Hochseeklassiker "Dorade"

Kopfüber auf Erfolgskurs

Die "Dorade Down Under Campaign" der legendären Yacht aus der Feder von Sparkman & Stephens ist schon vor dem Sydney Hobart Race ein Erfolg

Lasse Johannsen am 14.09.2017
VSBR2012-DAY5-3694.jpg
Jouany, Christophe

Die Crew der 86 Jahre alten Hochseerennyacht "Dorade" konnte gegen ihre Konkurrenz auf modernen Rennyachten einen dritten Platz auf dem 370-Seemeilen-Rennen Brisbane to Keppel Race und einen zweiten auf der Audi Hamilton Island Race Week erringen.

Die Regattateilnahmen an der Südküste Australiens sind Teil einer Kampagne, die mit dem Start zum Sydney-Hobart-Rennen am zweiten Weihnachtsfeiertag ihren Höhepunkt erreichen soll.

"Sie ist eine unglaubliche Yacht und überrascht uns immer wieder", sagte Taktiker Kevin Miller über den Klassiker, der einst den Grundstein für das internationale Renommee des amerikanischen Konstrukteur-Teams aus den Brüdern Rod und Olin Stephens legte.

Die "Dorade" schrieb Yachtgeschichte. Der erste vieler spektakulärer Regattasiege ist mit einem Rekord verbunden, für den das Schiff bis heute steht – 1931 wurde sie als kleinste teilnehmende Yacht die Erste im Transatlantikrennen. Geführt wurde sie von dem damals 23-jährigen Olin Stephens.

Nach aufwändiger Restaurierung wird der Klassiker heute wieder von einer ambitionierten Crew auf den Hochseeregatten gesegelt, die sie schon nach ihrem Stapellauf erfolgreich absolvierte.   

Auf der Agenda der "Dorade Down Under Campaign" stehen vor dem Sydney Hobart Race noch die Teilnahme am Bass Island Race im Oktober und das Bird Island Race im November.

Fotostrecke: Happy Birthday, Olin!

"Dorade" heute

Dorade 1931 Teil 2/5

Dorade 1931 Teil 3/5

Dorade 1931 Teil 4/5

Lasse Johannsen am 14.09.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online