Klassiker

Rette mich, wer kann!

Der 30-qm-Schärenkreuzer "Felix Berger" wird verschrottet, wenn sich kein Liebhaber für das yachthistorisch wertvolle Boot aus dem Hause A&R findet

Lasse Johannsen am 24.02.2017
Felix Berger
J. Koessel

Blick in die erhaltene Struktur des 30 qm Schärenkreuzers aus dem Hause A & R

Da der Eigner den Hallenplatz, auf dem das Restaurierungsprojekt zurzeit mit allem dazugehörigen Material lagert, unverzüglich räumen muss, ist er auf der Suche nach einem Liebhaber, der die Schäre übernimmt und fertigstellt. Über deren Geschichte schreibt er:

Steuerbordseite

Steuerbordseite

Das Boot mit der Werftnummer 2274 wurde 1927 von A&R in Lemwerder gebaut und an den Yacht-Club Gode Wind in Danzig ausgeliefert. Das Schiff war vermutlich bis 1945 in dessen Besitz und wurde nach dem früheren Kommodore Felix Berger benannt. Das Schiff blieb nach dem Zweiten Weltkrieg in Danzig und bekam "Morka" als letzten bekannten Namen. In den 60er oder 70er Jahren wurde das Heck etwas gekürzt. Ursache war vermutlich eine Havarie.

Felix Berger

"Felix Berger" vor dem Zweiten Weltkrieg auf der Danziger Bucht

Vor langen Jahren hat ein entfernter Bekannter das Boot aus Polen in fast noch segelfähigem Zustand hier nach Dortmund gebracht und glaubte, mit ein paar Reparaturen ein brauchbares Segelboot zu bekommen. Damit war es aber nicht getan, sodass er das Boot nach kürzerer Zeit weiterverkauft hat. Ich habe diesen Verkauf seinerzeit vermittelt, bin so das erste Mal mit "Felix Berger" in Berührung gekommen und habe es dann später selbst übernommen. Das war im Jahr 2009.

Restaurierung Felix Berger

Restaurierung "Felix Berger"

Wie der augenblickliche Zustand des Bootes ist, sieht man auf den angefügten Fotos. Viele Decksbalken und der Balkweger sind ganz oder teilweise vom Bootsbauer erneuert worden. Einige Spanten, Planken sowie Wrangen sind erneuert oder reparariert. Der Achtersteven wird derzeit rekonstruiert. Der Spiegel muss neu hergestellt werden. Ein Bootsgestell ist dabei, einen Trailer gibt es leider nicht. Ebenso fehlen der Mast und ein Teil der Beschläge.

Den Kontakt zum Eigner stellen wir gern her. Mail an: classic@yacht.de
 

Lasse Johannsen am 24.02.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online