Frau und Tochter, die Yacht und sich selbst in Gefahr zu bringen. Das vorhandene Instrumentarium genügte ihm allerdings nicht für eine belastbare Risikobeurteilung – von Berswordt machte sich an die Recherche.

Kriminalität

Studien-Autor Fritze von Berswordt

Er sammelte aus Quellen in aller Welt Berichte von Übergriffen auf Segler, vom einfachen Dingiklau bis hin zu Mord und Entführung durch Terroristen. Mehr als 200 Fälle aus den Jahren 2011 bis 2016 trug er zusammen und wertete sie statistisch aus: Was war geschehen und wo? Kamen Menschen zu Schaden oder nicht? Passierte es vor Anker, im Hafen oder in Fahrt? Wie verhielt sich jeweils die Crew – und mit welchem Resultat?

Es ist eine wohl einzigartige Analyse des Ist-Zustands entstanden, aus der sich interessante Erkenntnisse ableiten lassen. So geht aus den Zahlen eindeutig hervor, dass aktive Gegenwehr erstens häufig Erfolg verspricht und zweitens das Verletzungsrisiko dabei fast genauso groß ist wie bei einem passiv erduldeten Überfall. Aus diesen Daten lässt sich somit manche Handlungsempfehlung ableiten. Außerdem liefert die Statistik Daten für die gezielte Risikobeurteilung eines Reviers. 

Durch den jüngsten, tödlichen Terroristen-Überfall auf die Crew der „Rockall“ in der Sulusee (bei von Berswordt als „Hochrisiko-Revier“ klassifiziert) bekommt das Thema eine schaurige Aktualität. Weite Teile dieses Seegebiets galten vor zwei Jahren noch als sicher – ehe die die deutsche Yacht „Catherine“ dort überfallen wurde. Die Terrorgruppe Abu Sayyaf, die derzeit auch „Rockall“-Skipper Jürgen Kantner in ihrer Gewalt hat, verschleppte damals den Eigner und seine Partnerin Heinrike Dielen und hielt beide ein halbes Jahr in Geiselhaft.

Kriminalität

Entführungsopfer Dielen auf dem Cover ihres Buches

Dielen, 49, die unlängst ein Buch über die Ereignisse veröffentlicht hat („Der entführte Traum“, Rowohlt-Verlag), erklärt in der YACHT, wie die Geiselnahme ablief und warum dieses Verbrechen durch keine Vorsichtsmaßnahme zu verhindern war. Welche Lehren die erfahrene Seglerin aus den Vorgängen zieht und wie sie ihren Weg zurück in die seglerische Normalität bewältigt, schildert Dielen im Interview.

Den großen Sicherheits-Report lesen Sie in YACHT 24/2016, jetzt am Kiosk, im DK-Shop  oder direkt hier digital bestellen!

Uwe Janßen am 15.11.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online