Falt-Pedelecs

Kleine Flitzer

Ein E-Bike verhilft Seglern zu mehr Mobilität. Eignet sich die neue Technik bereits für den Bordgebrauch, oder sind die Räder noch zu unhandlich? Der Test

Michael Rinck am 01.08.2017
Test E-Faltrad BBF-Monaco 2017 JKu_IMG_1006
Jozef Kubica

Mit elektrischer Unterstützung scheint der Weg zum Supermarkt plötzlich ganz kurz, selbst wenn es einmal bergauf gehen sollte

Falträder an Bord sind eine schöne Bereicherung. Mit ihnen beschleunigt sich nicht nur das Brötchen­holen am Morgen, sondern auch das Landprogramm gewinnt, wenn zur Erkundung der Umgebung kein Fahrradverleih in der Nähe ist. Immer mehr Hersteller bieten jetzt auch Falträder mit E-Unterstützung an. Dank des ebenso praktischen wie trendigen Elektroantriebs kommt man bei der Radtour im Sommer kaum ins Schwitzen – dafür aber spätestens, wenn die kleinen Flitzer wieder an Bord gehievt werden müssen. Denn etwas mehr Gewicht bringen der zusätzliche Antrieb und der Akku schon auf die Waage.

DS1706_Faltraeder-Det-01

Versteckt: Der Akku bei diesem Faltrad ist im zentralen Rahmenrohr untergebracht. Nur beim Aufklappen des Rahmenscharniers wird er sichtbar

Doch wie praktisch sind die E-Falter wirk­lich? Abgesehen davon, dass sich die Räder in mehr oder weniger handliche Pakete verwandeln lassen, offenbart der Test deut­liche Unterschiede bei Ausrüstung und Alltags­tauglichkeit. Wir haben fünf Falt-Pedelecs getestet. Lesen Sie den Bericht in der neuen YACHT 17/2017 – jetzt am Kiosk, hier bestellen oder die digitale Ausgabe beziehen.

Michael Rinck am 01.08.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online