YACHT-Doppeltest

Klassenduell auf hohem Niveau

Zwei neue Boote aus Deutschland unter 10 Meter Länge im Doppeltest. Wer bietet das bessere Einsteigerpaket, Bavaria oder Hanse?

Michael Good am 23.10.2012
Hanse 345

Hanse 345

Bavaria Cruiser 33

Bavaria Cruiser 33

Zwar hat die YACHT die beiden neuen Typen aus Deutschlands größten Serienwerften nicht direkt gegeneinander gesegelt, vergleichen lassen sich die Boote dennoch. 

Bavaria stellt mit der Cruiser 33 ein Rundum-Update der Cruiser 32 vor. Vom Vorgängermodell übernommen wurden lediglich der Rumpf von Farr Yacht Design und die riesige Badeplattform, alles andere ist neu. Die Optik von Bavarias Auftakt in die nächste Komplettüberarbeitung des Tourenprogramms baut auf rundere Formen und größere Fensterflächen. Zudem haben die  Giebelstädter die ganze Plicht neu gestaltet. Jetzt laufen die Cockpitsülls nicht mehr bis ganz nach hinten durch, dafür sind die Duchten im Bereich des Steuerrads breit ausgeschnitten. Gut für den Komfort der Crew und gut für eine ungehinderte Passage durch das Cockpit. 

Die Hanse 345 folgt dagegen einer anderen, moderneren Cockpitgestaltung. Für ein Boot von unter zehn Metern Länge sind die doppelten Steuerräder zwar nicht mehr ganz neu (Dufour 335 Grand'Large), aber doch zumindest ungewöhnlich. Die Konstruktion von Judel/Vrolijk & Co reiht sich optisch und auch konzeptionell sehr gut in die aktuelle Hanse-Linie ein. Dafür stehen das große Volumen, die eckigen Fensterflächen sowie die ausnahmslos auf das Süll geführten Leinen und die Selbstwendefock als Standard-Ausstattung.

Bavaria Cruiser 33 versus Hanse 345, ein deutsch-deutscher Schlagabtausch, jetzt als großer Doppeltest in der neuen YACHT 23/2012. 

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Michael Good am 23.10.2012

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online